24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten News Menschen Wiederaufbau Verantwortlich Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Gerade angesagt

Die Verluste der Luftfahrtindustrie werden im Zeitraum 200-2020 über 2022 Milliarden US-Dollar steigen

Die Verluste der Luftfahrtindustrie werden im Zeitraum 200-2020 über 2022 Milliarden US-Dollar steigen
Die Verluste der Luftfahrtindustrie werden im Zeitraum 200-2020 über 2022 Milliarden US-Dollar steigen
Geschrieben von Harry Johnson

Die Menschen haben ihre Reiselust nicht verloren, wie wir an der soliden Widerstandsfähigkeit des Inlandsmarktes sehen. Sie werden jedoch durch Einschränkungen, Unsicherheit und Komplexität vom internationalen Reiseverkehr abgehalten.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Es wird erwartet, dass sich die Nettoverluste der Branche im Jahr 11.6 auf 2022 Mrd.
  • Die Nachfrage (gemessen in RPKs) wird 40 voraussichtlich 2019 % des Niveaus von 2021 betragen und 61 auf 2022 % steigen.
  • Die Gesamtzahl der Fluggäste wird 2.3 voraussichtlich 2021 Milliarden erreichen. 

Der Internationaler Luftverkehrsverband (IATA) kündigte seinen neuesten Ausblick für die Finanzleistung der Luftfahrtindustrie an, der verbesserte Ergebnisse inmitten der anhaltenden COVID-19-Krise zeigt:

  • Es wird erwartet, dass sich die Nettoverluste der Branche im Jahr 11.6 auf 2022 Mrd. Die Nettoverlustschätzungen für 51.8 wurden auf 2021 Milliarden US-Dollar (von 47.7 Milliarden US-Dollar) revidiert. Zusammengenommen werden die Gesamtverluste der Branche im Zeitraum 2020-137.7 voraussichtlich 126.4 Milliarden US-Dollar erreichen.
  • Die Nachfrage (gemessen in RPKs) wird 40 voraussichtlich 2019 % des Niveaus von 2021 betragen und 61 auf 2022 % steigen.
  • Die Gesamtzahl der Passagiere wird 2.3 voraussichtlich 2021 Milliarden erreichen. Diese wird 3.4 auf 2022 Milliarden anwachsen, was dem Niveau von 2014 entspricht und deutlich unter den 4.5 Milliarden Reisenden von 2019 liegt.
  • Die robuste Nachfrage nach Luftfracht wird sich voraussichtlich fortsetzen, wobei die Nachfrage 2021 um 7.9 % über dem Niveau von 2019 liegen und für 13.2 auf 2019 % über dem Niveau von 2022 steigen wird.
Willie Walsh, Generaldirektor der IATA

„Das Ausmaß der COVID-19-Krise für Fluggesellschaften ist enorm. Im Zeitraum 2020-2022 könnten die Gesamtverluste 200 Milliarden US-Dollar überschreiten. Um zu überleben, haben Fluggesellschaften die Kosten drastisch gesenkt und ihr Geschäft an alle sich bietenden Möglichkeiten angepasst. Dadurch wird sich der Verlust von 137.7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 auf 52 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr reduzieren. Und das wird sich im Jahr 12 weiter auf 2022 Milliarden US-Dollar reduzieren. Wir haben den tiefsten Punkt der Krise längst hinter uns. Während ernste Probleme bestehen bleiben, zeichnet sich der Weg zur Erholung ab. Die Luftfahrt beweist einmal mehr ihre Widerstandsfähigkeit“, sagte Willie Walsh, Generaldirektor der IATAal.

Das Luftfrachtgeschäft entwickelt sich gut, und der Inlandsverkehr wird sich 2022 dem Vorkrisenniveau nähern. Die Herausforderung sind die internationalen Märkte, die angesichts der weiterhin von der Regierung auferlegten Beschränkungen weiterhin stark angeschlagen sind.  

„Die Menschen haben ihre Reiselust nicht verloren, wie wir an der soliden Widerstandsfähigkeit des Inlandsmarktes sehen. Sie werden jedoch durch Einschränkungen, Unsicherheit und Komplexität vom internationalen Reiseverkehr abgehalten. Immer mehr Regierungen sehen Impfungen als Ausweg aus dieser Krise. Wir stimmen voll und ganz zu, dass geimpfte Menschen in ihrer Bewegungsfreiheit in keiner Weise eingeschränkt werden sollten. Tatsächlich ist die Reisefreiheit ein guter Anreiz dafür, dass sich mehr Menschen impfen lassen. Die Regierungen müssen zusammenarbeiten und alles in ihrer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass Impfstoffe für jeden verfügbar sind, der sie haben möchte“, sagte Walsh.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar