Afrikanische Tourismusbehörde Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Kultur Regierungsnachrichten Hotels und Resorts Meetings News Menschen Spanien Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Botschafter in Madrid zum UNWTO Bribery Cocktail im Ritz eingeladen: Wer geht?

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

In dieser Woche wird der UNWTO-Generalsekretär alle in Spanien akkreditierten Botschafter der Mitgliedsländer mit einem üppigen Cocktail im exklusivsten und teuersten Hotel Madrids – dem Ritz – bewirten.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Die UNWTO liebt es, Botschafter beim Essen oder Trinken zu bestechen – und das merkt man.
  • Zurab Pololikashvili, der derzeitige Generalsekretär der Welttourismusorganisation, wird diese Woche nach Angaben von einen Schritt machen eTurboNews Quellen.
  • Im Januar war auch Abendessen in Madrid, das ist also die Nummer zwei.

Wer sind die Botschafter, die bereit sind, an einer solchen von Georgien oder der UNWTO gesponserten Veranstaltung teilzunehmen, die offensichtlich darauf abzielt, die Bestätigung von Zurab . zu sichern? Pololikashvilund für eine zweite Amtszeit der Generalversammlung

Die Veranstaltung ist klar gestaltet, sodass Botschafter keine Fragen stellen oder eine geheime Abstimmung bei der Generalversammlung unterstützen. Hoffentlich wird eine Gästeliste durchsickern.

Der Veranstaltungsort in Madrid ist das Ritz:

Mandarin Oriental Ritz, Madrid ist ein luxuriöser Belle-poque-Palast im berühmten Goldenen Dreieck der Kunst von Madrid. Seit über 110 Jahren beherbergt das Hotel Könige, Würdenträger und einige der angesehensten Gäste aus der ganzen Welt. Dieses spektakuläre Anwesen ist der Inbegriff von Luxus und Exzellenz. 

Nachdem die UNWTO-Generalversammlung in letzter Minute von Marokko nach Madrid verlegt wurde, wird erwartet, dass die Mehrheit der an der Versammlung teilnehmenden Länder durch Botschafter mit Sitz in Madrid vertreten werden.

Dies ist ein klarer und kalkulierter Vorteil für Zurab, um sich seine Rückbestätigungsstimme zu sichern. Zurab war mehrere Jahre Botschafter der Republik Georgien in Madrid und kennt sich in der diplomatischen Gemeinschaft aus.

Er machte die Teilnahme der Tourismusminister bereits schwierig und teuer. Diejenigen Länder mit Botschaften in Spanien werden höchstwahrscheinlich die Botschafter entsenden, viele andere Länder werden überhaupt nicht teilnehmen.

Der Vorteil für Botschafter, statt Tourismusminister abzustimmen

Botschafter sind vom Generalsekretär viel leichter zu überzeugen. Zurab muss einen geheimen Abstimmungsantrag vermeiden, um seine Wiederernennung zu sichern.

Er benötigt eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitgliedsländer, die für seine erneute Bestätigung stimmen.

Man fragt sich, wie viele Mitgliedstaaten, die kaum in der Lage sind, ihre Beiträge zu zahlen, und verzweifelt nach sinnvoller Unterstützung durch eine UN-Agentur suchen, solch extravagante Taten ertragen werden.

Zurab liebt es, zu unterhalten, und es hat immer für ihn funktioniert.

Eine Nacht, bevor der Exekutivrat in Madrid für seine Wiederwahl stimmte, wurde im Januar 34 in einem streng geheimen Schritt der Welttourismusorganisation ein Abendessen zur Bestechung von 2021 Ländern in das offizielle UNWTO-Wahlprogramm aufgenommen.

Der spanische Starkoch Dani García wird das Bestechungsessen im Four Seasons Hotel in Madrid auf Kosten des georgischen Außenministers vorbereiten.

Dies machte den einzigen Kandidaten, der mit Zurab konkurrierte, sehr verärgert und sorgte überall für Augenbrauen. Der konkurrierende Kandidat aus Bahrain nahm nicht am Abendessen teil.

Im Jahr 2017 wurde das Abendessen durch die Einladung der stimmberechtigten Delegierten zu einem ausverkauften Fußballspiel mit freundlicher Genehmigung der georgischen Botschaft in Madrid ersetzt.

Referenzartikel:

Wie immer, eTurboNews versucht, dies bei der UNWTO zu bestätigen, es wurde jedoch keine Antwort erhalten. Guten Appetit!

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar