24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Luftfahrt Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen News Menschen Wiederaufbau Tourismus Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

UPDATE: United Airlines Unerzählte Geschichte eines COVID-19-Albtraums geht weiter

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

50 Passagiere, die am Montag mit einem United Airlines-Flug 3742 von Chicago nach Milwaukee geflogen sind, der von Air Wisconsin betrieben wird, werden in der Schwebe sein, wenn sie sich mit COVID-19 infiziert haben. Dieser Flug hätte nie starten dürfen, und dies wurde von einer Flugbegleiterin und dem Kapitän als unsicher bestätigt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Aktualisieren

  • Die FAA wandte sich an eTurboNews und gab das Problem zu.
  • Die FAA sagte eTurboNews beide Klimaanlagen waren kaputt und es war sehr ungewöhnlich, dass das Flugzeug mit Passagieren flog, aber nicht illegal
  • FAAtold eTurboNews dass aufgrund dieser Geschichte möglicherweise eine Lücke entdeckt wurde. Was in Zeiten ohne Pandemie in Ordnung ist, kann während einer Pandemie nicht sicher sein. Ein weiteres Update wird folgen

  • Ein Pendlerflug von United Airlines, bei dem die Luftfilterung aufgrund einer Fehlfunktion abgeschaltet wurde, durfte fliegen.
  • Dieses Problem war vor dem Start bekannt und wurde ignoriert.
  • United Airlines UA 3742 von Chicago nach Milwaukee am 4. Oktober.
  • Scott Kirby, CEO von United Airlines, sagte im Juli 2020: „Wir wissen, dass die Umgebung in einem Flugzeug sicher ist, weil der Luftstrom so konzipiert ist, dass er die Übertragung von Krankheiten minimiert. Je früher wir also den Luftstrom über unser HEPA-Filtersystem maximieren, desto besser für unsere Crew und unsere Kunden. Die Qualität der Luft, kombiniert mit einer strengen Maskenpolitik und regelmäßig desinfizierten Oberflächen, sind die Bausteine, um die Ausbreitung von COVID-19 in einem Flugzeug zu verhindern.“ 

    Es ist beunruhigend zu sehen, dass dieselbe Fluggesellschaft ignorierte, was ihr CEO als die einzige Möglichkeit lobte, Fluggesellschaften während der Pandemie sicher zu betreiben.

    Die Wartung von United Airlines in Chicago ermutigte den Kapitän der UA 3742 zum Abheben, da er wusste, dass das Luftfiltersystem auf diesem kurzen Flug nach Milwaukee nicht verwendet werden konnte. Die Ausrede: Air Wisconsin Wartungsarbeiten befinden sich in Milwaukee – ganz zu schweigen von den Passagieren.

    UA 3742 wurde von der in Milwaukee ansässigen Pendlerfluggesellschaft Air Wisconsin mit einer CL 65 betrieben, die ein CRJ 200-Flugzeug zu sein scheint. Die Canadair CL 65 ist ein 50-Sitzer-Flugzeug, das zwischen 1992 und 2006 von Bombardier in Quebec, Kanada, gebaut wurde.

    Wann eTurboNews rief den technischen Support von Bombardier an, dieser Veröffentlichung wurde mitgeteilt, dass das Flugzeug zu alt sei, um einen aktuellen Online-Support zu haben.

    Dank an hocheffiziente Partikelluftfilter (HEPA) in Krankenhausqualität, wird die überwiegende Mehrheit der Partikel (einschließlich Keime und virale Atemtröpfchen) in regelmäßigen Abständen aus der Luft der modernen Flugzeugkabine entfernt und durch frische Luft ersetzt. Dies geschieht in allen Flugzeugen, die größer sind als die meisten Regionaljets mit 50 Sitzplätzen, obwohl einige Fluggesellschaften jetzt auch in diesen Flugzeugen in HEPA-Filtertechnologie investieren.

    Klar ist, wenn auf einem Passagierflug überhaupt keine Luftzirkulation stattfindet, sind solche Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord in Gefahr, sich Keime wie COVID-19 einzufangen. eTurboNews wandte sich an den Luftfahrtanwalt Lee in New York und VJ P, einen ehemaligen VP von Etihad Airways, um dies zu bestätigen.

    Es wird empfohlen, 6 Fuß vom nächsten Passagier entfernt zu bleiben, was natürlich in jedem Verkehrsflugzeug unmöglich wäre, insbesondere in einem ausgebuchten Pendlerjet wie UA 3742 am 4. Oktober.

    Ohne soziale Distanzierung kann eine ordnungsgemäße Luftfilterung das einzige sein, was zwischen einem Passagier und dem Virus stehen könnte.

    Auf der UA 3742, die am 4. Oktober von Chicago O'Hare nach Milwaukee verkehrte, kündigte das Bodenpersonal von United Airlines im Boarding-Bereich an, dass es im Flugzeug etwas warm werden könnte, da die Klimaanlage sich nicht einstellte. Zu keinem Zeitpunkt wurde erklärt, dass das gesamte Belüftungssystem ausgefallen ist und dass sowohl Passagiere als auch Besatzungsmitglieder anfällig für das Coronavirus oder andere durch die Luft übertragene Krankheiten sind.

    UA 3742 rollte zur Startbahn in Chicago, und die Temperatur im Inneren war bereits so heiß, dass die meisten Passagiere ins Schwitzen kamen und einige andere anfingen zu husten.

    Das Luftzirkulationssystem ging nie an, aber ironischerweise erklärte der Flugbegleiter stolz das neue Reinigungsregime von United Airlines.

    Auf private Nachfrage sagte die gleiche Flugbegleiterin eTurboNews dass sie Angst hatte, auf diesem Flug zu sein, und dass ihr auf dem vorherigen Flug versprochen wurde, das Belüftungssystem in Chicago zu behandeln. Sie sagte, dass sie widerstrebend zugestimmt habe, nach Milwaukee weiterzureisen, das auch ihr Zuhause war, und fügte hinzu, dass sie nicht wieder zur Arbeit zurückkehren würde, um mit diesem Flugzeug zu fliegen.

    eTurboNews wiederholte sich an United Airlines und Air Wisconsin, um zu klären, ob auf diesem Flug solche Filter verwendet wurden. Von beiden kam keine Antwort.

    Anscheinend wollte sich die United Airlines-Wartung in Chicago, einem UA-Drehkreuz, nicht mit dem Problem befassen und schlug vor, den Flug nach Milwaukee durchzuführen, damit das Flugzeug in Milwaukee, der Heimatbasis von Air Wisconsin, repariert werden könnte.

    eTurboNews sprach nach der Landung mit dem Piloten und fragte, ob es sicher sei, während einer Pandemie einen ausgebuchten Flug mit einem defekten Belüftungssystem durchzuführen. Der Pilot gab zu eTurboNews das war es nicht, und er entschuldigte sich.

    Ein anderer Passagier sagte, er sei ein Kapitän im Ruhestand und sei verärgert, dass der Kapitän von Air Wisconsin dieses Flugzeug bediene.

    eTurboNews hat sich mehrmals an United Airlines gewandt, um herauszufinden, ob die Passagiere dieses Fluges zurückverfolgt werden könnten, aber auch hier gab es keine Antwort.

    eTurboNews wandte sich auch an United Airlines und bat um eine Erklärung. Medienarbeit erzählt eTurboNews, für diesen Flug wurde kein Vorfall protokolliert.

    Der UA-Kundenservice sagte, dies sei keine große Sache, da es sich nur um einen sehr kurzen Flug handelte, aber sie würden 5,000 Vielfliegermeilen für die "Unannehmlichkeiten" gutschreiben.

    Ein Gentleman namens „Chris“ sprach mit eTurboNews Herausgeber Jürgen Steinmetz. Er sagte, dass er der VP of Corporate Security von Air Wisconsin war. Er räumte den Vorfall ein und entschuldigte sich. Er versprach, sich mit weiteren Details an eTN zu wenden. Es geschah nicht, aber stattdessen schickte Air Wisconsin eine E-Mail ohne Kontaktnamen oder Unterschrift.

    Bezüglich Ihrer jüngsten Erfahrungen mit Flug 3742 mit einem Flug von Chicago nach Milwaukee. Sicherheit hat bei Air Wisconsin oberste Priorität.

    Das Flugzeug erfüllte die Lufttüchtigkeitskriterien der FAA und unsere Besatzung stellte in Absprache mit unseren Wartungsexperten sicher, dass der Flug sicher war. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten auf Ihrem Flug und danken Ihnen, dass Sie uns auf diese Angelegenheit aufmerksam gemacht haben.

    Drucken Freundlich, PDF & Email

    Über den Autor

    Jürgen T Steinmetz

    Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
    Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

    Hinterlasse einen Kommentar

    2 Kommentare

    • Lieber L.Lazuli
      Nur um deinen Kommentar zu verdeutlichen.
      Der 1K-Kundendienst von United Airlines sagte mir in einem zweiten Folgeanruf, dass sie mir 5K-Meilen entschädigt haben. Ich antwortete, dass ich nicht nach einer Entschädigung, sondern nach einer Erklärung suche, und wollte sehen, dass UA Passagiere an Bord verfolgt.
      Die Dame von 1 K-Kunde in diesem aufgezeichneten Anruf sagte, dies sei nur ein kurzer Flug und es könne keine Entschädigung mehr genehmigt werden, wobei ich meine Bedenken völlig ignorierte.

      Ich habe die Medienvertreter um eine Antwort gebeten. Nach 5 Folge-E-Mails war die einzige erhaltene Antwort die veröffentlichte und von Air Wisconsin.

      Ich habe mit Chris VP of Security von . gesprochen
      Air Wisconsin, die sich des Problems bewusst war und versprach, sich bei mir zu melden – das hat er nie getan.

    • So viel hier, um BS anzurufen. A. Es handelte sich nicht um ein Flugzeug oder eine Besatzung von United, sondern um eine Pendlerfluggesellschaft. B. Wenn die Wartung den Kapitän gewarnt hat, warum gibt es keinen schriftlichen Bericht über das defekte System? C. Ich bezweifle stark, dass irgendjemand im Management von United jemals mit der Presse sagen würde, dass dies „keine große Sache“ sei, da es sich um einen kurzen Flug handelte. Jede Geschichte hat zwei Seiten und diese ist voller Löcher.