Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Menschen Wiederaufbau Verantwortlich Rumänien Eilmeldungen Sicherheit Shopping Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Ausgangssperren und Maskenpflicht in Rumänien inmitten des COVID-19-Anstiegs wieder eingeführt

Rumäniens Staatssekretär im Innenministerium, der die Abteilung für Notsituationen (DSU) leitet, Raed Arafat
Geschrieben von Harry Johnson

Rumänien befindet sich derzeit inmitten der schlimmsten Gesundheitskrise seit Beginn der globalen COVID-19-Pandemie.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • In Rumänien werden nächtliche Ausgangssperren und Maskenpflicht wieder eingeführt, da die COVID-19-Fälle zunehmen.
  • Von 10 Uhr bis 5 Uhr morgens ist im ganzen Land jeglicher Personenverkehr verboten.
  • Der Zutritt zu allen öffentlichen Gebäuden und zu allen öffentlichen Aktivitäten und Veranstaltungen ist nur Personen mit „grünem Zertifikat“ gestattet.

Rumäniens Staatssekretär im Innenministerium, der die Abteilung für Notfallsituationen (DSU) leitet, Raed Arafat, kündigte an, dass die Regierung des Landes die nächtliche Ausgangssperre und das Maskenmandat an allen öffentlichen Orten wieder einführt.

„Von 10 Uhr bis 5 Uhr morgens wird die Bewegung von Menschen im ganzen Land verboten“, sagte der DSU-Chef auf einer Pressekonferenz und nannte Ausnahmen von der Beschränkung für Geimpfte oder kürzlich von COVID-00 genesen.

Rumänien befindet sich derzeit inmitten der schlimmsten Gesundheitskrise seit Beginn der globalen COVID-19-Pandemie.

Ab heute sei in Rumänien das Tragen von Gesichtsschutzmasken sowohl im öffentlichen Innen- als auch im Außenbereich sowie am Arbeitsplatz und im öffentlichen Verkehr verpflichtend, sagte Arafat.

Der Zutritt zu allen öffentlichen Gebäuden sowie zu allen öffentlichen Aktivitäten und Veranstaltungen ist nur Personen mit einem „grünen Zertifikat“ gestattet.

Die neuen Kontrollmaßnahmen der Behörden treten am kommenden Montag für einen Zeitraum von 30 Tagen in Kraft, sagte Arafat.

Die Pandemie-Situation in Rumänien sich seit Ende September rapide verschlechtert hat, werden eine unzureichende Durchimpfungsrate von nur 30 Prozent und die Nichteinhaltung von Schutzmaßnahmen als Hauptursachen für den Anstieg angenommen.

In dieser Woche verzeichnete das osteuropäische Land mit 19 täglich einen Rekord-Neuinfektionen mit COVID-18,863 und 574 Todesfällen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar