Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Karibik Kultur Regierungsnachrichten Grenada Eilmeldungen News Menschen Resorts Verantwortlich Tourismus Travel Wire-News

Der Grenada Underwater Sculpture Park schließt die Renovierungsarbeiten ab

Der Grenada Underwater Sculpture Park schließt die Renovierungsarbeiten ab.
Der Grenada Underwater Sculpture Park schließt die Renovierungsarbeiten ab.
Geschrieben von Harry Johnson

Die Installation umfasst 82 lebensgroße Skulpturen, die Grenadas Kultur widerspiegeln und aus einer Vielzahl von Medien, jedoch überwiegend aus einfachen Substraten einschließlich Beton, hergestellt werden. Sie bilden einen idealen, relativ festen und dauerhaften Untergrund, auf dem sich Meereslebewesen entwickeln können.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Der Grenada Underwater Sculpture Park wurde 2006 eröffnet und war der erste seiner Art weltweit.
  • Der Park wurde vom britischen Bildhauer Jason deCaires Taylor entworfen und ist sowohl für Schnorchler als auch für Taucher zugänglich.
  • Der Grenada Underwater Sculpture Park ist ein nationaler Schatz und seine Pflege ist wichtig, um den reinen Reiz von Grenadas Gewässern zu erhalten.

Die Tourismusbehörde von Grenada (GTA) gab heute bekannt, dass das Renovierungsprojekt für die Grenada Unterwasser-Skulpturenpark (USP), vor der Westküste Grenadas im Meeresschutzgebiet Molinere Beauséjour gelegen, wurde fertiggestellt. 

Der Park, der von National Geographic als eines der Top 25 Weltwunder bezeichnet wurde, wurde vom britischen Bildhauer Jason deCaires Taylor entworfen und ist sowohl für Schnorchler als auch für Taucher zugänglich. Die Grenada Unterwasser-Skulpturenpark wurde 2006 eröffnet und war weltweit das erste seiner Art. Es hat sich zu einer der beliebtesten Attraktionen des Reiseziels entwickelt.

Die Installation umfasst 82 lebensgroße Skulpturen, die Grenadea-Kultur und werden aus einer Vielzahl von Medien, aber überwiegend aus einfachen Substraten einschließlich Beton hergestellt. Sie bilden einen idealen, relativ festen und dauerhaften Untergrund, auf dem sich Meereslebewesen entwickeln können.

Eine der berühmtesten Skulpturen des Parks sind die Wechselfälle, ein Kreis von 28 Figuren von einheimischen grenadischen Kindern, die durch Händchenhalten verbunden sind. Andere bemerkenswerte Stücke sind der „Lost Correspondent“, ein Mann, der an einer Schreibmaschine auf einem Schreibtisch arbeitet, der mit historischen Zeitungsausschnitten bedeckt ist; „Siena“, eine elegante Skulptur, die die anmutige Figur eines jungen Tauchers aus einer beliebten lokalen Geschichte darstellt; und „TAMCC Faces“, eine Reihe lebensgroßer Gesichter, die scheinbar in die Spalte eines großen Korallenblocks geformt wurden, an dem Studenten des örtlichen Community College beteiligt waren.

Im Laufe der Zeit wurde der Skulpturenpark von natürlichen Umwelteinflüssen beeinflusst. Um seine Integrität zu bewahren, wurden daher Restaurierungsbemühungen eingeleitet, um die Umweltverträglichkeit und den Beitrag zu dem riesigen Meeresleben, das es mit sich bringt, zu erhalten. Diese Bemühungen reichten von der Reparatur und Reinigung bestimmter Strukturen bis hin zur Entfernung und Verlegung anderer.

"The Grenada Unterwasser-Skulpturenpark ist ein nationaler Schatz und seine Pflege ist wichtig für die Erhaltung des reinen Reizes von Grenada's Gewässern“, sagte Petra Roach, CEO der Grenada Tourism Authority. „Der Park, der innovativ als künstliches Riff konzipiert wurde, hat seit seiner Installation eine atemberaubende Vielfalt an Meereslebewesen in das Gebiet gezogen und eine Oberfläche für das Wachstum von Korallen geschaffen – was letztendlich wichtig für unsere laufenden Erhaltungsbemühungen und unser Engagement zur Bekämpfung der Verwüstungen der globalen Erwärmung. Wir von der Tourismusbehörde von Grenada werden uns weiterhin für solche Projekte einsetzen und diese unterstützen, um die Lebensfähigkeit und die nachhaltigen Bemühungen der Destination zu gewährleisten.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar