Abenteuer-Reisen Aktuelle internationale Nachrichten Regierungsnachrichten News Menschen Nachhaltigkeitsnachrichten Tourismus Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

Die UN-Vollversammlung in New York marschierte ein, während führende Politiker der Welt zuschauten: „Wählen Sie nicht das Aussterben! Was ist deine Ausrede?"

Aïssa Maïga nimmt den Voice-Over für den computeranimierten Dinosaurier auf, der in einem neuen Kurzfilm für die Kampagne „Don't Choose Extinction“ des UN-Entwicklungsprogramms zur Sensibilisierung für den Klimawandel zu sehen ist. Foto: Simon Guillemin
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der imposante Dinosaurier bricht in die ikonische General Assembly Hall ein, die für geschichtsträchtige Reden von Führern aus der ganzen Welt berühmt ist, und sagt einem Publikum von schockierten und verwirrten Diplomaten und Würdenträgern, dass „es an der Zeit ist, dass die Menschen aufhören, Ausreden zu suchen und Änderungen vorzunehmen“, um die Klimakrise. 

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Ein erster Film überhaupt, der innerhalb der UN-Vollversammlung gedreht wurde.
  • Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) bringt einen wilden, sprechenden Dinosaurier zum Hauptquartier der Vereinten Nationen, um von den führenden Politikern der Welt zu mehr Klimaschutz zu drängen.
  • In einem Kurzfilm, der heute als Herzstück der neuen Kampagne „Don't Choose Extinction“ der Agentur gestartet wurde. 

„Wenigstens hatten wir einen Asteroiden“, warnt der Dinosaurier und verweist auf die populäre Theorie, die das Aussterben der Dinosaurier vor 70 Millionen Jahren erklärt. "Was ist deine Entschuldigung?" 

Dieser allererste Film, der innerhalb der UN-Generalversammlung mit computergenerierten Bildern (CGI) gedreht wurde, zeigt globale Prominente, die den Dinosaurier in zahlreichen Sprachen sprechen, darunter Schauspieler Eiza González (Spanisch), Nikolaj Coster-Waldau (Dänisch) und Aïssa Maïga (Französisch). 

Der Dinosaurier betont weiter, dass eine finanzielle Unterstützung fossiler Brennstoffe durch Subventionen – also Steuergelder, die dazu beitragen, die Kosten für Kohle, Öl und Gas für die Verbraucher niedrig zu halten – angesichts des Klimawandels irrational und unlogisch ist. 

„Denken Sie an all die anderen Dinge, die Sie mit diesem Geld machen könnten. Überall auf der Welt leben Menschen in Armut. Glaubst du nicht, dass es sinnvoller wäre, ihnen zu helfen, als… für den Untergang deiner gesamten Spezies zu bezahlen?“ sagt der Dinosaurier. 

„Der Film macht Spaß und ist fesselnd, aber die Themen, die er anspricht, könnten nicht ernster sein“, sagte Ulrika Modéer, Leiterin des UNDP-Büros für Außenbeziehungen und Interessenvertretung. „Der UN-Generalsekretär hat die Klimakrise als ‚Code Red für die Menschheit' bezeichnet. Der Film soll unterhalten, aber auch das Bewusstsein dafür schärfen, wie kritisch die Situation ist. Die Welt muss den Klimaschutz verstärken, wenn es uns gelingen soll, unseren Planeten für zukünftige Generationen zu schützen.“ 

Die UNDP-Kampagne „Don't Choose Extinction“ und der Film zielen darauf ab, Subventionen für fossile Brennstoffe ins Rampenlicht zu rücken und wie sie bedeutende Fortschritte bei der Beendigung des Klimawandels zunichte machen und die Ungleichheit fördern, indem sie den Reichen zugute kommen. 

Im Rahmen der Kampagne veröffentlichte UNDP-Studien zeigen, dass die Welt jährlich erstaunliche 423 Milliarden US-Dollar ausgibt, um fossile Brennstoffe für Verbraucher zu subventionieren – Öl, Strom, der durch die Verbrennung anderer fossiler Brennstoffe, Gas und Kohle erzeugt wird. 

Dies könnte die Kosten für COVID-19-Impfungen für jeden Menschen auf der Welt decken oder das Dreifache des jährlichen Betrags bezahlen, der zur Beseitigung der weltweiten extremen Armut erforderlich ist. 

Kampagne und Film sollen die teilweise komplexen und technischen Themen rund um die Subventionierung fossiler Brennstoffe und den Klimanotstand zugänglicher machen. Durch eine Vielzahl von Aktionen, zu denen die Öffentlichkeit eingeladen wird, besteht das Ziel darin, Menschen weltweit aufzuklären und ihnen eine Stimme zu geben. 

Der Film "Don't Choose Extinction" entstand in Zusammenarbeit mit Activista Los Angeles (einer mehrfach preisgekrönten Kreativagentur), David Litt (Redenschreiber von US-Präsident Barack Obama) und Framestore (dem Kreativstudio hinter James Bond, Guardians of the Galaxy, Avengers Endgame). Wunderman Thompson baute ein digitales Ökosystem für die Initiative auf, um Menschen auf der ganzen Welt zu befähigen, Maßnahmen zu ergreifen, während Mindpool ein Tool zur kollektiven Intelligenzeinbindung für die Plattform der Kampagne erstellte. 

Die PVBLIC Foundation, eine innovative gemeinnützige Organisation, die Medien, Daten und Technologien für nachhaltige Entwicklung und soziale Auswirkungen auf der ganzen Welt mobilisiert, bietet strategische Kommunikation und Medienunterstützung. Die nachhaltige Accessoire-Marke BOTTLETOP und ihre #TOGETHERBAND-Bewegung kooperieren ebenfalls mit UNDP und produzieren exklusive Merchandise mit dem brasilianischen Künstler Speto, um der Kampagne zu helfen. 

Erfahren Sie mehr über die Kampagne unter www.dontchooseextinction.com 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar