Rotterdam von Holland America ist eine schwimmende Kunstgalerie im Wert von 4.1 Millionen US-Dollar

  • Eines der auffälligsten und teuersten Stücke ist ein schillernd beleuchteter „Key“ (Violinschlüssel) aus Kristall, der vom niederländischen Künstler Hans van Bentem für Deck 3, mittschiffs, geschaffen wurde. Das Stück hat einen Wert von 27,000 US-Dollar.
  • Zu den avantgardistischsten Stücken der Sammlung zählt eine Fiberglasskulptur eines Otters in der hinteren Treppenhaus-Lobby auf Deck 9 des spanischen Künstlers Okuda San Miguel. San Miguel ist bekannt für seinen unverwechselbaren Stil farbenfroher geometrischer Muster, die Tiere, Schädel, religiöse Ikonographie und menschliche Figuren darstellen.
  • Im Einschiffungsbereich befindet sich eine Arbeit mit dem Titel „Billie Holiday“ von Ani Abakumova. Es besteht aus 3 Meilen Threads – insgesamt 8,000 Threads. Abakumovas Ehemann ist Mathematiker, der einen Algorithmus entwickelt hat, der es ihr ermöglicht, Bilder aus Fäden zu erstellen, die ihre Farbe ändern, ohne dass Farbe verwendet wird.
  • Eines der wertvollsten Werke ist eine Mischtechnik auf Leinwand in der vorderen Treppenhauslobby auf Deck 8 von Mehdi Ghadyanloo, einem iranischen Künstler, Maler und Wandmaler, der für seine gigantischen Wandmalereien im Trompe-l'oeil-Stil bekannt ist. Ghadyanloo hatte kürzlich Einzelausstellungen in den Galerien von Almine Rech in Paris und Brüssel, und jetzt können die Gäste von Holland America Line seine fesselnde Kunst genießen.
  • Yongsun Jang aus der Republik Korea schweißt Querschnitte von Edelstahlrohren, um Cluster von „Zellen“ zu konfigurieren, und fügt alles zusammen, um verschiedene organische Wesen darzustellen. Für Rotterdam schuf er Cello- und Panflötenskulpturen für den Blues Club des BB King/Lincoln Center Stage.
  • Die lebendige Arbeit von Lisa Krannichfield ist im Spezialitätenrestaurant Club Orange zu sehen. Ihre Stücke verschmelzen die Grenze zwischen maskulin und feminin und erkunden, was es heißt, modisch zu sein und ein Statement zu setzen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit mehr als 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii, und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar

eTurboNews | Neuigkeiten aus der Reisebranche