24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Österreich Eilmeldungen Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Kultur Unterricht & Lehre Regierungsnachrichten News Menschen Verantwortlich Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Wien beschließt, Adolf Hitlers Lieblingsbürgermeister zu behalten

Wien beschließt, Adolf Hitlers Lieblingsbürgermeister zu behalten.
Wien beschließt, Adolf Hitlers Lieblingsbürgermeister zu behalten.
Geschrieben von Harry Johnson

Als „König von Wien“ bezeichnet, sammelte Lueger Menschen gegen Juden und beschrieb sie als „Menschen, die Gott ermordeten“ und „Enteigner der einheimischen Bevölkerung“.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Die populistische Politik von Bürgermeister Karl Lueger soll Adolf Hitler inspiriert haben.
  • Die Wiener Regierung kündigte an, ein zweijähriges Programm zu starten, um eine hoch aufragende Statue des ehemaligen Bürgermeisters Karl Lueger neu zu kontextualisieren.
  • Die Entscheidung, das Lueger-Denkmal beizubehalten, folgte auf Gespräche mit verschiedenen städtischen Akteuren über den Umgang mit dem umstrittenen Erbe des Bürgermeisters.

Die Regierung der österreichischen Hauptstadt Wien hat Anträge auf Entfernung einer hoch aufragenden Skulptur des ehemaligen Wiener Bürgermeisters Karl Lueger abgelehnt, dessen populistische Ansichten angeblich den zukünftigen Nazi-Diktator inspiriert haben Adolf Hitler.

Anstatt das Denkmal zu entfernen, WienDer amtierende Bürgermeister Michael Ludwig sagte, er befürworte den Prozess der „künstlerischen Kontextualisierung“.

Die Wiener Regierung kündigte an, ein zweijähriges Programm zu starten, um eine Statue des ehemaligen Bürgermeisters Karl Lueger neu zu kontextualisieren. Wie die Statue nach der „Kontextualisierung“ aussehen wird, bleibt abzuwarten, da eine Konsultation und Ausschreibung noch aussteht.  

Die Entscheidung, das Standbild Luegers, der von 1897 bis 1910 die österreichische Hauptstadt kontrollierte, zu behalten, folgte auf Diskussionen mit verschiedenen städtischen Akteuren über den Umgang mit dem umstrittenen Erbe des Bürgermeisters.

Aktuelle Wien Bürgermeister Michael Ludwig geht davon aus, dass das Projekt nicht vor 2023 abgeschlossen sein wird, und weist darauf hin, dass eine Ausschreibung für das zukünftige Erscheinungsbild der Statue gestartet wird. Er sagte, das Siegerprojekt wird von a . prämiert "Spitzenklasse" Jury. Für das Projekt wurde kein Budget zugewiesen, und es ist unklar, ob die Ausschreibung offen ist oder nur für eingeladene Wettbewerber. 

Als "König von" bezeichnet Wien“ rief Lueger die Menschen gegen die Juden auf und beschrieb sie als „Menschen, die Gott ermordeten“ und „Enteigner der einheimischen Bevölkerung“. 

Nazi-Führer Adolf Hitlerr, der unter Luegers Amtszeit drei Jahre in der österreichischen Hauptstadt verbrachte, bezeichnete den Bürgermeister in seinem autobiografischen Manifest „Mein Kampf“ als „den großartigsten deutschen Bürgermeister aller Zeiten“. 

Österreich hat lange mit Luegers Erbe zu kämpfen. Trotz der Umbenennung einer der bekanntesten Straßen – ehemals Karl-Lueger-Ring – im Jahr 2012 sind ihm zu Ehren eine Kirche, ein Platz, eine Brücke, drei Gedenktafeln und die 13 Fuß große Statue erhalten. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar