Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Investments News Menschen Verantwortlich Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Türkei Eilmeldungen

Türkische Lira stürzt gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Allzeittief

Die türkische Lira stürzt gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Allzeittief ab.
Die türkische Lira stürzt gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Allzeittief ab.
Geschrieben von Harry Johnson

Am Ende werden die Entscheidungen über die Geldpolitik der Türkei nicht mehr von der Zentralbank selbst, sondern im Präsidentenpalast getroffen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Die türkische Lira hat in diesem Jahr 20 Prozent verloren und die Hälfte der Abwertung ist seit Anfang letzten Monats entstanden.
  • Die türkische Währung war in diesem Jahr die schlechteste Performance in den Schwellenländern und erreichte heute ein Tief von 9.3350 gegenüber dem Dollar.
  • Die Societe Generale prognostizierte eine Kürzung um 100 Punkte, gefolgt von einer Pause der Zentralbank, da die Lira bis zum Jahresende auf 9.8 gegenüber dem Dollar abrutscht.

Die Türkische Lira war in diesem Jahr die schlechteste Performance in den Schwellenländern und sank heute gegenüber dem US-Dollar auf ein neues Allzeittief.

Die türkische Währung erreichte ein Tief von 9.3350 gegenüber dem Dollar, bevor sie einige Verluste ausgleichen konnte. Es stand um 9.31 Uhr um 18:22 Uhr GMT.

Finanzanalysten sehen für die angeschlagene Landeswährung der Türkei wenig Aufschub angesichts der sogenannten "irrationalen" Zinssenkung im Laufe dieser Woche.

Die türkische Lira hat in diesem Jahr 20 Prozent verloren und die Hälfte der Abwertung ist seit Anfang letzten Monats entstanden, als die Zentralbank der Türkei begann, verhaltene Signale zu geben, obwohl die Inflation auf fast 20 Prozent anstieg.

Die Türkei Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seit langem eine geldpolitische Lockerung gefordert, und sein Einfluss, einschließlich der raschen Ablösung der obersten Führung der Zentralbank, hat in den letzten Jahren offenbar die Glaubwürdigkeit der Geldpolitik untergraben.

Nachdem die schockierende Zinssenkung um 100 Punkte im letzten Monat die Lira ins Wanken gebracht hatte, waren die von der Nachrichtenagentur Reuters befragten Ökonomen gespalten, ob die Zentralbank bei einer geldpolitischen Sitzung am Donnerstag um weitere 50 oder 100 Basispunkte nachgeben würde.

Einige Ökonomen lehnten es ab, auf die Umfrage zu antworten, da die Zentralbank so unberechenbar geworden war, insbesondere nachdem Erdogan letzte Woche drei seiner Mitglieder des geldpolitischen Ausschusses (MPC) entlassen hatte, darunter zwei, die im Gegensatz zu Zinssenkungen standen.

„Letztendlich werden die Entscheidungen über … die Geldpolitik nicht mehr von der Zentralbank selbst, sondern im Präsidentenpalast getroffen“, sagten Analysten der Commerzbank.

Die Societe Generale prognostizierte eine Kürzung um 100 Punkte, gefolgt von einer Pause der Zentralbank, da die Lira bis zum Jahresende auf 9.8 gegenüber dem Dollar abrutscht.

Nach seiner jüngsten Erschütterung der Zentralbank Erdogan „hat effektiv alle Widerstände gegen seine unorthodoxe Ansicht beseitigt, dass hohe Zinsen eine hohe Inflation verursachen“, schrieben die SocGen-Analysten in einer Kundennotiz.

Trotz der „Irrationalität“ weiterer Zinssenkungen „macht es jetzt keinen Sinn mehr, traditionelle wirtschaftliche Argumente bei der Betrachtung des wahrscheinlichen Vorgehens der [Zentralbank] zu unterstellen“, schrieben sie.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar