24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Aktuelle Nachrichten aus den USA

Neuer CDC-Risikobericht zum dritten COVID Shot

CDC hat ein Konsortium zur nationalen Virusgenomik ins Leben gerufen
CDC hat ein Konsortium ins Leben gerufen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der dritte Schuss. Was sind die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheitspraxis?
Laut diesem CDC-Bericht von heute fanden die Auswirkungen von v-safe auf die öffentliche Gesundheit keine unerwarteten Muster von Nebenwirkungen nach einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs.
CDC versprach, die Impfstoffsicherheit weiterhin zu überwachen, auch im Hinblick auf zusätzliche COVID-19-Dosen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • CDC-Studie zur Sicherheitsüberwachung einer zusätzlichen Dosis eines COVID-19-Impfstoffs
  • Was ist darüber bereits bekannte Booster-Schuss?
  • Bei 306 Teilnehmern der klinischen Studie Pfizer-BioNTech waren die Nebenwirkungen nach Dosis 3 ähnlich wie nach Dosis 2.

Was wird durch diesen Bericht hinzugefügt auf Aufnahme Nummer 3, die heute von CDC veröffentlicht wurde?

Vom 12. August bis 19. September 2021 berichteten von 12,591 v-sicheren Registranten, die nach allen 3 Dosen eines mRNA-COVID-19-Impfstoffs an einer Gesundheitscheck-In-Umfrage teilgenommen hatten, 79.4 % bzw. 74.1 % lokale bzw. systemische Reaktionen nach dem dritte Dosis; 77.6% bzw. 76.5% berichteten über lokale bzw. systemische Reaktionen nach der zweiten Dosis.

Welche Auswirkungen hat dies auf die öffentliche Gesundheitspraxis?

Freiwillige Berichte an v-safe ergaben keine unerwarteten Muster von Nebenwirkungen nach einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs. CDC wird die Impfstoffsicherheit weiterhin überwachen, auch im Hinblick auf zusätzliche COVID-19-Dosen.

Am 12. August 2021 hat die Food and Drug Administration (FDA) die Notfallgenehmigungen (EUAs) für die Impfstoffe Pfizer-BioNTech und Moderna COVID-19 geändert, um die Verabreichung einer zusätzlichen Dosis nach Abschluss einer Grundimmunisierung an berechtigte Personen mit mittelschwere bis schwere immunschwächende Erkrankungen (1,2). Am 22. September 2021 genehmigte die FDA eine zusätzliche Dosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs ≥6 Monate nach Abschluss der Primärserie bei Personen im Alter von ≥65 Jahren, die ein hohes Risiko für schweres COVID-19 haben oder deren berufliche oder institutionelle Exposition sie aussetzt. hohes Risiko für COVID-19 (1). Die Ergebnisse einer von Pfizer-BioNTech durchgeführten klinischen Phase-3-Studie mit 306 Personen im Alter von 18–55 Jahren zeigten, dass die Nebenwirkungen nach Erhalt einer dritten Dosis, die 5–8 Monate nach Abschluss einer 2-Dosen-Primärimpfung mit mRNA verabreicht wurde, ähnlich waren wie diejenigen, die nach Erhalt von Dosis 2 gemeldet wurden; diese Nebenwirkungen umfassten leichte bis mittelschwere Reaktionen an der Injektionsstelle und systemische Reaktionen (3). CDC hat v-safe entwickelt, ein freiwilliges, Smartphone-basiertes Sicherheitsüberwachungssystem, um Informationen über Nebenwirkungen nach einer COVID-19-Impfung bereitzustellen.

Zeitgleich mit der Zulassung einer zusätzlichen Dosis für Personen mit immunsupprimierenden Erkrankungen wurde die v-safe-Plattform aktualisiert, damit Registranten Informationen über zusätzliche Dosen des erhaltenen COVID-19-Impfstoffs eingeben können. Vom 12. August bis 19. September 2021 meldeten insgesamt 22,191 v-sichere Registranten den Erhalt einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs. Die meisten (97.6%) berichteten über eine primäre Impfserie mit 2 Dosen mRNA, gefolgt von einer dritten Dosis desselben Impfstoffs. Unter denjenigen, die für alle 3 Dosen eine Gesundheitscheck-in-Umfrage ausfüllten (12,591; 58.1%), berichteten 79.4% bzw. 74.1% nach Dosis 3 über lokale oder systemische Reaktionen, verglichen mit 77.6% und 76.5%, die lokale oder systemische Reaktionen nach Dosis 2. Diese ersten Ergebnisse deuten auf keine unerwarteten Muster von Nebenwirkungen nach einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs hin; die meisten dieser Nebenwirkungen waren leicht oder mittelschwer. CDC wird die Impfstoffsicherheit weiterhin überwachen, einschließlich der Sicherheit zusätzlicher Dosen des COVID-19-Impfstoffs, und Daten bereitstellen, um Impfstoffempfehlungen zu leiten und die öffentliche Gesundheit zu schützen.

V-safe ist ein freiwilliges, Smartphone-basiertes US-Sicherheitsüberwachungssystem; geimpfte Personen, die berechtigt sind, ein zugelassenes oder zugelassenes Impfstoffprodukt zu erhalten, können sich in v-safe registrieren. Die v-safe-Plattform ermöglicht es bestehenden Registranten, den Erhalt einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs zu melden, und neuen Registranten, Informationen zu allen erhaltenen Dosen des COVID-19-Impfstoffs einzugeben. V-safe-Gesundheitsumfragen werden an den Tagen 0–7 nach jeder Impfstoffdosis gesendet und enthalten Fragen zur lokalen Injektionsstelle sowie zu systemischen Reaktionen und gesundheitlichen Auswirkungen.* Die Umfragen werden für die zuletzt eingegebene Dosis gesendet. Mitarbeiter des Vaccine Adverse Event Reporting Systems (VAERS) kontaktieren Registranten, die angeben, dass nach der Impfung ärztliche Hilfe in Anspruch genommen wurde, und ermutigen oder erleichtern die Erstellung eines VAERS-Berichts, falls angezeigt.§

Von den v-sicheren Registranten, die vom 19. August bis 12. , Hersteller des für jede Dosis erhaltenen Impfstoffs). Personen, die angaben, nach Erhalt eines Janssen (Johnson & Johnson)-Einzeldosis-Impfstoffs (19) eine Primärserie von verschiedenen Herstellern oder einen in den USA unbekannten oder nicht verfügbaren Hersteller oder 2021 Impfstoffdosen erhalten zu haben, wurden von der Analyse ausgeschlossen von Nebenwirkungen nach Erhalt der zusätzlichen Dosis.

Die vom Abschluss der Grundimmunisierungsserie bis zum Erhalt einer zusätzlichen Dosis verstrichene Zeit wurde durch das Impfmuster beschrieben. Die Profile der unerwünschten Ereignisse nach den Dosen 2 und 3 wurden für Registranten verglichen, die für alle 3 Dosen einen mRNA-Impfstoff vom gleichen Hersteller erhielten. Zur Durchführung aller Analysen wurde die SAS-Software (Version 9.4; SAS Institute) verwendet. Diese Überwachungsaktivitäten wurden von CDC überprüft und in Übereinstimmung mit geltendem Bundesrecht und CDC-Richtlinien durchgeführt.**

Vom 12. August bis 19. September 2021 meldeten insgesamt 22,191 v-sichere Registranten den Erhalt einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs nach Abschluss der Grundimmunisierung (Tabelle 1). Davon waren 14,048 (63.3%) weiblich und jeweils ca. 30% waren 18–49, 50–64 und 65–74 Jahre alt.

Die meisten Registranten (21,662; 97.6%) gaben an, eine dritte Dosis vom gleichen Hersteller wie ihre primäre mRNA-Impfstoffserie erhalten zu haben, darunter 98.6% der Moderna-Empfänger und 98.2% der Pfizer-BioNTech-Empfänger. Nur wenige Registranten (341; 1.5 %) berichteten von einer primären mRNA-Impfserie gefolgt von einer zusätzlichen Dosis mRNA-Impfstoff eines anderen Herstellers, einer Dosis Janssen-Impfstoff nach Erhalt einer primären mRNA-Impfserie (10; 0.05 %) oder einer zusätzlichen Dosis eines COVID-19-Impfstoffs von einem beliebigen Hersteller nach dem Janssen-Impfstoff (178; 0.8%).

Unter den 22,191 v-sicheren Registranten betrug das mediane Intervall vom Abschluss der primären COVID-19-Impfserie bis zum Erhalt einer zusätzlichen Dosis 182 Tage (Interquartilbereich [IQR] = 160–202 Tage) (Tabelle 2). Bei denjenigen, die 2 Dosen Janssen-Impfstoff erhielten, war das mediane Intervall zwischen den Dosen kürzer (84 Tage; IQR = 16–136 Tage).

Lokale (16,615; 74.9%) und systemische (15,503; 69.9%) Reaktionen wurden während der Woche nach einer zusätzlichen Dosis des COVID-19-Impfstoffs häufig berichtet, am häufigsten am Tag nach der Impfung. Häufig berichtete Reaktionen waren Schmerzen an der Injektionsstelle (15,761; 71.0 %), Müdigkeit (12,429; 56.0 %) und Kopfschmerzen (9,636; 43.4 %).

Von 22,191 Empfängern einer zusätzlichen Dosis berichteten insgesamt 7,067 (31.8 %) gesundheitliche Auswirkungen und ungefähr 28.3 % (6,287) gaben an, dass sie nicht in der Lage waren, normalen täglichen Aktivitäten nachzugehen, am häufigsten am Tag nach der Impfung. 401 (1.8 %) der Registranten suchten ärztliche Hilfe in Anspruch, und 0.1 (XNUMX %) wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Gründe für eine medizinische Versorgung oder einen Krankenhausaufenthalt wurden in der v-safe-Umfrage nicht identifiziert; Registranten, die angeben, dass nach der Impfung ärztliche Hilfe in Anspruch genommen wurde, werden jedoch von VAERS-Mitarbeitern kontaktiert und aufgefordert, einen VAERS-Bericht auszufüllen.

Von 21,658 v-sicheren Registranten, die den gleichen mRNA-Impfstoff für alle 3 Dosen erhielten, absolvierten 12,591 (58.1%) nach allen 0 Dosen mindestens eine Gesundheits-Check-in-Umfrage an den Tagen 7–3; 79.4 % bzw. 74.1 % berichteten über lokale bzw. systemische Reaktionen nach Dosis 3, verglichen mit 77.6 % bzw. 76.5 %, die nach Dosis 2 über lokale bzw. systemische Reaktionen berichteten Reaktionen wurden nach Dosis 3 häufiger berichtet als nach Dosis 6,283 (3; 2% und 5,323; 84.7%; p-Wert = 5,249) (Abbildung). Systemische Reaktionen wurden nach Dosis 3 seltener berichtet als nach Dosis 2 (4,963; 79.0 % und 5,105; 81.3 %; p-Wert < 0.001).

Unter den Registranten, die 3 Dosen Pfizer-BioNTech erhielten (6,308), wurden Lokalreaktionen nach Dosis 3 häufiger berichtet als nach Dosis 2 (4,674; 74.1 % und 4,523; 71.7 %; p-Wert < 0.001). Systemische Reaktionen wurden nach Dosis 3 seltener berichtet als nach Dosis 2 (4,363; 69.2 % und 4,524; 71.7 %; p-Wert < 0.001). Unter denjenigen, die Schmerzen nach Dosis 3 eines mRNA-Impfstoffs berichteten, waren die meisten Reaktionen leicht (4,909; 51.4 %) oder mäßig (4,000; 41.9 %); starke Schmerzen (definiert als Schmerzen, die tägliche Aktivitäten erschweren oder unmöglich machen) wurden von 637 (6.7 %) gemeldet.

Diskussion

Bis zum 19. September 2021 hatten etwa 2.21 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten zusätzliche Dosen von COVID-19-Impfstoffen erhalten†† nach Abschluss einer Primärserie. Vom 12. August bis 19. September 2021 wurden bei 22,191 v-sicheren Registranten, die eine zusätzliche Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhielten, keine unerwarteten Muster von Nebenwirkungen beobachtet. Die meisten berichteten lokalen und systemischen Reaktionen waren leicht bis mittelschwer, vorübergehend und wurden am häufigsten am Tag nach der Impfung berichtet. Die meisten Registranten, die eine zusätzliche Dosis erhielten, berichteten von einer primären mRNA-Impfserie gefolgt von einer dritten Dosis desselben Herstellers.

Die klinische Studie von Pfizer-BioNTech, an der 306 Personen im Alter von 18–55 Jahren teilnahmen, zeigte, dass die Reaktionen nach Dosis 3 mit denen vergleichbar waren, die nach Dosis 2 berichtet wurden (3). Diese Analyse der v-safe-Daten ergab jedoch, dass nach Dosis 3 von Pfizer-BioNTech die lokalen Reaktionen etwas häufiger und systemische Reaktionen seltener auftraten.

Die nach Dosis 3 des Moderna-Impfstoffs oder Pfizer-BioNTech beobachteten Nebenwirkungsmuster stimmten mit den zuvor beschriebenen Reaktionen nach Erhalt der Dosis 2 überein

Die Zahl der Registranten, die angaben, dass sie 2 Dosen des Janssen-Impfstoffs oder ihre zusätzliche Dosis von einem anderen Hersteller als der ihrer Primärserie erhalten hatten, war gering, was jegliche Schlussfolgerungen einschränkte.

Daten zur Sicherheit oder Wirksamkeit der Impfung mit COVID-19-Impfstoffprodukten verschiedener Hersteller sind begrenzt; Das Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) empfiehlt, dass Personen mit mäßig bis stark immunschwächenden Erkrankungen eine dritte Dosis des mRNA-COVID-19-Impfstoffs vom gleichen Hersteller wie ihre Primärserie erhalten.

Die CDC-Empfehlungen für eine zusätzliche Dosis umfassen derzeit keine Personen, die den Janssen-Impfstoff erhalten haben.

Während des von dieser Studie abgedeckten Zeitraums waren die ACIP-Empfehlungen für eine zusätzliche Dosis des COVID-19-Impfstoffs auf Personen mit mäßig bis stark immunschwächenden Erkrankungen beschränkt, die

2 Dosen eines mRNA-Impfstoffs.

Eine Studie mit immungeschwächten Hämodialysepatienten berichtete, dass lokale und systemische Reaktionen nach Dosis 3 des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs denen nach Dosis 2 ähnlich waren.¶¶ Jüngste Berichte über Infektionen bei geimpften Personen und eine Zunahme der Infektionsprävalenz mit der B.1.617.2 (Delta)-Variante von SARS-CoV-2, dem Virus, das COVID-19 verursacht, bei Geimpften könnten einige Personen dazu veranlasst haben, nach eine zusätzliche Dosis außerhalb der Empfehlungen. Das mediane Intervall vom Abschluss der Primärserie bis zum Erhalt einer zusätzlichen Dosis betrug ungefähr 6 Monate; Daher könnten Personen, die bei der Einführung von COVID-19-Impfstoffen Priorität hatten, einschließlich Gesundheitspersonal und ältere Erwachsene, eine zusätzliche Dosis erhalten haben.

Die Ergebnisse in diesem Bericht unterliegen mindestens vier Einschränkungen. Erstens ist die Einschreibung in v-safe freiwillig und wahrscheinlich nicht repräsentativ für die geimpfte US-Bevölkerung; die Mehrheit der Teilnehmer identifizierte sich als Weiß und Nicht-Hispanier. Zweitens waren während dieses Studienzeitraums zusätzliche Dosisempfehlungen auf Personen mit immunschwächenden Erkrankungen beschränkt, die eine primäre Impfserie mit mRNA COVID-19 abgeschlossen hatten; v-safe enthält jedoch keine Informationen zum Immunstatus.

Zu den Empfängern einer zusätzlichen Dosis gehören wahrscheinlich Personen mit und ohne immunschwächende Zustände. Drittens kann ein kausaler Zusammenhang zwischen einem Impfstoff und einem klinisch schwerwiegenden unerwünschten Ereignis, das nach der Impfung gemeldet wurde, anhand von v-safe-Daten nicht festgestellt werden. Schließlich lagen keine ausreichenden Daten vor, um Muster von Nebenwirkungen nach Erhalt einer zusätzlichen Dosis von einem anderen Hersteller als der Primärserie oder für den Janssen-Impfstoff zu bestimmen.

Eine zusätzliche Dosis des mRNA-COVID-19-Impfstoffs wird für Personen mit mäßig bis stark immunschwächenden Erkrankungen empfohlen (5).

CDC empfahl eine zusätzliche Dosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs ≥ 6 Monate nach Abschluss der Primärimpfserie bei Personen im Alter von ≥ 65 Jahren, Bewohnern in Langzeitpflegeeinrichtungen und Personen im Alter von 50–64 Jahren mit Vorerkrankungen; Personen im Alter von 18 bis 49 Jahren mit Grunderkrankungen und Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren mit einem erhöhten Risiko für eine COVID-19-Exposition und -Übertragung aufgrund eines beruflichen oder institutionellen Umfelds können eine zusätzliche Dosis basierend auf ihrem individuellen Nutzen und ihren Risiken erhalten

Erste Analysen der Sicherheitsdaten von >22,000 v-sicheren Registranten zeigen, dass nach Dosis 3 einer mRNA im Vergleich zu Dosis 2 lokale Reaktionen leicht verstärkt und systemische Reaktionen leicht vermindert sind.

Es wurden keine unerwarteten Muster von Nebenwirkungen festgestellt; die berichteten waren leicht bis mittelschwer und vorübergehend. CDC wird die Sicherheit zusätzlicher Dosen des COVID-19-Impfstoffs weiterhin überwachen. Zusätzliche Daten zu Nebenwirkungen im Zusammenhang mit verschiedenen Kombinationen von Impfstoffen und der Zeit seit Abschluss der Primärserie werden wichtig sein, um Empfehlungen für die öffentliche Gesundheit zu geben.

CharakteristischModerne, % (n = 10,601)Pfizer-BioNTech, % (n = 11,412)Janssen, %†, § (n = 178)GESAMT
(N = 22,191)
Dosis 3 Moderna
(n = 10,453; 98.6%)
Dosis 3 Pfizer-BioNTech
(n = 144; 1.4%)
Dosis 3 Janssen
(n = 4; 0.04%)
Dosis 3 Pfizer-BioNTech
(n = 11,209; 98.2%)
Dosis 3 Moderna
(n = 197; 1.7%)
Dosis 3 Janssen
(n = 6; 0.1%)
Dosis 2 Janssen
(n = 48; 27.0%)
Dosis 2 Moderna
(n = 64; 36.0%)
Dosis 2 Pfizer-BioNTech
(n = 66; 37.1%)
Geschlecht
Weiblich63.863.950.063.063.533.339.657.859.163.3
Männlich35.134.050.036.136.066.760.442.240.935.7
Unbekannt1.02.100.90.500001.0
Altersgruppe, Jahre
0-170.00.70.00.60.00.00.00.00.00.3
18-4925.736.125.031.542.650.054.260.957.629.1
50-6428.427.150.031.129.90.033.334.330.329.8
65-7433.927.10.027.821.350.010.44.79.130.5
75-8410.99.025.08.35.60.02.10.03.09.5
≥851.10.00.00.70.50.00.00.00.00.9
Ethnische Herkunft
Spanisch / Latino8.015.308.25.6025.06.310.68.2
Nicht-Hispanisch/Latino87.781.910087.690.910054.289.189.487.6
Unbekannt4.32.804.23.6020.84.704.2
Rennen
AI/AN0.50.700.50.502.1000.5
Asiatisch4.95.606.17.102.114.113.65.6
Schwarz5.63.506.21.516.76.36.39.15.9
NHPI0.2000.30.504.2000.3
Weiß82.682.610080.485.866.756.371.969.781.4
Gemischtrassig1.92.101.81.516.74.24.73.01.9
Andere2.14.202.10.506.31.63.02.1
Unbekannt2.31.402.52.5018.81.61.52.4

Abkürzungen: AI/AN = Indianer/Alaska-Eingeborener; NHPI = Einheimischer Hawaiianer oder anderer pazifischer Inselbewohner.
* Prozentsatz der Registranten, die an den Tagen 0–7 nach der Impfung mindestens eine v-safe-Gesundheits-Check-in-Umfrage abgeschlossen haben.
 Serie der Grundimmunisierung.
§ Umfasst Personen, die eine primäre Janssen-Einzeldosis und 1 zusätzliche Dosis des Impfstoffs von den aufgeführten Herstellern erhalten haben.

ReaktionModerne, % (n = 10,477)Pfizer-BioNTech, % (n = 11,284)Janssen, %†, § (n = 174)GESAMT
(N = 22,191)
Dosis 3 Moderna
(n = 10,453; 98.6%)
Dosis 3 Pfizer-BioNTech
(n = 144; 1.4%)
Dosis 3 Janssen
(n = 4; 0.04%)
Dosis 3 Pfizer-BioNTech
(n = 11,209; 98.2%)
Dosis 3 Moderna
(n = 197; 1.7%)
Dosis 3 Janssen
(n = 6; 0.1%)
Dosis 2 Janssen
(n = 48; 27.0%)
Dosis 2 Moderna
(n = 64; 36.0%)
Dosis 2 Pfizer-BioNTech
(n = 66; 37.1%)
Tage seit Primärserie, Median (IQR)182 (164-198)183 (161-204)173 (141-182)183 (157-209)186 (161-217)123 (113-182)84 (16-136)156 (140-164)150 (136-167)182 (160-202)
Jede Reaktion an der Injektionsstelle80.964.675.069.481.783.325.070.380.374.9
Jucken20.011.808.410.216.710.46.37.613.9
Schmerzen75.960.475.066.680.283.320.868.874.271.0
Röte25.28.309.820.816.76.37.812.117.1
Schwellung33.617.4016.830.516.76.312.518.224.8
Jede systemische Reaktion75.259.750.065.176.110031.368.863.669.9
Bauchschmerzen8.43.506.48.116.74.23.16.17.3
Myalgie49.829.2036.349.250.020.845.333.342.7
Schüttelfrost31.38.350.017.533.550.08.323.410.624.1
Durchfall9.97.609.09.616.78.36.39.19.4
Ermüden61.844.4051.060.983.314.648.450.056.0
Fieber36.420.150.022.237.150.06.337.512.129.0
Kopfschmerzen49.031.1038.449.783.318.835.940.943.4
Gelenkschmerzen33.018.8023.031.033.316.720.319.727.7
Übelkeit18.810.425.013.621.333.38.39.418.216.1
Ausschlag2.30.701.92.504.21.61.52.1
Erbrechen2.22.125.01.42.002.1001.7
Alle gesundheitlichen Auswirkungen39.219.4025.239.133.316.728.124.231.8
Kann normale tägliche Aktivitäten nicht ausführen35.218.1022.133.033.310.425.015.228.3
Kann nicht arbeiten oder zur Schule gehen13.74.909.021.316.710.46.313.611.3
Notwendige medizinische Versorgung2.11.401.53.006.3001.8
Telemedizin0.90.700.71.002.1000.8
Seminar0.70.700.60.504.2000.6
Notfallbesuch0.2000.2004.2000.2
Krankenhausaufenthalt0.05000.1000000.1
ZAHLNebenwirkungen und gesundheitliche Auswirkungen, die von Personen gemeldet wurden, die 3 Dosen* des Moderna- (N = 6,283) oder Pfizer-BioNTech (N = 6,308) COVID-19-Impfstoffs erhalten und an den Tagen 0 bis mindestens eine v-safe-Gesundheits-Check-in-Umfrage absolviert haben 7 nach jeder Dosis, nach Dosisnummer – USA, 12. August bis 19. September 2021
Die Abbildung ist ein Balkendiagramm, das Nebenwirkungen und gesundheitliche Auswirkungen zeigt, die von Personen gemeldet wurden, die 3 Dosen Moderna (N = 6,283) oder Pfizer-BioNTech (N = 6,308) COVID-19-Impfstoff erhalten und mindestens einen v-safe-Gesundheitscheck abgeschlossen haben Erhebung an den Tagen 0–7 nach jeder Dosis, nach Dosisnummer, in den Vereinigten Staaten vom 12. August bis 19. September 2021.
Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar