24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten News Spanien Eilmeldungen Tourismus Gerade angesagt WTN

22 JA, 250 NEIN: Zurab Pololikashvili für den UNWTO-Generalsekretär

Unto-Logo
World Tourism Organization
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Es sind nur noch rund zwei Wochen, bis die UNWTO-Vollversammlung in Madrid zusammenkommt, um zu entscheiden, ob die Empfehlung des Exekutivrats vom Januar, den derzeitigen Generalsekretär für eine weitere Amtszeit zu bestätigen, bestätigt wird.
Viele in der globalen Reisebranche hoffen, dass die Tourismusminister den Weg für eine Neuwahl ebnen, da der derzeitige Generalsekretär viele Fragen und Probleme mit seiner Position hat.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Für den Fall, dass 1/3 der stimmberechtigten Länder bei der kommenden Generalversammlung Surab Pololikashvili nicht für eine zweite Amtszeit als UNWTO-Generalsekretär bestätigen würden, gibt es bereits ein einfaches Verfahren zur Ernennung eines Ersatzes.
  • Erfolgt keine Wiederwahl des Generalsekretärs, so trifft die Generalversammlung eine Einigung unter Tagesordnungspunkt 9 der Wahl des Generalsekretärs, wo sie den Exekutivrat anweist, ein neues Verfahren zur Benennung der UNWTO einzuleiten Generalsekretär.
  • Eine Umfrage von eTurboNews deutet auf eine überwältigende Ablehnung der Rückbestätigung von Zurab Pololikashvili hin.

eTurboNews forderte Minister, Delegierte und hochrangige Mitglieder der weltweiten Reise- und Tourismusbranche auf, ihre Gedanken zur Wiederwahl des derzeitigen UNWTO-Generalsekretärs für eine zweite Amtszeit zu äußern.

Die zweite Amtszeit wurde vom UNWTO-Exekutivrat am 20. Januar empfohlen, was viele Augenbrauen darüber zog, wie der Prozess ablief.

eTurboNews Bis heute erhielt er 272 Antworten, von denen nur 22 ihn für eine zweite Amtszeit als Leiter der UNWTO bestätigen wollten.

Diese Antworten kamen aus Albanien, Österreich, Argentinien, Aruba, Australien, Bangladesch, Bahamas, Barbados, Bulgarien, Belgien, Benin, Brasilien, Bulgarien, Kanada, China, Ecuador, Eswatini, Frankreich, Deutschland, Georgien, Ghana, Hongkong, Ungarn , Indien, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Irland, Jamaika, Jordanien, Kenia, Lettland, Malaysia, Mauritius, Mexiko, Montenegro, Mosambik, Namibia, Nigeria, Norwegen, Philippinen, Polen, Portugal, St. Lucia, Senegal, Sierra Leone , Südafrika, Saudi-Arabien, Seychellen, Spanien, Somalia, Schweden, Syrien, Tansania, Thailand, Uganda, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien, Ukraine, Uganda, USA, Venezuela, Sambia.

eTurboNews Leser in wichtigen Führungspositionen machten die folgenden Kommentare zur Bestätigung (JA) und nicht zur Bestätigung (NEIN). Einige Antworten kamen von stimmberechtigten Delegierten (Ministern), andere von führenden Mitgliedern der weltweiten Reise- und Tourismusbranche.

Natürlich wird die wirkliche Anhörung zur Rückbestätigung in Madrid in etwa 2 Wochen nur von den Ministern oder von Botschaftern entschieden, die im Namen der Minister anwesend sind.

Es braucht ein Land, um eine geheime Abstimmung zu beantragen und eine Ernennung durch Akklamation zu vermeiden.
Experten halten dies für unerlässlich für eine faire Bestätigungsabstimmung.

Erhaltene Argumente für eine JA-Stimme:

  • Brauchen Sie Kontinuität, um den Tourismus in seine Normalität zurückzubringen. In dieser schwierigen Zeit und beispiellosen Veranstaltung sollten wir jemanden haben, der mit den Tourismusangelegenheiten vertraut ist und Netzwerke mit dem Rest der Welt aufgebaut hat.
  • Mit Erfahrung aus der Vergangenheit kann Zurab Pololikashvili die aktuelle herausfordernde Situation meistern. Wir sollten in allen Belangen von ganzem Herzen unterstützen und als Team auftreten. Allmächtiger Gott segne uns alle. Ameen.
  • Er sollte natürlich wieder bestätigt werden, wenn die Leute ihn zurückhaben wollen, sollte er eine zweite Amtszeit machen. Was wir in solchen Dingen brauchen, ist Weisheit, damit wir uns nicht ablenken lassen, es gibt andere drängende Probleme, die die Reisebranche derzeit beschäftigen. Wir müssen entschlossen und fokussiert sein .
  • Ausgezeichnete Leistung

Erhaltene Argumente für eine NEIN-Stimme:

  • War kein Innovator und all-inclusive
  • Jeder, der in der Lage und willens ist, hinter die Kulissen zu sehen, zuzuhören und zu fühlen, weiß, dass Zurab P. die schlimmste Gen Sec UNWTO ist, die es je gab. Leider spiegelt dies Georgien wider, die wahrscheinlich nicht so viel Einfluss haben. Es scheint, dass der unqualifizierte ZP ein Strohmann eines anderen Machtlandes ist, das besser nicht in der Öffentlichkeit erwähnt werden sollte.
  • Er hat keine wichtigen Anstrengungen unternommen, um die UNWTO zu verbessern.
  • Die UNWTO muss ernst genommen werden. Dieser Generalsekretär erweckt kein Vertrauen – James Hepple, Tourism Analytics
  • Mangel an Integrität; Mangel an Transparenz; korrupte Praktiken, Wahlmanipulationen was müssen Sie sonst noch wissen?
  • Er muss aussteigen und jemand kompetenterem erlauben, die UNWTO zu leiten
  • Im Zweifelsfall ist das Verfahren Neuwahl abzuhalten. Wenn er wirklich gewann, würde es ihm nichts ausmachen, wieder aufzustehen.
  • Als ehemaliger UNWTO-Beamter akzeptiere ich die derzeitige Art, die Institution, der ich 36 Jahre lang treu gedient habe, nicht zu führen!
  • Definitiv NICHT – Neoliberalismus hilft nicht
  • Zeit für Veränderung. Die Branche braucht eine starke Führung und weniger Politik. Außerdem brauchen wir viel mehr Zusammenarbeit zwischen Ländern und Organisationen im Zusammenhang mit dem Tourismus.
  • Wenn er bestätigt wird, hat dies einige oder alle der folgenden Folgen: den Verlust von Mitgliedern und die Finanzierung von beitragszahlenden Mitgliedern, den Verlust der Glaubwürdigkeit, den endgültigen Untergang der UNWTO oder zumindest den Verlust ihrer UN-Mitgliedschaft.
  • Zu viele Zweifel begleiteten seinen Wahlkampf. Seine Auswahl der Länder, die er im Auftrag der UNWTO besucht hat, und das Ergebnis dieser Besuche lassen Zweifel an der Transparenz der Unterstützung aufkommen, die er vom Exekutivrat erhalten hat. Die Verlegung des Veranstaltungsortes nach Madrid und die anschließende Vernachlässigung Kenias ist ein zusätzlicher Grund, nach einer weniger konfliktreichen Lösung zu suchen.
  • Er ist KEINE ehrliche Person..es war eine Schande die letzte Kampagne mit dem Minister Walter Mzembi..
  • Wenn Zweifel an der Transparenz der Entscheidungsfindung des Exekutivausschusses bestehen, sollte die Generalversammlung nicht als Stempel verwendet werden.
  • Erst kürzlich verlegte er die Generalversammlung von Afrika nach Madrid, Spanien, ohne Rücksicht auf Kenia, das gegen die Entscheidung Berufung einlegte.
  • MBrauchen Kontinuität, um den Tourismus in seine Normalität zurückzubringen. In dieser schwierigen Zeit und beispiellosen Veranstaltung sollten wir jemanden haben, der mit den Tourismusangelegenheiten vertraut ist und Netzwerke mit dem Rest der Welt aufgebaut hat.
  • Er ist korrupt und hat die Organisation zerstört. Die UNWTO braucht einen Führer und keinen korrupten Diktator.
  • Wir brauchen eine faire Wahl
  • General Zurab Pololikashvili wurde im Januar unter fragwürdigen Umständen vom Exekutivrat wiedergewählt. Ich hoffe, dass ihr Geist und auch die Regierungen der Länder, die sie vertreten, ein ehrliches und ernstes Licht bekommen.
  • Verlust der Transparenz, schlechte Behandlung des Privatsektors, zu viele Spiele, um seinen Job zu behalten, mangelnde Professionalität und Präsenz, Förderung der falschen Leute innerhalb der UNWTO, da sie von anderen Interessen als den beruflichen Fähigkeiten und Fähigkeiten ausgewählt werden.
  • Wir brauchen eine Veränderung. Afrika muss zum ersten Mal die Chance erhalten, die UNWTO zu führen.
  • Er ist ein Emporkömmling. Kennt das ABC des Tourismus nicht. Er fördert seine eigenen Leute unter völliger Missachtung von Regeln und Vorschriften.
  • Er ist einfach nicht qualifiziert für den Job.
  • Engagement in der nationalen Politik Spaniens auf dem Kongress der Volkspartei (Oppositionspartei). Laut UN-Ethikbüro: – Sie müssen politische Aktivitäten vermeiden, die sich negativ auf die UN auswirken oder Ihre Unabhängigkeit und Unparteilichkeit beeinträchtigen könnten. – Vermeiden Sie es, während der Arbeit nationale politische Positionen zu bewerben oder die Unterstützung politischer Kandidaten zu zeigen. – Vertreten Sie sich nicht als UN-Mitarbeiter, wenn Sie Petitionen unterschreiben oder sich an politischen Aktivitäten beteiligen. Zurab zeigte auf Twitter ihr Engagement in der spanischen Politik: https://twitter.com/pololikashvili/status/1443230304240644096?s=20 https://twitter.com/pablocasado_/status/1443302875556466690?s=20
  • Ernennung des Direktors der angeschlossenen Mitglieder, Herrn Ion Vilcu: Ehemaliger Botschafter Rumäniens in Spanien, während Zurab Botschafter von Georgien war – Keine Spur von touristischer Erfahrung in der Erfahrung von Ion Vilcu.
  • Angeschlossene Mitglieder haben jede Stimme in der UNWTO verloren. – Viele angeschlossene Mitglieder haben der UNWTO ihre Frustration darüber mitgeteilt, dass fast keine Arbeit geleistet wird und der Direktor nur mit einer ausgewählten Gruppe von angeschlossenen Mitgliedern zusammenarbeitet, die hauptsächlich nach Madrid kommen.
  • Allein der Verdacht fragwürdiger Umstände bei der Wiederwahl rechtfertigt ein Nein
  • Ein schlechter Vertreter des globalen Tourismus, insbesondere während der Covid-19-Krise.
  • Pololikashvili hat der UNWTO einen öffentlichen Skandal, Odium und Verachtung eingebracht. Sein korruptes Verhalten ist geradezu entsetzlich. Er ist völlig ungeeignet, diese Organisation zu leiten und wird ihren Ruf und ihre Glaubwürdigkeit weiterhin beschmutzen, wenn er im Amt bleibt. Ich sage Gute Besserung! Die Organisation braucht einen glaubwürdigen und integren Kandidaten, der ein anerkannter Tourismusfachmann ist – jemanden wie Carlos Vogeler aus Spanien, den Zurab ebenfalls sehr schlecht behandelt hat.
  • Er vertritt nicht die Werte einer UN-Agentur
  • Es gibt zu viel Korruption.
  • Scheinbar total korrupt. Der UNWTO keinen Gefallen tun in der globalen Wahrnehmung, geschweige denn Nachhaltigkeit und Ethik-Agenda: Der Rest der UNWTO/UN muss eingreifen, um das Debakel und die Peinlichkeiten zu stoppen.
  • Es ist genug! Der Generalsekretär der UN-Organisation sollte offener und toleranter sein. Und natürlich viel kenntnisreicher in allen Sinnen. In einer solchen Level-Organisation ist kein Platz für Intrigen und Undercover-Spiele. Taleb Rifai hat ihn auf diese Position gebracht und wir erinnern uns sehr gut daran! Als Dank dafür wurde er aus Neid auf den Ruf und die Bedeutung dieser Person für die gesamte Weltgemeinschaft von der UNWTO isoliert und jegliche Kommunikation eingestellt. Dies ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht von Taleb, sondern auch allen, die auf Empfehlung von Rifai für Pololikashvili gestimmt haben. Die ganze Welt.
  • Zurab Pololikashvili ist unethisch und hat nicht die Befugnis, UNWTO-Generalsekretär zu sein – er sollte angeklagt werden.



Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar