24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kulinarisch Deutschland Eilmeldungen Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Menschen Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Shopping Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Impfstoff über alles: Geschäfte in Hessen können jetzt alle ungeimpften Kunden verbieten

Impfstoff über alles: Geschäfte in Deutschland können jetzt alle ungeimpften Kunden verbieten.
Impfstoff über alles: Geschäfte in Deutschland können jetzt alle ungeimpften Kunden verbieten.
Geschrieben von Harry Johnson

Supermärkten in Hessen wurde die Erlaubnis erteilt, Ungeimpften den Kauf von Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern zu verweigern.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Nach der neuen Richtlinie können Filialen in Hessen entscheiden, ob sie die „2G-Regel“ umsetzen.
  • Neben der neuen 2G-Option muss sich ungeimpftes Krankenhauspersonal zweimal wöchentlich auf Covid-19 testen lassen.
  • Hessen ist das erste deutsche Bundesland, das die Regel bei Lebensmittelgeschäften und anderen Einzelhandelsgeschäften zulässt. 

Die Supermärkte in Hessen, Deutschland haben die Erlaubnis erhalten, Ungeimpften den Kauf von Lebensmitteln und anderen lebensnotwendigen Gütern zu verweigern.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier

Die neue Verordnung, die einen beunruhigenden Präzedenzfall schafft, da die Nachbarn mit Protesten gegen Impfvorschriften ringen, wurde von der Staatskanzlei offiziell bestätigt.

Nach der neuen Richtlinie können Geschäfte entscheiden, ob sie die „2G-Regel“ umsetzen, d negativ auf das Virus getestet wurden (gettestet).

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier Er hoffe, dass die neue Regelung nicht flächendeckend umgesetzt werde und erklärte: „Wir gehen davon aus, dass diese Option nur an einigen Tagen genutzt wird und Unternehmen, die den täglichen Bedarf decken, sie nicht nutzen werden.“

„Der größte Schutz bietet die Impfung. Und dennoch ist es unkompliziert, unbürokratisch und kostenlos zu bekommen “, sagte Herr Bouffier und stellte fest, dass Maskierungs- und soziale Distanzierungsanforderungen für Unternehmen bestehen bleiben würden, die die ausschließendere 2G-Regel nicht übernommen haben.

Im Gegenzug dafür, dass nur geimpfte oder genesene Personen zugelassen werden, dürfen 2G-Unternehmen auf soziale Distanzierung und Maskenpflicht verzichten – vielleicht ein verlockender Kompromiss nach 18 Monaten lästiger Gesichtsbedeckungen.

Zusätzlich zur neuen 2G-Option müssen Krankenhausmitarbeiter, die nicht geimpft bleiben, zweimal pro Woche auf COVID-19 getestet werden, und Schüler müssen sich weiterhin maskieren, während sie im Unterricht sitzen. 

Während mindestens acht andere Deutsch Bundesländer haben die 2G-Option für bestimmte Geschäfte wie Bars, Restaurants, Fitnessstudios, Kinos und Bordelle geöffnet, Hessen lässt als erster die Regel bei Lebensmittelgeschäften und anderen Einzelhandelsgeschäften zu. 

Obwohl andere europäische Nationen wie Italien und Frankreich strenge Impfvorschriften eingeführt haben, die es ungeimpften Menschen verbieten, zu arbeiten (Italien) oder in Cafés (Frankreich) zu essen, haben die meisten Staats- und Regierungschefs es nicht geschafft, ihren Bürgern direkt Impfungen vorzuschreiben.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar