Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Aktuelle Nachrichten aus Costa Rica Regierungsnachrichten Meetings News Spanien Eilmeldungen Travel Wire-News Gerade angesagt WTN

UNWTO Game Changing Election: Wie wird es jetzt funktionieren?

Wie zerstört die UNWTO einen Aufruf der Vereinten Nationen zu fairen Wahlen?
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Ein neuer Tag für den Welttourismus! Ein neuer Tag für die UNWTO! Ein neuer Tag für Costa Rica Tourismus! Die Welt des Tourismus steht vor einem Game Changer, da Costa Rica im bevorstehenden Wahlprozess bei der UNWTO-Generalversammlung in Madrid die Führung übernimmt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Heute Der Hon. Gustav Segura Costa Sancho, Tourismusminister von Costa Rica hatte seinen Hals ausgestreckt, als er offiziell eine geheime Abstimmung zur erneuten Bestätigung des UNWTO-Generalsekretärs bei der bevorstehenden UNWTO-Generalversammlung am 3. Dezember 2021 beantragte
  • Diese Aufforderung erlischt die Bestätigung des SG durch Akklamation. Dieser Schritt ist ein Novum in der Geschichte der UNWTO und ein Wendepunkt.
  • Was würde passieren, wenn der derzeitige Generalsekretär Zurab Pololikashvili nicht die erforderlichen 2/3 der Stimmen erhält, um für eine weitere Amtszeit bestätigt zu werden? Die genaue Vorgehensweise wird in diesem Artikel beschrieben – und ist ganz einfach!

In einem überraschenden Schritt hat The Hon. Gustav Segura Costa Sancho, Tourismusminister von Costa Rica, hat ihn und sein Land auf den Fahrersitz von World Tourism gebracht.

Schatz. Gustavo Segura Sancho, Tourismusminister von Costa Rica

Im Namen seiner Regierung forderte er offiziell eine geheime Abstimmung, um die Empfehlung des Exekutivrats zu unterstützen, den UNWTO-Generalsekretär für eine weitere Amtszeit zu bestätigen. Diese Abstimmung findet am 3. Dezember 2021 auf der kommenden UNWTO-Generalversammlung in Madrid statt.

Viele Minister hatten auf diesen Schritt gehofft, aber keiner hatte den Mut, den eigenen Hals herauszustrecken oder überhaupt zitiert zu werden.

Indem es wahre Führungsstärke und ein Engagement für den Welttourismus zeigt, hat The Hon. Gustav Segura Costa Sancho hat heute getan, was viele erhofft hatten, aber niemand wollte einleiten.

Angesichts der anhaltenden COVID-19-Krise, die es für viele Länder zu einer Herausforderung macht, ihren Tourismusminister oder -delegierten nach Madrid zu entsenden, wird dieser mutige Schritt Costa Ricas hoffentlich andere dazu inspirieren, diesem Beispiel zu folgen.

Eine gute Beteiligung ist nicht nur für ein Quorum erforderlich, sondern auch für eine faire und vollständige Wahl durch die UNWTO-Mitglieder. Angesichts der Tatsache, dass sich der Tourismus durch die schwierigste Krise manövriert, wird eine gute und starke Führung jedem Land, seiner Wirtschaft, seinen Arbeitsplätzen und seiner Politik zugute kommen.

Es sollte beachtet werden, dass Costa Rica fragt, dass die Benennung des Generalsekretärs für den Zeitraum 2022-2025 erfolgt durch geheime Abstimmung aller anwesenden und effektiven Mitglieder, wie in den Normen festgelegt. Diese Anfrage wird durchgesetzt die das Verhältnis zwischen Staaten/UNWTO regeln, sagte Costa Rica in seinem Schreiben an das UNWTO-Sekretariat vom 15. November.

WARNUNG: Eine geheime Wahl bedeutet nicht „elektronische Wahl“.

eTurboNews erhielt diese Warnung heute von einem inneren Kreismitglied und UNWTO-Insider mit detailliertem Wissen. Er sagte eTN..

Die Gefahr zwischen einer traditionellen Papierwahl und einer elektronischen Abstimmung!

Das Hauptargument des Generalsekretärs besteht darin, den Mitgliedern die Abstimmung in der Generalversammlung durch ein elektronisches Abstimmungssystem zu erleichtern.

Interessanterweise macht der derzeitige Generalsekretär den gleichen Vorschlag in Tagesordnungspunkt 16. Dieser Punkt schlägt eine Änderung der Geschäftsordnung für die Generalversammlung vor (A/24/16)

Die Gründe, warum der derzeitige Generalsekretär diese Methode bevorzugen könnte, liegen auf der Hand:

Stimmzettel und Schalter können nicht manipuliert werden, da der Prozess von A bis Z überprüfbar ist.

Eine elektronische Abstimmung kann nicht geprüft werden.

Elektronische Abstimmungen können vom Sekretariat leicht manipuliert werden, da sie die Zahnräder des E-Voting-Systems steuern. Eine solche Abstimmung kann auch die Vertraulichkeit der Abstimmung nicht gewährleisten. Es könnte Druck auf diejenigen Länder ausüben, die zwar mündliche Zusicherungen gegeben haben, aber einen anderen Weg einschlagen wollten.

Was genau passiert, wenn Generalsekretär Zurab Pololikashvili am 3. Dezember nicht bestätigt wird?

  1. Wenn die Generalversammlung die Empfehlung des Exekutivrats für das Amt des Generalsekretärs der Organisation nicht annimmt.
  2. Die Generalversammlung wird den Exekutivrat anweisen, auf seiner 115. Sitzung, die am 3. Dezember 2021 in Madrid, Spanien, stattfinden wird, ein neues Verfahren für die Wahl des Generalsekretärs der Organisation einzuleiten.
  3. weist den Exekutivrat an, dass ein solches Wahlverfahren eine Mindestdauer von drei Monaten und höchstens sechs Monaten ab dem Tag der Eröffnung des Wahlverfahrens hat.
  4. beauftragt den Präsidenten des Exekutivrats und den Generalsekretär der Organisation, den 116. Exekutivrat und eine außerordentliche Generalversammlung im Mai 2022 an einem noch festzulegenden Ort und Datum einzuberufen.
  5. Namen als Ad-Interim-Generalsekretär, Herr Zhu Shanzhong, Exekutivdirektor, der diese Funktionen in Abstimmung mit dem Präsidenten des Exekutivrats ab dem 1. Januar 2022 übernimmt.

Zeitplan

Verfahren und Kalender für die Wahl des Generalsekretärs der Organisation für den Zeitraum 2022-2025

  • 3. Dezember 2021: Genehmigung des Wahlverfahrens und des Zeitplans auf der 115. Sitzung des Exekutivrats in Madrid, Spanien. 
  • Dezember 2021: Stellenausschreibung auf der UNWTO-Website und verbale Notiz an alle Mitglieder unter Angabe der Frist für den Eingang der Bewerbungen. 
  • 11. MÄRZ 2022 (Datum noch zu bestätigen): Bewerbungsschluss, dh zwei Monate vor der Eröffnung der 116. Sitzung des Exekutivrats in Madrid, Spanien, am 11. Mai 2022 (Datum noch zu bestätigen). 
  • Bei der offiziellen Eröffnung der Kandidaturen werden die Kandidaten über die Gültigkeit ihrer Kandidatur informiert.
  • 11 April 2022 (Datum noch zu bestätigen): Verbalnote zur Bekanntgabe der eingegangenen Kandidaturen (Frist für die Veröffentlichung der Kandidaturen ist 30 Kalendertage vor der Eröffnung der 116. Exekutivratssitzung).
  • 11-12 kann 2022 (Daten werden noch bestätigt): Auswahl des Kandidaten durch den Exekutivrat auf seiner 116. Tagung in Madrid, Spanien, dem Sitz der Organisation. 
  • 13. Mai 2022: Wahl des Generalsekretärs für den Zeitraum 2022-2025 auf der außerordentlichen Tagung der Generalversammlung in Madrid, Spanien. 
Unto-Logo

Regeln, Verfahren und Kleingedrucktes:

Tdie Generalversammlung:

Wahlprozess des UNWTO-Generalsekretärs:

Die Wahl des UNWTO-Generalsekretärs hat zwei Phasen:

  1. Ein Wahlverfahren im Exekutivkomitee, bei dem der Exekutivrat nach Erhalt der Kandidaten stimmt, der Generalversammlung einen Kandidaten zu EMPFEHLEN.
  2. Der empfohlene Kandidat wird von der Generalversammlung ratifiziert (oder nicht).

Artikel 22 der UNWTO-Statuten legt ganz klar fest, dass die Wahl des Generalsekretärs von zwei Dritteln der effektiven und anwesenden Mitglieder getroffen werden muss:

Gleichzeitig bestimmt Artikel 38 Absatz 2 Buchstabe e) der Geschäftsordnung der Generalversammlung, dass die Wahl des Generalsekretärs mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden und effektiven Mitglieder erfolgt.

Später heißt es in Artikel 43 der Geschäftsordnung der Generalversammlung eindeutig, dass die Wahl bis zum geheime Abstimmung.

Es war üblich, den Generalsekretär per Akklamation zu wählen, aber dies ist in den geltenden Regeln nicht vorgesehen, sondern ein Brauch.

Wenn nur ein Mitgliedstaat fragt für die Wahl durch geheime Abstimmung, das ist genug, um aufzugeben die Akklamationsbräuche und führen Sie die geheime Abstimmung durch alle anwesenden und effektiven Mitglieder durch.

Um gewählt oder wiedergewählt zu werden, muss der vom Exekutivrat vorgeschlagene Kandidat 2/3 aller anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder erreichen.

Findet keine Wiederwahl des Generalsekretärs statt, so trifft die Generalversammlung unter Tagesordnungspunkt 9 der Wahl des Generalsekretärs eine Einigung, in der sie den Exekutivrat anweist, ein neues Verfahren zur Ernennung des UNWTO-Generalsekretär.

Verfahren und Kalender für die Wahl des Generalsekretärs der Organisation für den Zeitraum 2022-2025

Hintergrund    

  1. Artikel 22 der Satzung der UNWTO lautet:

„Der Generalsekretär wird auf Empfehlung des Rates mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden und abstimmenden Vollmitglieder der Versammlung für eine Amtszeit von vier Jahren ernannt. Seine Ernennung ist verlängerbar.“

  • Die Amtszeit des derzeitigen Generalsekretärs endet am 31. Dezember 2021. Es obliegt daher der Generalversammlung, einen Generalsekretär für den Zeitraum 2022–2025 auf einer außerordentlichen Tagung, die an Ort und Stelle abgehalten werden soll, zu ernennen 2022 festgelegt.
  • Folglich wird der Exekutivrat gemäß Artikel 22 der Satzung und Artikel 29 der Geschäftsordnung des Exekutivrats auf seiner 116. Tagung (11.-12. Mai 2022 (Termine noch zu bestätigen)) der Generalversammlung einen Nominierten vorzuschlagen. Dieses Dokument enthält das Verfahren und den Zeitplan für eine solche Wahl.
  • Für die Zwecke dieser Nominierung wird vorgeschlagen, die etablierte Praxis zu befolgen und insbesondere, dass die vom Rat angenommenen Regeln für die Auswahl eines Nominierten für das Amt des Generalsekretärs auf seiner dreiundzwanzigsten Tagung im Mai 1984 (Beschluss 17(XXIII)), ergänzt durch die auf seiner vierunddreißigsten Tagung im November 1988 (Beschluss 19(XXXIV)) und auf seiner vierundvierzigsten Tagung im November 1992 (Beschluss 19(XLIV)) untersucht werden
  • Die oben genannten Regeln, die seit 1992 konsequent auf die Ernennung zum Generalsekretär angewendet werden, sehen vor, dass:

                  „(a) nur Staatsangehörige von Mitgliedstaaten der WTO können Kandidaten sein;

 „(b) Kandidaten werden dem Rat von den Regierungen der Staaten, deren Staatsangehörigkeit sie besitzen, über das Sekretariat förmlich vorgeschlagen, und diese Vorschläge sollten eingegangen bis (Datum wird noch festgelegt[1]), der Poststempel als Nachweis dafür;

 „(c) die Abstimmung erfolgt in geheimer Abstimmung gemäß den Leitprinzipien für die Durchführung von Wahlen in geheimer Abstimmung, die der Geschäftsordnung der Generalversammlung beigefügt sind;

                     „(d) die Abstimmung erfolgt gemäß Artikel 30 der Satzung und Artikel 28 der Geschäftsordnung des Rates mit einfacher Mehrheit, definiert als fünfzig Prozent plus einer der abgegebenen gültigen Stimmzettel;

 „e) die Auswahl eines Kandidaten durch den Rat erfolgt gemäß Artikel 29 der Geschäftsordnung des Rates während einer nichtöffentlichen Sitzung, die teilweise eine restriktive Sitzung sein muss, wie folgt:

   „(i) Diskussionen über Kandidaten werden während einer restriktiven privaten Sitzung geführt, bei der nur stimmberechtigte Delegationen und Dolmetscher anwesend sein dürfen; es dürfen keine schriftlichen Aufzeichnungen und keine Tonbandaufzeichnungen der Diskussionen erfolgen;

                                                                 „(ii) während der Abstimmung wird das Personal des Sekretariats zugelassen, das zur Unterstützung bei der Abstimmung erforderlich ist;

 „(f) der Exekutivrat beschließt, einen von der Regierung eines Mitgliedstaats vorgeschlagenen Kandidaten mit ungerechtfertigtem Rückstand nicht zu empfehlen (Absatz 12 der der Satzung beigefügten Finanzierungsordnung);

                  „(g) Der Rat wählt nur einen Kandidaten aus, der der Versammlung empfohlen wird.“

  • Darüber hinaus sieht das seit 1992 geltende Verfahren für den Eingang von Wahlvorschlägen folgendes für die Vorlage der Wahlvorschläge vor:

"Jeder der Nominierung sollte ein Lebenslauf und eine Erklärung der politischen Absichten und der Absichten des Managements beigefügt werden, in denen die Ansichten des Nominierten über die Art und Weise ausgedrückt werden, in der er oder sie die Funktionen des Generalsekretärs ausüben würde. Diese Angaben werden in Form eines Ratsdokuments zusammengestellt und seinen Mitgliedern innerhalb der vorgeschriebenen Fristen übermittelt.

„Im Interesse der Gleichberechtigung zwischen den Nominierten und der Lesbarkeit ihrer Dokumente wird vorgeschlagen, den Lebenslauf auf beispielsweise zwei Seiten und die Erklärungen zur Politik und den Absichten des Managements auf sechs Seiten zu beschränken. Die Nominierungen werden im Ratsdokument in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt.“

  • Seit 1992 gilt die Frist für den Eingang von Kandidaturen (die die entsprechende Regierung unterstützt, Lebenslauf und Absichtserklärungen müssen tatsächlich beigefügt werden) zwei Monate vor der Sitzung festgelegt wurde, auf der der Exekutivrat einen Kandidaten auswählen muss. Das Sekretariat informiert daher alle Mitglieder per Verbal über den Eingang jeder Nominierung.
  • Seit 1997 haben die Kandidaten für die Wahl des Generalsekretärs während der Nominierungssitzung des Rates ihre Kandidatur und ihre Absichten mündlich dargelegt. In der spanischen alphabetischen Reihenfolge ihrer Nachnamen genannt, haben die Nominierten die gleiche Zeit für ihre Präsentationen, denen keine Diskussionen folgen.
  • Gemäß Artikel 29 Absatz 3 der Geschäftsordnung des Exekutivrats die Empfehlung eines Kandidaten für die Ernennung zum Generalsekretär an die Versammlung: „erfolgt mit einfacher Mehrheit der anwesenden und abstimmenden Mitglieder des Rates2. Erhält im ersten Wahlgang kein Kandidat die Mehrheit, so wird in einem zweiten und ggf. weiteren Wahlgang zwischen den beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen entschieden.“
  • In Übereinstimmung mit der ständigen Praxis der Organisation, an die in Beschluss 17(XXIII) von 1984 erinnert wird, ist eine einfache Mehrheit „definiert als 50 Prozent plus einer der abgegebenen gültigen Stimmzettel“. Diese Regel wurde 1988 und 1992 bestätigt (Beschlüsse 19(XXXIV) und 19(XLIV)). Im Falle einer ungeraden Zahl scheint es der Logik, der gewöhnlichen Bedeutung von Wörtern und der vorherrschenden Praxis zu entsprechen, sie eher als die Zahl der Stimmen zu definieren, die unmittelbar höher als die Hälfte der gültig abgegebenen Stimmen sind3
  • Was die Verfahren des „zweiten“ und „nachfolgenden Wahlgangs“ gemäß Artikel 29 Absatz 3 anbelangt, so werden, falls sie sich als notwendig erweisen sollten, die Klarstellungen des Rechtsberaters im Informationsdokument für die Wahl des Generalsekretärs im Jahr 1989 und bestätigt im Jahr 2008 (16(LXXXIV)) würde sich bewerben, falls sich im ersten Wahlgang zwei Kandidaten den zweiten Platz teilen. Die Folge wäre, dass zwischen den drei Kandidaten ein weiterer Wahlgang (und so viele weitere, wie nötig sind, um die erforderliche Mehrheit zu erreichen) organisiert wird, um zu entscheiden, welche beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen anschließend an der Endabstimmung teilnehmen. 
  • Die Vertretung eines Staates durch ein anderes Vollmitglied der Organisation bei der Wahl des Kandidaten erfolgt nach den Beschlüssen der Generalversammlung auf ihrer 19. Tagung in der Republik Korea im Jahr 2011 (Resolution 591(XIX)), auf ihrer 20. Tagung in Sambia/Simbabwe 2013 (Resolution 633(XX)) und auf ihrer 21. Tagung 2015 in Kolumbien (Resolution 649(XXI)).
  • Es sei daran erinnert, dass den Mitgliedern, auf die Artikel 34 der Satzung und Absatz 13 der der Satzung beigefügten Finanzierungsordnung zum Zeitpunkt der Wahl Anwendung finden, die Mitgliedschaftsprivilegien in Form von Dienstleistungen und das Stimmrecht in der Versammlung entzogen werden und dem Rat, es sei denn, die Versammlung hat ihnen eine vorübergehende Ausnahme von der Anwendung dieser Bestimmungen gewährt. 
  • Das in diesem Dokument beschriebene Verfahren wurde erfolgreich und ohne besondere Schwierigkeiten für die seit 1992 durchgeführten Ernennungen in die Praxis umgesetzt. 
  • Im Einklang mit den Empfehlungen der Gemeinsamen Inspektionseinheit der Vereinten Nationen (JIU) zur Auswahl und den Dienstbedingungen von Exekutivleitern in den Systemorganisationen der Vereinten Nationen (JIU/REP/2009/8) wird jeder Bewerber gebeten, beizufügen ein Gesundheitszeugnis, das von einer anerkannten medizinischen Einrichtung unterzeichnet wurde, zur Vorlage ihrer Kandidatur gemäß Absatz 6.
  • Gemäß Regel 27 (2) ist der Begriff „anwesende und abstimmende Mitglieder“ als „anwesende und dafür oder dagegen stimmende Mitglieder“ zu verstehen. Stimmenthaltungen und leere Stimmen gelten daher als nicht stimmberechtigt.

Vom Exekutivrat zu ergreifende Maßnahmen  

Der Vorstand ist eingeladen: 

  • zu beschließen, dass die vom Rat auf seiner 1984. November 17 (Beschluss 1988(XXXIV)) und auf seiner vierundvierzigsten Tagung im November 19 (Beschluss 1992(XLIV)) ebenfalls auf seiner 19. Tagung beachtet werden;
  • Um zu bestätigen, dass für die Auslegung der gesetzlichen Bestimmungen über die Wahl des Generalsekretärs und der in Buchstabe a genannten Beschlüsse auf den Inhalt dieses Dokuments verwiesen wird; 
  • die Mitgliedstaaten aufzufordern, Kandidaten für das Amt des Generalsekretärs für den Zeitraum 2022-2025 vorzuschlagen und sicherzustellen, dass ihre Nominierungen zwei Monate vor der Eröffnung der 42 der Exekutivrat, dh bis spätestens 28020:116 Uhr Madrider Zeit, 24. März 00 (Datum noch zu bestätigen); 
  • die Kandidaten aufzufordern, zusammen mit biografischen und beruflichen Informationen eine Erklärung über die Absichten und die Absicht des Managements vorzulegen, in der sie ihre Ansichten zur Art und Weise äußern, in der sie die Aufgaben des Generalsekretärs wahrnehmen würden; und
  • Um zu bestätigen, dass die 116. Tagung des Exekutivrats den Nominierten wählt, sollte er der außerordentlichen Tagung der Generalversammlung für das Amt des Generalsekretärs der Organisation für den Zeitraum 2022-2025 empfehlen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar