24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Meetings News Menschen Tourismus Travel Wire-News Eilmeldungen aus Großbritannien

Londoner trotzten COVID und machten mehr Urlaub im Ausland als andere Briten

Die Reisebranche trifft sich endlich wieder beim WTM London
Die Reisebranche trifft sich endlich wieder beim WTM London
Geschrieben von Harry Johnson

Londoner neigten eher dazu, Sorgen beiseite zu legen und Ratschläge zum Reisen während der Pandemie zu ignorieren.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Londoner haben bewiesen, dass sie weniger bereit sind als Menschen aus anderen Teilen des Vereinigten Königreichs, während einer Pandemie auf ihren jährlichen Auslandsurlaub zu verzichten – auch wenn dies bedeutet, gegen den Rat der Regierung zu verstoßen, für Covid-Reisetests zu bezahlen und am Ampelsystem zu spielen – so to research veröffentlicht heute (Montag, 1. November) von WTM London.

Vier von zehn (10 %) der Londoner haben im vergangenen Jahr einen Auslandsurlaub gemacht, doppelt so viel wie der nationale Durchschnitt von 41 % und mehr als dreimal mehr als die Menschen im Nordosten, der britischen Region, in der es die geringste Zahl von Auslandsurlauben gab in den letzten 21 Monaten aufgenommen.

Laut dem WTM Industry Report, der 13 britische Verbraucher befragte, machten nur 1,000% der Menschen, die im Nordosten leben, im Berichtszeitraum einen Auslandsurlaub.

Doppelt so viele Londoner als der nationale Durchschnitt buchten sowohl einen Auslandsurlaub als auch einen Aufenthalt, wobei 9 % der Menschen in der Hauptstadt beides buchen, verglichen mit dem nationalen Durchschnitt von 4 %.

Nur 36 % der Londoner sind letztes Jahr nicht in den Urlaub geflogen – weder für einen Aufenthalt noch für eine Auslandsreise – verglichen mit 51 % des Landesdurchschnitts.

Es scheint, dass die belastbaren Londoner sich von Covid-Tests, Ampeländerungen und sogar Bitten der Regierung und von Experten, die den Briten wiederholt rieten, nicht ins Ausland zu reisen, nicht abschrecken ließen – selbst als die Reisebeschränkungen gelockert wurden und es legal war, im Ausland zu reisen.

Der Mangel an regionalen Abflügen an Flughäfen außerhalb der Hauptstadt könnte auch ein Faktor dafür sein, dass in den letzten 12 Monaten so viel mehr Londoner als der nationale Durchschnitt im Ausland Urlaub machten.

Darüber hinaus hielten lokale Sperren einige Menschen davon ab, zu regionalen Flughäfen zu reisen, die sich in einer anderen Ebene befanden oder möglicherweise in eine andere aufgenommen wurden.

Simon Press, Ausstellungsleiter von WTM London, sagte: „Unsere Untersuchungen zeigen, dass die Londoner eher Sorgen beiseite schieben und Ratschläge zum Reisen während der Pandemie ignorieren.

„Weniger regionale Abflüge und mehr regionale Sperren haben auch dazu geführt, dass Menschen außerhalb Londons nicht so flugfähig oder bereit waren zu fliegen.

„Selbst als Reisen erlaubt war, gab es viel Druck von Regierungsministern und Gesundheitsberatern, nicht zu reisen.

„Das, zusammen mit der Verwirrung und den Kosten der Covid-Tests und der ständigen Änderung der Ampelvorschriften, hat viele Menschen von Reisen abgehalten, aber es scheint, dass die Londoner entschlossener waren als die meisten anderen, ihre regelmäßige Übersee-Pause zu machen – unabhängig von den zusätzlichen“ Kosten oder Ärger."

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar