Aktuelle internationale Nachrichten Japan Eilmeldungen News Menschen Verantwortlich Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Japanischer Vulkan bricht aus und spuckt Asche meilenweit in den Himmel

Japanischer Vulkan bricht aus und spuckt Asche kilometerweit in den Himmel.
Japanischer Vulkan bricht aus und spuckt Asche kilometerweit in den Himmel.
Geschrieben von Harry Johnson

Japan beherbergt mehr als 100 Vulkane und die seismische Aktivität in der Region ist hoch. Am vergangenen Donnerstag war um den Berg Aso nach einer kleinen Eruption eine XNUMX Meter lange Sperrzone eingerichtet worden. 

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Der Mount Aso – Japans aktivster Vulkan – brach am Mittwoch gegen 11:48 Uhr aus.
  • Japanische Beamte warnen die Menschen, sich von der Gefahr von Lavaströmen und Steinschlag fernzuhalten.
  • Ein Vertreter der JMA warnte während einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz, dass auch giftige Gase aus dem Vulkan austreten könnten.

Japanische Beamte warnen die Menschen, sich vom Berg Aso auf der südlichen Insel Kyushu fernzuhalten, da Japans aktivster Vulkan ausbricht und heiße Gase und Asche wenige Meilen in den Himmel spuckt.

Die örtliche Polizei sagte, es gebe bisher keine Berichte über Opfer oder vermisste Personen. Sie sagten, dass 16 Wanderer, die früher an diesem Tag am Berghang gewesen waren, wohlbehalten zurückgekehrt seien.

Entsprechend der Japan Meteorological Agency, Mount Aso, ein Touristenziel auf der südlichsten Hauptinsel des Landes, Kyushu, spuckte am Mittwoch gegen 3.5:2.2 Uhr (11:43 GMT) 02 km hohe Aschewolken aus.

Die Wetterbehörde hat die Alarmstufe für diejenigen, die sich in der Nähe des 1,592 Meter (5,222 Fuß) hohen Vulkans befinden, auf der Gefahrenskala auf drei von fünf festgelegt. Aufgrund der Gefahr großer Steinschläge und pyroklastischer Ströme innerhalb von 1 km (0.6 Meilen) des riesigen Nakadake-Kraters wurde den Menschen gesagt, sich dem Gebiet nicht zu nähern.

„Menschenleben haben für uns Priorität, und wir arbeiten mit den Selbstverteidigungskräften, der Polizei und der Feuerwehr zusammen, um die Situation effektiv zu bewältigen“, sagte Ministerpräsident Hirokazu Matsuno. 

Die nächstgelegene bewohnte Stadt des Berges Aso ist Aso mit etwa 26,500 Einwohnern.

Der Mount Aso hatte 2019 einen kleinen Ausbruch, während Japans schlimmste Vulkankatastrophe seit fast 90 Jahren im September 63 auf dem Mount Ontake 2014 Menschen tötete.

Japan beherbergt mehr als 100 Vulkane und die seismische Aktivität in der Region ist hoch. Am vergangenen Donnerstag war um den Berg Aso nach einer kleinen Eruption eine XNUMX Meter lange Sperrzone eingerichtet worden. 

Neben Vulkanausbrüchen sind auch Erdbeben in Japan, eines der seismisch aktivsten Gebiete der Erde. Japan ist für etwa 20 Prozent der weltweiten Erdbeben der Stärke 6 oder höher verantwortlich.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar