24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kultur Regierungsnachrichten Gastgewerbe News Verantwortlich Seychellen Eilmeldungen Tourismus

Klima- und Wirtschaftsnotstand jetzt für die Erholung des grünen Tourismus

Seychellen-Symposium für grünen Tourismus
Geschrieben von Linda S. Hohnholz

Stakeholder aus dem gesamten Tourismussektor und der Zivilgesellschaft versammelten sich am Donnerstag, den 23. September, im Eden Bleu Hotel zum Green Recovery of Tourism Symposium, um die Klimanotlage und die wirtschaftliche Notwendigkeit einer grünen Erholung des Tourismus hervorzuheben.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Es gibt eine gemeinsame Initiative zwischen dem Tourismusministerium der Seychellen, dem Ministerium für Landwirtschaft, Klimawandel und Umwelt (MACCE) und der britischen High Commission.
  2. Ein Symposium befasst sich mit der zunehmenden Anfälligkeit des Tourismus gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels.
  3. Bei einer erheblichen Abhängigkeit vom Tourismus stellen diese Themen eine erhebliche Bedrohung für die Wirtschaft dar.

Diese gemeinsame Initiative zwischen dem Tourismusministerium der Seychellen, dem Ministerium für Landwirtschaft, Klimawandel und Umwelt (MACCE) und der britischen High Commission erkannte die zunehmende Anfälligkeit des Tourismus gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels an. Das Symposium erkannte auch die Anfälligkeit des Sektors für längerfristige Prognosen eines Rückgangs von Langstreckenreisen weltweiter Reisender aufgrund der zunehmenden Besorgnis über die COXNUMX-Auswirkungen von Flügen an. Bei einer erheblichen Abhängigkeit vom Tourismus stellen diese Probleme eine erhebliche Bedrohung für die Wirtschaft des Landes dar.

Interessenvertreter aus dem privaten und öffentlichen Sektor teilten bestehende Instrumente und bewährte Verfahren, die derzeit verwendet werden Beitrag zu Klimaanpassungs- und Klimaschutzbemühungen innerhalb der Tourismusbranche, um mehr Tourismusunternehmen zu inspirieren, sich für eine nachhaltige Entwicklung zu engagieren und Naturschutzbemühungen aktiv zu unterstützen. Dazu gehören anerkannte nachhaltige Zertifizierungssiegel, intelligente und verantwortungsvolle Abfall-, Wasser- und Energiemanagementsysteme in Einrichtungen, die Umsetzung naturbasierter Lösungen in naturbasierte Unternehmen und die Verknüpfung von Naturschutz mit der Digitalisierung des Tourismus und der Marketingentwicklung.

Minister Radegonde erwähnte in seiner Erklärung auf dem Symposium, dass die Ereignisse der letzten zwei Jahre uns gezeigt haben, wie schnell sich die Welt verändert und wie anfällig der Tourismus vor allem in einem kleinen Inselstaat gegenüber externen Faktoren ist.

„Wir erleben auch den Aufstieg umweltbewusster Reisender, die zunehmend erwarten, dass Tourismusdestinationen nachhaltigere Tourismusoptionen bieten. Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass eine wachsende Zahl von Menschen plant, für ihren Urlaub weniger zu fliegen, um die CO2-Emissionen von Flugzeugen und ihren CO26-Fußabdruck zu begrenzen. Darüber hinaus haben Klimaaktivisten auf der ganzen Welt, insbesondere in Europa, eine aggressive „Flight Shaming“-Kampagne gestartet, um Langstreckenflüge abzuschrecken. Diese Bewegungen scheinen an Zugkraft zu gewinnen. Und sie verheißen nichts Gutes für unsere Tourismusbranche. Wir befinden uns an einem Scheideweg, an dem wir uns mit Bedacht für eine nachhaltige Zukunft und insbesondere für naturbasierte Lösungen entscheiden müssen, die im Vorfeld der COP XNUMX ein zentrales Anliegen sind“, sagte Minister Radegonde.

Das Symposium diente auch als Gelegenheit, Licht ins Dunkel zu bringen Seychellen“ überarbeitete Nationally Defined Contribution (NDCs) – mit Schwerpunkt auf nationalen Tourismusverpflichtungen – um die Tourismusakteure über die entscheidende Bedeutung des Sektors für die Erreichung dieser Ziele in den nächsten fünf bis zehn Jahren zu informieren.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema „Grüne Erholung des Tourismus; Ziele, Chancen und Bedürfnisse“ fand ebenfalls am Nachmittag statt. Die Podiumsteilnehmer diskutierten den Umfang der Beschäftigungs- und unternehmerischen Möglichkeiten, die eine Erholung des grünen Tourismus möglicherweise für die lokalen Gemeinschaften bieten könnte; die Notwendigkeit einer Erholung, die die Bedürfnisse und Herausforderungen aller Tourismusakteure berücksichtigt; wie eine grüne Erholung zur Blue Economy der Seychellen beiträgt und wie der naturbasierte Tourismus in Krisenzeiten der Tourismusbranche Mittel für langfristige Naturschutzprogramme erhalten kann, wie der anhaltende Ausbruch der COVID-19-Pandemie weltweit zeigt.

Im Rahmen der Erstellung eines Ergebnisdokuments dachten die Teilnehmer auch über die Notwendigkeiten nach, die erforderlich sind, um eine grüne Erholung des Tourismus – und die Ziele für die Klimaanpassung und den Klimaschutz – zu erreichen. Dieses kurze Dokument wird den Zweck des Symposiums widerspiegeln und die Diskussionen und Überlegungen während der Veranstaltung kurz zusammenfassen. Das Dokument enthält auch eine kurze, auf NDC basierende und auf den Tourismus ausgerichtete Zusage – die als Bezugspunkt für zukünftige Beratungen dienen soll – zu der die Teilnehmer aufgefordert werden, zu unterschreiben.

Wichtig ist, dass die Teilnehmer sich überwältigend einig waren, dass die Seychellen gut aufgestellt waren, um sich an das sich ändernde Verbraucherverhalten im internationalen Reiseverkehr anzupassen und weltweit führend im nachhaltigen Tourismus zu sein – wohl mehr als jedes andere Reiseziel. Der von diesem Symposium vorgeschlagene Green Recovery Tourism auf den Seychellen würde daher eine erhebliche wirtschaftliche Bedrohung in eine langfristige wirtschaftliche Chance verwandeln.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda S. Hohnholz

Linda Hohnholz ist Chefredakteurin von eTurboNews für viele Jahre.
Sie liebt es zu schreiben und achtet auf Details.
Sie ist auch für alle Premium-Inhalte und Pressemitteilungen verantwortlich.

Hinterlasse einen Kommentar