Aktuelle Nachrichten aus Hawaii News Sicherheit Tourismus Travel Wire-News Aktuelle Nachrichten aus den USA

COVID hat Ekundo getötet! Aloha zum Afrikanischen Löwen in Waikiki

Ekundo, der hawaiianische Löwe
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

COVID tötete fast 5 Millionen Menschen, seit es Anfang 2020 zu einer Pandemie wurde.
Vergessen werden oft die vielen Tiere, die an COVID sterben. Einer war Ekundo, der afrikanische Löwe, der im Honolulu Zoo in Waikiki lebt und seit vielen Jahren auch bei Besuchern beliebt ist.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Der Bürgermeister von Honolulu, Rick Blangiardi, gab den Tod eines 13-jährigen männlichen Löwen bekannt.
  • Der Löwe starb am Montag um Honolulu Zoo in Waikiki
  • Sowohl Ekundu als auch die 12-jährige Löwein Moxy zeigten am Montag, den 4. Oktober 2021, erstmals Anzeichen einer Erkrankung der oberen Atemwege mit etwas Husten.

Von beiden Löwen wurden sofort Proben entnommen, um auf SARS-CoV-2 zu testen, das Virus, das beim Menschen COVID-19 verursacht.

Ekundu, der seit mehr als fünf Jahren wegen Epilepsie behandelt wurde, wurde immer kränker, bis er nichts mehr aß. Als er seine unterstützenden Medikamente nicht mehr in der Nahrung erhalten konnte, beschlossen Veterinär- und Tierpflegeteams, ihn zu betäuben, um eine Behandlung wie Antibiotika, Flüssigkeitstherapie und andere Medikamente bereitzustellen, die ihm helfen, sich besser zu fühlen. Gleichzeitig könnten spezifischere Proben entnommen werden, um weitere mögliche Ursachen seiner Atemwegserkrankung zu untersuchen. Ekundus Symptome der oberen Atemwege verschwanden als Reaktion auf die Behandlungen, aber er begann in den nächsten Tagen Anzeichen einer Erkrankung der unteren Atemwege mit zunehmenden Atembeschwerden zu zeigen. Trotz Rund-um-die-Uhr-Überwachung und fortgesetzter Behandlung verstarb Ekundu eine Woche nach dem ersten Auftreten seiner Symptome.

Aufgrund von Tests, die in Labors auf dem Festland durchgeführt wurden, wurden die Ergebnisse, die zeigten, dass beide Löwen positiv auf SARS-CoV-2 waren, erst nach Ekundus Tod erhalten. In Erwartung eines COVID-Links führte das Veterinärpersonal Behandlungs- und Biohazard-Protokolle ein, die mit denen übereinstimmen, die andere AZA-akkreditierte Zoos als Reaktion auf SARS-CoV-2-Ausbrüche im ganzen Land umgesetzt haben. Die Zootierärztin Jill Yoshicedo teilte mit, dass "während die meisten SARS-CoV-2-Infektionen bei großen Nicht-Hauskatzen leichte Krankheiten waren, die gut auf unterstützende Pflege ansprechen, Ekundu leider einer der neueren Fälle war, in denen COVID mit schweren verbunden zu sein scheint". Lungenentzündung und tragischer Verlust von Leben bei diesen Arten.“

Der Zoo wartet derzeit auf Bestätigungstests auf SARS-CoV-2 sowie auf pathologische Ergebnisse, die dazu beitragen werden, das Ausmaß der Rolle der Virusinfektion bei seinem Tod zu bestimmen. Während Moxys Symptome schnell nachzulassen schienen, überwachen die Mitarbeiter sie sorgfältig und versorgen sie weiterhin mit unterstützender Pflege und Behandlung. Der Zustand von Moxy scheint derzeit stabil und auf dem Weg zu einer vollständigen Genesung zu sein.

Die Quelle der Infektion der Löwen bleibt unbekannt. Alle Mitarbeiter, die in engem Kontakt mit den Löwen standen, waren zuvor geimpft und hielten sich an die Mitarbeiter-Impfrichtlinien der Stadt. Sie wurden auch auf COVID-19 getestet und für negativ befunden. Das Zoopersonal praktiziert weiterhin strenge Biohazard-Protokolle, um eine Ausbreitung des Virus auf andere Tiergebiete zu verhindern. 

Zoodirektor Santos bemerkte: „Ich lobe unser Veterinär- und Tierpflegepersonal für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Fürsorge für Ekundu. Als einziger männlicher Löwe im Zoo von Honolulu war Ekundu beliebt und ikonisch. Der Zoo Ohana ist sehr traurig über seinen Tod und arbeitet zusammen, um sich weiterhin auf die Gesundheit und das Wohlergehen von Moxy und die Versorgung der übrigen Tiere im Zoo zu konzentrieren.“ Santos erklärte weiter: „Da Tiere sich beim Menschen mit COVID-19 infizieren können, werden unsere Mitarbeiter daran erinnert, ständig und konsequent sicher zu arbeiten und Protokolle zu befolgen, um die Sicherheit unserer Tiere zu gewährleisten. Wir möchten diese Gelegenheit auch nutzen, um alle Besucher des Zoos daran zu erinnern, in den identifizierten Tiergebieten mit Zoonoserisiko, zu denen Primaten, Katzen, Hunde und Huftiere gehören, eine Maske zu tragen.“

Ekundu wurde am 2. November 2007 geboren und kam 2010 in den Zoo von Honolulu. Zusammen mit seinem Gefährten Moxy zogen sie drei Löwenbabys auf, die als Teil der Association of Zoos and Aquarium's (AZA) in andere Zoos gebracht wurden Überlebensplan. Afrikanische Löwen leben normalerweise bis zu 15-25 Jahre in Gefangenschaft. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar