Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Karibik Kreuzfahrt Kulinarisch Kultur Regierungsnachrichten Gastgewerbe Hotels und Resorts Jamaika Eilmeldungen Meetings News Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News

Jamaika Blitz auf den globalen Märkten: Offizielles Update des Tourismusministers

Kleine Tourismusunternehmen und Landwirte erhalten im Rahmen der REDI II-Initiative Jamaikas einen wichtigen Schub
Jamaika Tourismusminister Hon. Edmund Bartlett
Geschrieben von Linda S. Hohnholz

Tourismusminister von Jamaika, Hon. Edmund Bartlett, präsentierte dem Parlament ein Update zum Tourismussektor. Es folgen seine Bemerkungen.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Jamaikas Tourismusbranche erholt sich stetig und die Nachfrage nach unserem neu konzipierten Produkt ist auf einem Allzeithoch.
  2. Nirgendwo war dies deutlicher als bei unserem äußerst erfolgreichen fünfwöchigen Marktblitz, der uns von den Vereinigten Staaten und Kanada in den Nahen Osten und nach Großbritannien führte.
  3. Die Resonanz war wirklich außergewöhnlich.

Schon die Zahlen zeigen, dass sich unsere neue Herangehensweise an unsere touristischen Angebote, die aus Überlegungen zur COVID-19-Pandemie geboren wurde, auszahlt. Unsere Ankunftszahlen steigen, die Luftbrücke für die Wintersaison sieht gut aus und die Kreuzfahrt wird noch vor Jahresende in allen unseren Häfen sein.

Seit der Wiederaufnahme der Kreuzfahrtschifffahrt im August haben wir im bisherigen Jahresverlauf über 1.2 Kreuzfahrtpassagiere begrüßt, während unsere Einnahmen jetzt bei 36,000 Milliarden US-Dollar liegen.

Jamaika ist auf dem besten Weg der Genesung. Die Zahl der Zwischenstopps im Jahr 2021 wird im Vergleich zum Vorjahr um 41 % gestiegen sein, und im bisherigen Jahresverlauf haben wir fast die Hälfte des Zwischenstoppgeschäfts von 2019 wieder hereingeholt.

Die gute Nachricht ist, dass der Dezember für uns normalerweise ein starker Monat ist und die Hochsaison beginnt, wenn die Preise höher sind, sodass wir unsere Prognose von 1.6 Millionen Besuchern und Einnahmen von über 2 Milliarden US-Dollar wahrscheinlich erfüllen werden.

Bis Ende 2022 werden die Besucherzahlen Jamaikas voraussichtlich 3.2 Millionen betragen, wobei 1.1 Millionen Kreuzfahrtpassagiere und rund 2.1 Millionen Zwischenstopps ankommen, während die Einnahmen auf 3.3 Milliarden US-Dollar prognostiziert werden.

Bis Ende 2023 sollen die Besucherzahlen Jamaikas 4.1 Millionen betragen, davon 1.6 Millionen Kreuzfahrtpassagiere und 2.5 Millionen Ankünfte mit Zwischenstopps und 4.2 Milliarden US-Dollar Einnahmen.

Bis Ende 2024 werden wir unsere Zahlen vor der Pandemie mit insgesamt 4.5 Millionen Besuchern und geschätzten Brutto-Deviseneinnahmen von 4.7 Milliarden US-Dollar übertreffen.

Weitere positive Branchennachrichten, die diese robuste Erholung des Tourismus vorwegnehmen:

  • 90 % der Investitionsprojekte vor der Pandemie bleiben bestehen.
  • Mehr als ein Dutzend Hotelentwicklungsprojekte in Arbeit.
  • 5,000 zusätzliche Zimmer.
  • Entwicklungen in verschiedenen Gebieten der Insel.
  • Rückkehr des Kreuzfahrtbetriebs in allen Häfen der Insel bis Anfang Dezember

Nach einer fast 20-monatigen Pause kurz auf die Kreuzfahrtschifffahrt eingehend, begrüßte Falmouth am Sonntag sein erstes Kreuzfahrtschiff – die Emerald Princess der Carnival Corporation mit rund 2,780 Passagieren und Besatzungsmitgliedern.

Celebrity Equinox, Aida Diva und Crystal Serenity werden voraussichtlich Ende dieses Monats nach Falmouth zurückkehren. Das Flaggschiff von Disney Cruise Lines, Disney Fantasy, ist für Dezember geplant.

Die Ankunft der Emerald Princess bot die Gelegenheit für den sanften Start des Artisan Village in Hampden Wharf mit 10 Kunsthandwerkern. Es kam bei den Kreuzfahrtgästen sehr gut an. Das mit 700 Millionen US-Dollar vom Tourism Enhancement Fund (TEF) finanzierte Dorf erzählt die Geschichte von Falmouth und bietet Jamaikanern und Besuchern die Möglichkeit, lokales Essen, Trinken, Kunst, Handwerk und Kultur zu teilen.

Es ist Teil des umfassenderen Hampden Wharf Development-Projekts und wird das erste einer Reihe von Artisan Villages sein, die sich in Feriengebieten auf der ganzen Insel befinden werden.

Die erfolgreichen Ergebnisse unseres internationalen Marktblitzes werden uns sicherlich helfen, dieses Ziel zu erreichen, wenn nicht sogar zu übertreffen.

ich glaube das positive Erholung und steigende Nachfrage nach Marke Jamaica ist hauptsächlich auf unsere erfolgreichen Bemühungen zurückzuführen, das Vertrauen der Reisenden in das Reiseziel Jamaika wiederherzustellen.

Unsere Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle, Resilient Corridors, Jamaica Cares und die hohe Impfrate (rund 60 %) unserer Tourismusmitarbeiter garantieren unseren Besuchern ein sicheres und nahtloses Urlaubserlebnis.

Ich möchte einige der wichtigsten Ergebnisse meiner letzten Reisen zusammen mit anderen leitenden Tourismusbeamten zu unseren wichtigsten Quellmärkten sowie unseren Vordringen in den nicht traditionellen Markt des Nahen Ostens mitteilen, wo wir versuchten, die Ankünfte zu steigern und Förderung weiterer Investitionen im Tourismussektor.

Der US- und Kanada-Markt-Blitz

Wir starteten den Blitz mit einer Reihe von Treffen mit führenden Vertretern der Reisebranche, Medien und anderen Interessengruppen in unseren beiden größten Quellmärkten, den Vereinigten Staaten und Kanada. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Zusammenarbeit mit wichtigen Tourismuspartnern in beiden Märkten sehr fruchtbar war.

Es gab Bedenken im Zusammenhang mit COVID-19 und wir wollten den touristischen Interessen versichern, dass Jamaika ein sicheres Reiseziel bleibt.

Unsere Protokolle sollen sicherstellen, dass Besucher auf die Insel kommen, unsere Attraktionen besuchen und ein authentisches jamaikanisches Erlebnis sicher und nahtlos erleben können. Trotz dieser Bedenken bleibt das Vertrauen in Jamaika jedoch sehr stark.

Führungskräfte der weltgrößten Fluggesellschaft American Airlines versicherten uns, dass die Insel bis Dezember bis zu 17 Nonstop-Flüge pro Tag anbieten wird, da die Nachfrage nach dem Ziel steigt.

Sie wiesen auch darauf hin, dass Jamaika bei den Verbrauchern auf ihrer expansiven American Airlines Vacations-Plattform an der Spitze der Karibik steht, und bestätigten, dass sie ab November ihre neuen, großen Großraumflugzeuge vom Typ Boeing 787 auf mehreren wichtigen Strecken nach Jamaika einsetzen werden.

Southwest Airlines, eine der größten Fluggesellschaften der Vereinigten Staaten und die weltweit größte Billigfluggesellschaft, versicherte unserer Delegation, dass ihr Flugbetrieb nach Montego Bay in den kommenden Monaten sehr nahe an den Rekordwerten vor der Pandemie von 2019 liegt, was auf eine erhöhte Nachfrage hindeutet für das Ziel Jamaika von US-Reisenden.

Southwest betreibt Nonstop-Flüge zwischen den großen internationalen US-Flughäfen Houston (Hobby), Fort Lauderdale, Baltimore, Washington, Orlando, Chicago (Midway), St. Louis und Montego Bay.

Expedia Inc., das größte Online-Reisebüro der Welt und der größte Produzent von Tourismusgeschäften für Jamaika, sagte, dass seine Daten eindeutig ein beeindruckendes Wachstum von Übernachtungen und Passagieren zeigen, wobei beide Kennzahlen 2019 die gleiche Zeit übertroffen haben. Sie stellten auch fest, dass die USA weiterhin bestehen der insgesamt führende Suchursprungsmarkt für Jamaika.

Unser zweitgrößter Quellmarkt, Kanada, wird 50 Nonstop-Flüge pro Woche zur Insel anbieten. Die Flüge, die am 1. November begannen, werden von Air Canada, WestJet, Sunwing, Swoop und Transat mit Direktverbindungen von den kanadischen Städten Toronto, Montreal, Calgary, Winnipeg, Hamilton, Halifax, Edmonton, St. John's, Ottawa, und Moncton.

Vorausbuchungen bewegen sich bei etwa 65 % des Niveaus von 2019 und die Luftbrücke für die Wintersaison liegt bei etwa 82 % des Niveaus von 2019 mit rund 260,000 gesperrten Plätzen. Dies sind positive Nachrichten, da Kanada überproportional von Reisebeschränkungen im Zusammenhang mit COVID-19 betroffen ist, die für mehrere Monate den internationalen Reiseverkehr eingestellt.

Die Carnival Corporation, die weltweit größte Kreuzfahrtgesellschaft, hat sich verpflichtet, zwischen Oktober 110 und April 200,000 2021 oder mehr Kreuzfahrten (2022 Kreuzfahrtpassagiere) ihrer verschiedenen Marken auf die Insel zu entsenden.

Während Royal Caribbean International, die zweitgrößte Kreuzfahrtgesellschaft der Welt, im November dieses Jahres den Betrieb nach Jamaika wieder aufgenommen hat. Darüber hinaus bekräftigten Kreuzfahrtmanager den starken Wunsch, Tausende von Jamaikanern in einer Vielzahl von Berufen zu beschäftigen, und warten auf staatliche Regulierungsänderungen, um dies in die Tat umzusetzen.

Marktblitz im Nahen Osten

Investitionen werden eine entscheidende Rolle bei der Erholung des Tourismus spielen, indem die Mittel bereitgestellt werden, die für den Bau und die Modernisierung von Projekten erforderlich sind, die für die Entwicklung und das Wachstum der Tourismuskapazitäten unerlässlich sind.

Unser Besuch im Nahen Osten ermöglichte es uns, Möglichkeiten für ausländische Direktinvestitionen in unserem Tourismussektor zu erkunden und auf den im Juni begonnenen Gesprächen mit dem Tourismusminister von Saudi-Arabien, Seiner Exzellenz Ahmed Al Khateeb, aufzubauen, die darauf abzielen, die Zusammenarbeit und Investitionen im Tourismus zu erleichtern und andere Schlüsselbereiche.

Unser erster Halt war in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) auf der Dubai World Expo 2020. Jamaika war mit einem wunderschönen Pavillon zu sehen, der die neuesten Produkte und Innovationen der Destinationen unter dem Motto „Jamaica Makes it Move“ präsentierte. Der Pavillon hat sieben Zonen, die es den Besuchern ermöglichen, die Sehenswürdigkeiten, Klänge und Geschmäcker Jamaikas zu erleben und zu sehen, wie unser Land die Welt bewegt und als logistische Verbindung dient.

Ich bin stolz, Ihnen mitteilen zu können, dass unser faszinierender Pavillon auf der World Expo 2020 von der Tochtergesellschaft der ITP Media Group, Time Out Dubai, zu einem der „coolsten“ gekürt wurde.

Die Dubai-Reise bot uns die Gelegenheit, Gespräche mit Führungskräften von TUI, einem unserer größten Reiseveranstalter und Partner im Vertriebssegment der Tourismusbranche, zu verfolgen.

TUI bestätigte die Wiederaufnahme ihrer Flüge und Kreuzfahrten nach Jamaika, wobei die Kreuzfahrtaktivitäten im Januar 2022 beginnen sollen. Das Unternehmen skizzierte insbesondere Pläne für den Heimathafen in Montego Bay und die Aufnahme von Anrufen nach Port Royal in ihren Kreuzfahrtplan. Wir erwarten von Januar bis April 2022 fünf Anrufe in Port Royal. In Gesprächen mit TUI teilten die Verantwortlichen des Unternehmens mit, dass ihre Daten zeigen, dass die Nachfrage nach Kreuzfahrten groß ist, und sie es geschafft haben, stornierte Buchungen zu behalten. Sie teilten auch mit, dass die Luftkapazität für diese Wintersaison 79,000 betragen wird, was nur 9% weniger ist als die Winterzahlen vor COVID.

In Dubai haben wir eine Reihe wichtiger Kreuzfahrtinvestitionstreffen mit DP World, einem der weltweit größten Hafen- und Schiffslogistikunternehmen mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten, abgeschlossen. An drei aufeinanderfolgenden Sitzungstagen hatten wir ernsthafte Diskussionen über Investitionen in den Port Royal Cruise Port und die Möglichkeit des Homeportings. Wir diskutierten auch die Entwicklung eines Logistik-Hubs, eines multimodalen Transports und einer Aerotropolis in Vernamfield sowie andere Infrastrukturinvestitionen.

DP World ist spezialisiert auf Frachtlogistik, maritime Dienstleistungen, Hafenterminalbetrieb und Freihandelszonen. Es wickelt jährlich rund 70 Millionen Container ab, die von rund 70,000 Schiffen angeliefert werden, was etwa 10 % des weltweiten Containerverkehrs entspricht, der von 82 See- und Binnenterminals in über 40 Ländern getragen wird.

Wir haben Gespräche mit Top-Vertretern von Emirates Airlines aufgenommen, um anlässlich des Jamaica Days auf der Expo 2020 in Dubai im Februar 2022 einen besonderen Service zwischen Dubai und Jamaika einzuführen. Emirates ist die größte Fluggesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Nahen Osten insgesamt, die operiert über 3,600 Flüge pro Woche.

Darüber hinaus erwarten wir weitere Diskussionen im Zusammenhang mit der Formulierung von Multi-Destination-Strategien in der nördlichen Karibik, um ein umfassenderes Engagement der Emirate und anderer Partner im Nahen Osten zu ermöglichen.

Wir trafen uns auch mit der Tourismusbehörde der VAE, um die Zusammenarbeit bei Tourismusinvestitionen aus der Region, Tourismusinitiativen im Nahen Osten und Zugang zu Gateways für Nordafrika und Asien sowie die Erleichterung der Luftbrücke zu besprechen.

Darüber hinaus fanden Treffen mit Führungskräften von EMAAR, dem wohl größten und renommiertesten Hotel- und Immobilien-/Community-Entwickler im Nahen Osten, statt; DNATA, der größte Reiseveranstalter in den Vereinigten Arabischen Emiraten, und TRACT, ein leistungsstarker Reiseveranstalter in Indien.

Unsere Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate endete mit einem Höhepunkt. Die diesjährige Austragung der prestigeträchtigen World Travel Awards fand in Dubai statt, und Jamaika setzte seine Dominanz mit den Titeln "Caribbean's Leading Destination" und "Caribbean's Leading Cruise Destination" fort, während das Jamaica Tourist Board zum "Caribbean's Leading Tourist Board" ernannt wurde. 

Auch in zwei neuen Kategorien waren wir siegreich: „Die führende Destination für Abenteuertourismus der Karibik“ und „Die führende Naturdestination der Karibik“. Als große Gewinner gingen auch mehrere Akteure der lokalen Tourismusbranche hervor.

Von den VAE fuhren wir nach Riad, Saudi-Arabien, wo wir Gespräche mit Führungskräften von Saudia Airlines führten. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass der Plan zur Verbesserung der Flugverbindungen zwischen dem Nahen Osten und der Karibik in Vorbereitung ist.

Die umfassendere Strategie besteht darin, Jamaika zum Knotenpunkt für Konnektivität vom Nahen Osten bis in die Karibik, Mittelamerika, Südamerika und Gebiete in Nordamerika zu machen. Dies wird Jamaika als zentrales Element der Flugverbindungen zwischen Ost und West positionieren.

Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir daraus in Kürze Ergebnisse sehen werden, da beide Fluggesellschaften, mit denen wir gesprochen haben, großen Appetit auf die Karibik und vor allem auf Lateinamerika gezeigt haben.

Die Runde der Marketingaktivitäten mit wichtigen Tourismus- und Logistikpartnern im Mittleren Osten war sehr fruchtbar und wird zweifellos zur Sicherung neuer Investitionen und Märkte sowie zur Öffnung wichtiger Tore führen.

UK Market Blitz

Unser Vorstoß in unseren drittgrößten Quellmarkt Großbritannien (UK) zur Steigerung der Ankünfte erwies sich als ebenso produktiv und beendete unseren globalen Marktblitz.

Ich leitete ein hochrangiges Team des Tourismusministeriums und des Jamaica Tourist Board (JTB) zum World Travel Market, einer der größten internationalen Tourismusmessen der Welt, die vom 1. bis 3. November in London stattfand.

Wir hatten sehr gute Kontakte mit unseren wichtigsten Partnern in Großbritannien und versicherten ihnen die Bereitschaft Jamaikas für sie und unsere Sicherheit als Reiseziel mit einer COVID-19-Infektionsrate von weniger als einem Prozent auf den Resilient Corridors.

Auf dem World Travel Market trafen wir uns mit leitenden Angestellten von Amadeus, einem in Europa ansässigen globalen Reisetechnologieunternehmen, die uns darüber informierten, dass die Veröffentlichung des neuesten James Bond-Films No Time to Die am 30 Jamaika trägt dazu bei, das Interesse am Reiseziel Jamaika, insbesondere im Vereinigten Königreich, zu wecken.

Jamaika ist Bonds spirituelle Heimat, in dessen Haus Ian Fleming Bonds Romane „Goldeneye“ schreibt. Auch die Bond-Filme Dr. No und Live and Let Die wurden hier gedreht. Für No Time to Die bauten die Filmemacher Bonds Strandhaus für den Ruhestand am San San Beach in Port Antonio.

Andere Szenen, die in Jamaika gedreht wurden, sind sein Treffen mit seinem Freund Felix und das Treffen mit dem neuen 007, Nomi. Jamaika verdoppelt sich auch für die Außenszenen Kubas.

Darüber hinaus stellten die Führungskräfte von Amadeus fest, dass sie ein sehr hohes Such- und Buchungsinteresse und eine sehr hohe Nachfrage nach dem Reiseziel Jamaika im Vereinigten Königreich feststellen und führten dies auf die Arbeit des Tourismusministeriums und seiner öffentlichen Einrichtung, dem Jamaica Tourist Board (JTB) mit Schlüssel zurück Partner am Markt.

Später in diesem Monat werden wir mindestens 17 Flüge pro Woche aus dem Vereinigten Königreich erhalten, wodurch die Insel wieder auf etwa 100 Prozent der Sitzplatzkapazität der Fluggesellschaften zurückgeführt wird, während sich unsere Tourismuszahlen erholen.

TUI, British Airways und Virgin Atlantic sind die drei Fluggesellschaften, die Passagiere zwischen Großbritannien und Jamaika befördern, wobei TUI sechs Flüge pro Woche durchführt, Virgin Atlantic auf fünf Flüge pro Woche und British Airways auf fünf Flüge pro Woche. Die Flüge starten von London Heathrow, London Gatwick, Manchester und Birmingham. Darüber hinaus werden wir wahrscheinlich weitere Terminänderungen sehen, da unsere Teams die Gespräche mit unseren Stakeholdern fortsetzen.

In Nachrichten aus unseren europäischen Märkten hat der drittgrößte europäische Point-to-Point-Carrier, Eurowings, am 4. November mit 211 Passagieren und Besatzungsmitgliedern seinen Erstflug von Frankfurt nach Montego Bay durchgeführt.

Deutschland war für uns ein sehr starker Markt, mit 23,000 Besuchern aus diesem Land, die 2019 vor der Pandemie an unsere Ufer kamen. Dieser Flug aus Deutschland wird unsere Mission unterstützen, die Besucherzahlen aus Europa zu erhöhen, mit der sich mein Team aktiv befasst hat.

Der neue Service wird zweimal wöchentlich mittwochs und samstags nach Montego Bay fliegen und den Zugang zur Insel von Europa aus verbessern. Darüber hinaus hat die Schweizer Ferienfluggesellschaft Edelweiss neue einmal wöchentliche Flüge nach Jamaika gestartet, während Condor Airlines im Juli etwa zweimal wöchentlich Flüge zwischen Frankfurt am Main und Montego Bay wieder aufgenommen hat.

Es besteht kein Zweifel, dass der Tourismus der Herzschlag der jamaikanischen Wirtschaft und der Katalysator ist, der uns eine schnelle Erholung ermöglichen wird. Diese spürbaren Gewinne, die wir im Tourismus erzielen, werden mit ziemlicher Sicherheit allen Beteiligten zugute kommen – der jamaikanischen Bevölkerung, unseren Tourismuspartnern und unseren Besuchern.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda S. Hohnholz

Linda Hohnholz ist Chefredakteurin von eTurboNews für viele Jahre.
Sie liebt es zu schreiben und achtet auf Details.
Sie ist auch für alle Premium-Inhalte und Pressemitteilungen verantwortlich.

Hinterlasse einen Kommentar