24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Leitartikel Regierungsnachrichten Gastgewerbe News Menschen Wiederaufbau Spanien Eilmeldungen Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA WTN

Die Rolle der Vereinigten Staaten in einer neuen UNWTO?

Marcelo
Marcelo Risi, UNWTO
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Es ist schwierig für Tourismusminister, Ende dieses Monats nach Madrid zu reisen, um Geschichte für eine neue UNWTO zu schreiben. Es könnte für UNWTO-Mitgliedsländer ebenso eine verlorene Chance sein, Führungsstärke zu zeigen und ein Pionier für eine zukünftige und neue UNWTO zu werden, wenn sie zu Hause bleiben oder einen Botschafter entsenden, um die Arbeit eines Tourismusministers bei der bevorstehenden UNWTO-Generalversammlung im November in Madrid zu übernehmen 28. – 3. Dezember

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Die Vereinigten Staaten, Australien und das Vereinigte Königreich sind Großmächte im Welttourismus, aber kein Mitglied der Welttourismusorganisation (UNWTO).
  • Vertreter, teure Berater und andere Experten aus diesen Ländern wurden von der UNWTO und ihren Mitgliedsorganisationen für Beratungs-, Forschungs- und andere Jobs angeheuert, während ihre Länder keine Mitgliedsbeiträge zahlen.
  • Würde eine neue Struktur der UNWTO die USA und andere Weltmächte im Tourismus als zahlende Mitglieder in diese UN-Mitgliedsorganisation zurückbringen?

Die USA waren Gründungsmitglied der UNWTO. Damit die Vereinigten Staaten immer noch einen enormen Einfluss auf die World Tourism Organization und World Tourism im Allgemeinen, aber das Nichtbezahlen eines Mitgliedsbeitrags hat dazu geführt, dass die UNWTO an Bedeutung, finanzielle Stabilität und als angesehene Führungspersönlichkeit für den öffentlichen Sektor der globalen Tourismuswelt verloren hat.

Am Welttourismustag 2016 hat die foDer rmer Tourismusminister für Simbabwe, Dr. Walter Mzembi, sagte eTurboNews: „Am Welttourismustag 2016 bin ich randvoll mit Ideen.“

Mzembi wollte, dass jeder US-Bundesstaat und jedes US-Territorium unabhängig der UNWTO beitritt. Angesichts der Tatsache, dass jeder Bundesstaat bereits sehr unabhängig in der Tourismusvermarktung innerhalb und außerhalb der USA ist, war diese Idee nicht unvernünftig.

„Vielleicht ist dies die Lösung für die größte Tourismus-Supermacht der Welt, die Vereinigten Staaten, um offiziell der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) beizutreten. Die Lösung könnten 50 neue UNWTO-Mitglieder sein, ein Staat nach dem anderen“, sagte Mzembi eTurboNews.

Dieser Out-of-the-Box-Ansatz wurde mit dem US-Botschafter Harry K. Thomas, Jr. und Dr. Walter Mzembi, der sich 2017 für das Amt des Generalsekretärs der UNWTO ausgesprochen hatte, als er gegen den derzeitigen Generalsekretär Zurab Pololikashvili . kämpfte, diskutiert .

Die UNWTO teilt weiterhin Daten, Forschungsergebnisse und andere Probleme mit den USA und vielen Nichtmitgliedsstaaten, ohne eine Gebühr zu erhalten. Das ist natürlich nicht nachhaltig.

Im Juni 2019 gab es Gerüchte über einen Wiedereinstieg der USA in die Welttourismusorganisation. Dies wurde von Isabell Hill, Direktorin, schnell dementiert. Nationales Reise- und Tourismusbüro der US-Handelsministerium, aber hinter den Kulissen schienen die Aktivitäten in dieser Hinsicht voranzukommen.

Dies war im Oktober 2019, 6 Monate bevor COVID-19 den Tourismus zerstörte. Dies war das Ende der Trump-Administration in den USA.

Das Pariser Klimaabkommen, das Atomabkommen mit dem Iran, die Transpazifische Partnerschaft, die UNESCO – all dies sind internationale Abkommen oder Protokolle, die die USA zurückgezogen haben, seit Präsident Trump zu Beginn seiner ersten Amtszeit seine „America First“-Agenda verabschiedet hat.

Im Jahr 2019 traf sich der stellvertretende Außenminister Kevin E. Moley mit Beamten der UNWTO in Madrid, um weitere Gespräche über einen Wiedereintritt der USA zu führen.



Im Juni 2019 wurde ein Die Delegation des Weißen Hauses nahm an der Sitzung des Exekutivrats der Organisation in Baku teil. Aserbaidschan. Gleichzeitig wurde die Absicht der USA bekannt, die Mitgliedschaft neu zu verhandeln. „America First bedeutet nicht Amerika allein“, wurde der stellvertretende Stabschef des Weißen Hauses zitiert.

Im Juni 2019, als die Aussicht auf einen Wiedereinstieg zu „für die Vereinigten Staaten vorteilhaften Bedingungen“ erstmals angekündigt wurde, veröffentlichte das US-Außenministerium eine Erklärung, in der es heißt: „Die Regierung glaubt, dass die UNWTO ein großes Potenzial bietet, das Wachstum in diesem Sektor anzukurbeln, neue Jobs für Amerikaner und unterstreichen die unübertroffene Vielfalt und Qualität der US-Touristenziele.“

Die UNO freute sich damals über die Aussicht auf einen Wiedereinstieg der USA. In einer 2019 veröffentlichten Erklärung sagte UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili: „Es ist äußerst ermutigend, dass die Vereinigten Staaten ihre Absicht deutlich gemacht haben, der UNWTO wieder beizutreten und den Tourismus als Hauptantrieb für die Schaffung von Arbeitsplätzen, Investitionen und Unternehmertum sowie den Schutz der Natur zu unterstützen und Kulturerbe auf der ganzen Welt.“

Andere touristische Kraftpakete, die insbesondere nicht Mitglied der UNWTO sind, sind Großbritannien, Kanada und Australien. Während diese Nationen aus unterschiedlichen Gründen das Land verließen, wurde die Organisation häufig kritisiert, aber mangelnde Aufsicht und die Menschenrechte der Mitglieder des Beirats.

Der World Tourism Organization braucht diese großen Tourismusmächte, Mitglieder zu sein. Dies nicht nur für das dringend benötigte Mitgliedsgeld, sondern auch, um als globales Gremium für den öffentlichen Sektor des Welttourismus zu erhalten.

Bei so vielen Unregelmäßigkeiten innerhalb der derzeitigen Führung der UNWTO, bei denen COVID-19 den Tourismus zu seinen größten Herausforderungen aller Zeiten drängt, wird die Aussicht auf einen Beitritt der Vereinigten Staaten in weiter Ferne – oder nicht?

Isabel Hills, die nicht nur Direktorin des National Travel and Tourism Office, Department of Commerce, United States, sondern auch Vorsitzende des Tourismusausschuss der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), hat vollen Zugang zu allen UNWTO-Dokumenten und -Forschungen, obwohl die Vereinigten Staaten als Nichtmitglied in den letzten 10 Jahren keine dringend benötigten Mitgliedsbeiträge an die UNWTO gezahlt haben.

Die OECD ist ein Forum, in dem Regierungen politische Erfahrungen vergleichen und austauschen, bewährte Verfahren angesichts aufkommender Herausforderungen identifizieren und Entscheidungen und Empfehlungen fördern, um bessere Politiken für ein besseres Leben zu entwickeln.

Die Mission der OECD besteht darin, eine Politik zu fördern, die das wirtschaftliche und soziale Wohlergehen der Menschen auf der ganzen Welt verbessert.

Die Situation heute

Als der Tourismus lernte, wie man mit COVID umgeht, haben Saudi-Arabien und Spanien eine neue Bewegung gestartet und die USA bereits in diese Mischung gebracht. Unter saudischer Führung wurde Anfang dieses Monats auf der COP26 in Glasgow eine erste länderübergreifende Tourismuskoalition mit mehreren Interessengruppen gebildet.

Vielleicht besteht die Chance, dass diese neue Initiative in eine neue UNWTO integriert wird? Sollte diese Initiative in eine neue UNWTO unter neuer Führung integriert werden, besteht für alle Tourismusmächte der Welt eine realistische Chance, dieser Tourismusorganisation wieder beizutreten.

Ein solches Zeichen der Inklusivität wurde von den Gründungsländern dieser neuen Initiative bereits und wiederholt gemacht.

In Phase 1 wurden insgesamt 10 Länder in die Koalition eingeladen:

  1. UK
  2. USA
  3. Jamaika
  4. Frankreich
  5. Japan
  6. Deutschland
  7. Kenia
  8. Spanien
  9. Saudi Arabien
  10. Marokko

Diese neue Entwicklung bestätigt einmal mehr die Bedeutung der bevorstehenden UNWTO-Generalversammlung, um die Organisation auf einen neuen Weg zu bringen.

Die Möglichkeit für Tourismusminister der UNWTO-Mitgliedsländer, Ende dieses Monats nach Madrid zu reisen und an der Generalversammlung teilzunehmen, wird von Tag zu Tag erschwert.

Die Generalversammlung kann zu einem Treffen von in Madrid ansässigen Botschaftern zugunsten einer Handvoll Mitgliedsländer werden. Dies bringt möglicherweise nicht die erforderliche Stimmenzahl und könnte eine weitere Sitzung zu einem späteren Zeitpunkt erzwingen.

Es ist jedoch wichtig, dass die UNWTO-Mitgliedsländer und ihre Minister die Bedeutung der Veranstaltung verstehen.

Cuthbert Ncube und Najb Balala ATB Chair und Min Tourism Kenya
ATB-Vorsitzender Cuthbert Ncube & Hon. Tourismusminister Kenia Najib Balala

Cuthbert Ncube, Vorsitzender der Afrikanische Tourismusbehörde, Sagte eTurboNews Heute von einem offiziellen Besuch im Senegal: „Das African Tourism Board empfiehlt Afrika, sich zu vereinen und in Madrid zur UNWTO-Generalversammlung zusammenzukommen.“

Folgendes würde passieren, wenn der derzeitige Generalsekretär bei der bevorstehenden UNWTO-Generalversammlung in Madrid am 3. Dezember 2021 nicht bestätigt würde:
  1. Die Generalversammlung würde die Empfehlung des Exekutivrats für das Amt des Generalsekretärs der Organisation nicht annehmen.
  2. Er weist den Exekutivrat an, auf seiner 115. Tagung am 3. Dezember 2021 in Madrid, Spanien, ein neues Verfahren für die Wahl des Generalsekretärs der Organisation einzuleiten.
  3. Er weist den Exekutivrat an, dass ein solches Wahlverfahren eine Mindestdauer von 3 Monaten und höchstens 6 Monaten ab dem Tag der Eröffnung des Wahlverfahrens hat.
  4. Er würde den Präsidenten des Exekutivrats und den Generalsekretär der Organisation anweisen, die 116 Exekutivratsmitglieder und eine ausserordentliche Generalversammlung im Mai 2022 an einem noch festzulegenden Ort und Datum einzuberufen.

Sollte der derzeitige Generalsekretär bei der kommenden Generalversammlung nicht erneut bestätigt werden, hat er möglicherweise eine weitere Chance, sich einem neuen fairen Wettbewerb um diesen Posten zu stellen.

Mit anderen Worten, es würden neue und faire Wahlen stattfinden, bei denen neue Kandidaten antreten und um den Posten kämpfen könnten.

Viele sagen, dies sei im Januar 2021 nicht der Fall gewesen, als der Exekutivrat Zurab Pololikashvili wiedergewählt hatte.

Viele glauben, dass dies der beste Weg für die Zukunft der UNWTO und des Welttourismus sein könnte. Es ist auch der beste Weg für potenzielle neue Mitglieder, wie die Vereinigten Staaten und für die 10 Länder, die sich gerade der globalen Initiative unter der Führung von Saudi-Arabien und Spanien angeschlossen haben, um eine treibende Kraft für eine neue und bessere Zukunft der Welttourismusorganisation zu werden.

Es könnte sogar ein positives Vermächtnis für den derzeitigen UNWTO-Generalsekretär hinterlassen.

UNWTO-Minister (Delegierte), die planen, an der Generalversammlung in Madrid vom 28. November bis 3. Dezember teilzunehmen, könnten für den Welttourismus Geschichte schreiben.

Die Nichtteilnahme an der Generalversammlung könnte eine verpasste Gelegenheit für ein solches Land bedeuten, das bei diesem wichtigen Ereignis fehlt.

Wer bei der Generalversammlung fehlen wird, sind eTurboNews Reporter. Im Februar 2018, eTurboNews berichtete stolz über die Ernennung von Marcelo Risi als Senior Media Officer der UNWTO.

Marcelo erzählte eTurboNews Auf die Frage, warum Antworten der UNWTO nicht mehr routinemäßig und schwierig seien, lautete die Antwort im Februar 2018: „Es gibt eine neue Verfahrens- und Genehmigungsordnung.“

Jetzt wurde derselbe Marcelo Risi auf die schwarze Liste gesetzt eTurboNews von der aktuellen UNWTO, erzwingen eTurboNews alternative Vorkehrungen zu treffen, um diese wichtige Generalversammlung effektiv abzudecken.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar