24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Menschen Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

Der frühere US-Außenminister Colin Powell stirbt im Alter von 19 Jahren an COVID-84

Der frühere US-Außenminister Colin Powell stirbt im Alter von 19 Jahren an COVID-84.
Der frühere US-Außenminister Colin Powell stirbt im Alter von 19 Jahren an COVID-84.
Geschrieben von Harry Johnson

Powell wurde vom Rechtsruck seiner Partei desillusioniert und unterstützte sogar öffentlich Barack Obama bei seiner Bewerbung um die Präsidentschaft. Powell unterstützte auch die Kandidatur von Joe Biden, das Land zu führen, und erklärte, dass er "ein Präsident sein wird, auf den wir alle stolz sein werden".

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Der pensionierte Vier-Sterne-General und ehemalige US-Außenminister Colin Powell ist an den Folgen von COVID-19 gestorben.
  • Colin Powell wurde im Walter Reed National Medical Center behandelt.
  • Bei Colin Powell wurde Multiples Myelom diagnostiziert.

Colin Powell, der prominente Republikaner, der der erste Afroamerikaner war, der als US-AußenministerEr ist im Alter von 84 Jahren an den Folgen von COVID-19 gestorben.

Ein 35-jähriger Veteran der US-Armee, der vor seinem Eintritt in die Politik in den Rang eines Vier-Sterne-Generals aufgestiegen war, war nach seinem Tod im Walter Reed National Medical Center in Behandlung, teilte seine Familie heute in einem Post mit auf seine Facebook-Seite.

„Wir haben einen bemerkenswerten und liebevollen Ehemann, Vater, Großvater und einen großartigen Amerikaner verloren“, sagten sie und fügten hinzu, dass er vollständig gegen COVID-19 geimpft worden sei, dass es jedoch schließlich sein Leben gekostet habe.

Powells Familie dankte dem medizinischen Personal "für ihre fürsorgliche Behandlung". Als Todesursache wurde „Komplikationen durch COVID-19“ angegeben. Er starb am frühen Montagmorgen. 

Bei einem pensionierten Vier-Sterne-General wurde Medienberichten zufolge Multiples Myelom diagnostiziert, eine Art von Blutkrebs, die die Fähigkeit des Körpers zur Abwehr von Infektionen behindert.

Colin Powell war unter Präsident George HW Bush Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff, der höchsten militärischen Position im US-Verteidigungsministerium, und war der jüngste Mensch und der erste Afroamerikaner, der diese Position innehatte.

Powell wurde sogar als erster schwarzer Präsident der USA angepriesen, nachdem seine Popularität nach der von den USA geführten Kampagne gegen die Invasion von Saddam Hussein in Kuwait im Jahr 1990 gestiegen war.

Später diente er als erster George W. Bush Außenminister und wurde während dieser Zeit der ranghöchste schwarze Beamte. Im Jahr 2003 machte Powell bei den Vereinten Nationen die Argumente seiner Regierung für die Invasion in den Irak geltend und verwies auf fehlerhafte Geheimdienstinformationen, wonach Husseins baathistisches Regime Massenvernichtungswaffen lagere.

Auf einem mittlerweile ikonischen Foto hielt er vor der UN-Vollversammlung eine modellhafte Ampulle mit künstlichem Milzbrand hoch, würdigte das Ereignis jedoch als „Klecks“ in seiner Akte. Was folgte, war ein ruinöser achtjähriger Krieg.

Es wird geschätzt, dass mehr als eine Million Iraker durch die Gewalt oder durch die Entbehrungen durch die Invasion ihr Leben verloren haben, und Tausende von amerikanischen Truppen starben im Zuge der US-Unternehmungen im Irak. Die Folgen der Invasion führten zu weit verbreiteter sektiererischer Gewalt und dem Aufstieg des Islamischen Staates (IS, ehemals ISIS).

Powell wurde vom Rechtsruck seiner Partei desillusioniert und sogar öffentlich unterstützt Barack Obama in seiner Bewerbung um die Präsidentschaft.

Powell unterstützte auch die Kandidatur von Joe Biden, das Land zu führen, und erklärte, dass er "ein Präsident sein wird, auf den wir alle stolz sein werden". 

Powell hatte drei Kinder und hinterlässt seine Frau Alma, die er 1962 heiratete.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar