Klicken Sie hier, wenn dies Ihre Pressemitteilung ist!

COVID-Impfungen für Kinder dringend erforderlich, sagen Notarzt-Ärzte

Geschrieben von Herausgeber

Da die COVID-19-Impfstoffe für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren verfügbar werden, fordert das American College of Emergency Physicians (ACEP) Betreuer und Familien auf, sich impfen zu lassen und die notwendigen Schritte zum Schutz der Kinder während der bevorstehenden Ferien- und Grippesaison zu unternehmen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

„Notärzte im ganzen Land sehen weiterhin, wie gefährlich eine COVID-19-Infektion bei Patienten jeden Alters sein kann, insbesondere bei ungeimpften“, sagte Gillian Schmitz, MD, FACEP, Präsidentin von ACEP. „Zum Glück sind die Impfstoffe sicher, wirksam und jetzt verfügbar. Die Impfung Ihrer Kinder ist eine der besten Möglichkeiten, Ihre Familie zu schützen und uns zu helfen, das Virus zu besiegen.“

Kinder erkranken seltener an einer schweren COVID-19-Erkrankung als Erwachsene, aber die Risiken durch COVID sind immer noch erheblich. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wurde bei etwa 1.9 Millionen Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren COVID-19 diagnostiziert. In dieser Altersgruppe wurden etwa 8,300 ins Krankenhaus eingeliefert, ein Drittel benötigte eine Intensivpflege und mindestens 94 Todesfälle. Die CDC empfiehlt, dass alle Personen ab 5 Jahren einen COVID-19-Impfstoff erhalten.

Notärzte wollen den Betreuern versichern, dass die verfügbaren Impfstoffe sicher und wirksam sind. Die Impfstoffentwicklung wurde nicht überstürzt, und diese Produkte folgen einem strengen Verfahren, um alle Sicherheitsmaßnahmen der Food and Drug Administration (FDA) zu erfüllen. Wie beim Impfstoff für Erwachsene treten bei sehr wenigen Menschen Nebenwirkungen auf. Die häufigsten Nebenwirkungen, die während umfangreicher Sicherheitsmaßnahmen dokumentiert wurden, waren mild und zu Hause beherrschbar, einschließlich eines wunden Arms, Rötung in der Nähe der Injektionsstelle oder Müdigkeit.

Jeder kann Schritte unternehmen, um sich gegenseitig zu schützen, indem er sich impfen lässt und lokale Richtlinien befolgt, soziale Distanzierung einhält und sein Gesicht bedeckt. Die CDC empfiehlt den Betreuern, den engen Kontakt eines Kindes mit anderen zu überwachen und Maßnahmen zum Schutz eines Kindes zu ergreifen, wenn jemand im Haushalt krank wird oder Symptome von COVID-19 aufweist. Dazu kann gehören, dass ein Kind zu Hause bleibt und im Krankheitsfall eine angemessene Betreuung in Anspruch genommen wird. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können das Virus verbreiten, auch wenn sie asymptomatisch sind.

Für zusätzlichen Schutz während einer möglicherweise gefährlichen Grippesaison ermutigen Notärzte Betreuer und Kinder, sich sowohl gegen COVID-19 als auch gegen Grippe impfen zu lassen. Es ist sicher, gleichzeitig eine Grippeschutzimpfung und einen COVID-Impfstoff zu erhalten, und es ist nicht zu spät, rechtzeitig vor Beginn des kälteren Wetters und einer arbeitsreichen Weihnachtszeit eine Grippeschutzimpfung zu erhalten. 

Da die Betreuer Kinder auf Symptome von COVID-19 wie hohes Fieber, Halsschmerzen, Husten, Bauchschmerzen oder Kopfschmerzen überwachen, ist es wichtig zu wissen, wann man in die Notaufnahme gehen muss, sei es wegen COVID-19 oder einem anderen Krankheit oder Verletzung.

„Es gibt Anzeichen für einen Notfall, die man nie ignorieren sollte“, sagte Dr. Schmitz. „Notärzte sind für den Umgang mit allen möglichen Gesundheitsproblemen ausgebildet, und jeder kann sicher sein, dass die Notaufnahme für Patienten jeden Alters der sicherste Ort ist, wenn sie einen medizinischen Notfall haben.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Herausgeber

Chefredakteurin ist Linda Hohnholz.

Hinterlasse einen Kommentar