24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Fluggesellschaften Luftfahrt Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kanada Eilmeldungen Karibik Regierungsnachrichten Gastgewerbe Jamaika Eilmeldungen News Wiederaufbau Tourismus Reiseziel-Update

Jamaika bestätigt wöchentlich über 50 neue Flüge zwischen Kanada und Jamaika

Der Tourismusminister von Jamaika, Edmund Bartlett (R), teilt einen Moment mit dem Präsidenten der neuen kanadischen Fluggesellschaft OWG, Marco Prud'Homme (L) und der Direktorin für Unternehmensentwicklung, Karine Levert, in Toronto, Kanada, am Freitag, den 1. Oktober 2021.
Geschrieben von Linda S. Hohnholz

Leitende Angestellte der größten kanadischen Fluggesellschaften haben zusammen mit Jamaikas Tourismusminister Edmund Bartlett und seinen hochrangigen Beamten ab dem 50. die Hälfte in der Flaute aufgrund der COVID-1-Pandemie und der strengen Reisebeschränkungen der kanadischen Regierung.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Die widerstandsfähigen Korridore Jamaikas, in denen die meisten Touristen Urlaub machen, sind mit relativ hohen Impfraten und nahezu null Infektionsraten sicher.
  2. Diese Treffen werden durchgeführt, um in den kommenden Wochen und Monaten die Ankünfte am Zielort zu erhöhen und weitere Investitionen in den lokalen Tourismussektor zu fördern.
  3. Der Tourismus ist für die wirtschaftliche Erholung Jamaikas von entscheidender Bedeutung.

Die Flüge werden von Air Canada, WestJet, Sunwing, Swoop und Transat mit Nonstop-Verbindungen von den kanadischen Städten Toronto, Montreal, Calgary, Winnipeg, Hamilton, Edmonton, St. John, Ottawa, Moncton und Halifax durchgeführt.

Bartlett merkte an, dass der kanadische Markt derzeit „Forward Bookings bei etwa 65 % des Niveaus von 2019 und Lufttransporte für die Wintersaison bei etwa 82 % des Niveaus von 2019 mit rund 260,000 gesperrten Sitzen aufweist. Dies sind positive Nachrichten, da Kanada überproportional von COVID-19-bezogene Reisebeschränkungen, die den internationalen Reiseverkehr für mehrere Monate buchstäblich zum Erliegen brachten. Da jetzt mehr als 80 % der berechtigten Kanadier über 12 Jahre vollständig gegen COVID-19 geimpft sind und die internationalen Reisebeschränkungen relativ gelockert werden, sind wir vorsichtig optimistisch. Sie sind auch begeistert von der Tatsache, dass die widerstandsfähigen Korridore Jamaikas, in denen die meisten Touristen Urlaub machen, mit relativ hohen Impfraten und nahezu null Infektionsraten sicher sind.“

Tourismusminister Edmund Bartlett (2. R) ist hier mit von L – R zu sehen: Dan Hamilton, Jamaica Tourist Board (JTB) District Sales Manager, Kanada; Donovan White, Tourismusdirektor; Angella Bennett, JTB-Regionaldirektorin, Kanada, und Delano Seiveright, Leitende Beraterin und Strategin, Tourismusministerium in Toronto, Kanada, am Freitag, den 1. Oktober 2021. 

Bartlett wurde von dem Vorsitzenden des Jamaica Tourist Board (JTB), John Lynch, an der Reihe von Engagements mit führenden Vertretern der Reisebranche in Toronto, Kanada, beteiligt; Tourismusdirektor Donovan White; Leitender Stratege im Tourismusministerium, Delano Seiveright, und JTB-Regionaldirektorin für Kanada, Angella Bennett. Die hochrangigen Engagements folgen ähnlichen Treffen mit Führungskräften großer Fluggesellschaften, Kreuzfahrtgesellschaften und Investoren in Jamaikas größtem Quellmarkt, den Vereinigten Staaten. Dies wird getan, um die Ankünfte am Zielort in den kommenden Wochen und Monaten zu erhöhen und zu fördern weitere Investitionen in den lokalen Tourismussektor.

Wie bei allen über 12 Jahren Reisen nach Jamaika, müssen Kanadier innerhalb von 19 Stunden nach Abflug einen negativen COVID-72-Test nachweisen.

Unterdessen unterstrich Bartlett die entscheidende Bedeutung des Tourismus für die wirtschaftliche Erholung Jamaikas: „Die Branche spielt aus gutem Grund eine zentrale Rolle bei der Erholung Jamaikas nach der Pandemie. Es gibt keine bessere Industrie, um das integrative, kluge und nachhaltige Wirtschaftswachstum voranzutreiben, das erforderlich ist, um das Land voranzubringen. Es gibt keine bessere Branche, um Einnahmen zu steigern, Arbeitsplätze wiederherzustellen und neue Möglichkeiten in Gemeinden in ganz Jamaika zu schaffen.“

Herr Seiveright fuhr fort, einige der Herausforderungen zusammenzufassen. Er betonte: „Die Engagements in den Vereinigten Staaten und Kanada haben eine Reihe von Problemen in den Vordergrund gerückt, die Minister Bartlett mit seinen Ministerkollegen beheben wird, um Hindernisse für ein beschleunigtes und nachhaltiges Wachstum in den kommenden Wochen und Monaten abzubauen. Zu den Problemen am Ende Jamaikas gehören die Notwendigkeit, die Impfbemühungen deutlich zu verstärken, die öffentliche Gesundheitslogistik für Kreuzfahrtschiffe zu organisieren und andere Verbesserungen zu gewährleisten, um für unsere wichtigsten Partner einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Darüber hinaus gibt es einige Hindernisse und Schwierigkeiten, die vollständig außerhalb unserer Kontrolle liegen, darunter Kanadas sehr strenge COVID-19-Reiseregeln, die die Notwendigkeit eines PCR-Tests für die Einreise in das Land sowie Herausforderungen in Bezug auf Logistik und Reiseroute für Kreuzfahrtschiffe beinhalten.

#wiederaufbaureisen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda S. Hohnholz

Linda Hohnholz ist Chefredakteurin von eTurboNews für viele Jahre.
Sie liebt es zu schreiben und achtet auf Details.
Sie ist auch für alle Premium-Inhalte und Pressemitteilungen verantwortlich.

Hinterlasse einen Kommentar