24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen News Menschen Zugfahrt Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Aktuelle Nachrichten aus den USA

Entgleisung an einem schönen Samstagnachmittag bedeutete Schmerzen und Todesfälle für Amtrak-Passagiere in Montana

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Heute starben in einem Amtrak-Zug in Montana mindestens 3 Menschen, mehr als 50 wurden verletzt, nachdem vier Autos umgekippt waren.
Ein Amtrak-Zug auf dem Weg nach Miami entgleist in der Nähe von Mobile, Alabama, wobei am 47. September 22 1993 Menschen getötet wurden. Der tödlichste Unfall in der Geschichte von Amtrak wurde durch einen fahrlässigen Schlepperführer und neblige Bedingungen verursacht.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Mehrere Menschen starben, über 50 wurden heute in einem #Amtrak-Zug in #Montana verletzt
  • Der Zug entgleiste auf dem Weg von Chicago nach Seattle
  • Mindestens vier Autos sind umgekippt

Ein Amtrak-Personenzug, der zwischen Seattle und Chicago verkehrte, entgleiste am Samstagnachmittag im nördlichen Zentrum von Montana laut lokalen Medien und Berichten in den sozialen Medien.

Es war blauer Himmel über Montana, als 147 Passagiere in einem Amtrak-Zug Opfer einer Entgleisung wurden. Mehrere Passagiere sind noch eingeschlossen.

Der Zug fuhr nach Westen nach Seattle, entgleiste zwischen den Haltestellen Havre und Shelby in Montana.

Der Zug entgleiste etwa 1 Meile von Joplin, Montana, einer Stadt mit etwa 200 Einwohnern.

Ein Augenzeuge berichtete, dass mindestens vier Autos umgekippt und auf der Strecke waren. Ersthelfer sind vor Ort.

Derzeit werden 3 Tote und mehrere Verletzte gemeldet.

Der letzte große Amtrak-Zugunfall wurde am 4. Februar 2018 in Casey, South Caroline, aufgezeichnet, als ein Zug mit einem angehaltenen CSX-Güterzug kollidierte.

Sicherheitsexperten empfehlen auch die Auswahl ein nach hinten gerichteter Sitz beim Zugfahren. Dies liegt daran, dass eine dort sitzende Person bei einer Kollision weniger wahrscheinlich nach vorne geschleudert wird. Züge treffen eher seitlich auf als frontal oder von hinten.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar