Afrikanische Tourismusbehörde Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Gastgewerbe Meetings News Aktuelle Nachrichten aus Südafrika Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt

Vorsitzender des Afrikanischen Tourismusausschusses schreit jetzt nach afrikanischer Integration

African Tourism Board bei wichtigem Event
Geschrieben von Linda S. Hohnholz

In der Eröffnungsrede der Intra-African Trade Fair 2021, die vom 15. bis 21. November 2021 in Durban, Südafrika, stattfand, wurde der Ruf nach Integration laut, um dem Tourismus-Wirtschaftssektor ein besseres Funktionieren zu ermöglichen. Dies wird vom Vorsitzenden des African Tourism Board (ATB), Cuthbert Ncube, voll und ganz unterstützt.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  1. Der Aufruf lautete, dass sich alle Beteiligten zu einem einheitlichen Block zusammenschließen.
  2. Es wurde gesagt, dass es jetzt an der Zeit sei, die Trends und Auswirkungen der aktuellen Rückschläge der Pandemie zu bewerten und kollektive Erholungsmodelle zu entwickeln.
  3. Die Modelle können dann interpretiert werden, um zu schaffen, was die Säulen zur Abschwächung der wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 bilden sollten.

Der Afrikanisches Tourismusamt (ATB), gegründet 2018, ist ein international anerkannter Verein, der als Katalysator für eine verantwortungsvolle Entwicklung von Reisen und Tourismus in, aus und innerhalb der afrikanischen Region agiert. Es ist seit langem ein Befürworter, Afrika als ein einheitliches Tourismusziel zu präsentieren.

Die Auswirkungen der Pandemie werden bis 2023 und wahrscheinlich bis 2025 andauern, aber die gute Nachricht ist, dass die meisten kontinentalen Reiseziele Wege zur Anpassung gefunden und Wiederherstellungspläne entwickelt haben, um die Wiedereröffnung der Tourismusbranche zu bewältigen.

Es sollte den Regierungen dringend empfohlen werden, sich auf Modalitäten zu einigen, um die Reise- und Tourismusbranche, die derzeit unter enormem Druck steht, wiederzubeleben. Es besteht ein dringender Bedarf, auf unsere eigene Art und Weise zusammenzuarbeiten und Anstrengungen zu unternehmen, um Handels- und Reisehindernisse zu überwinden, wie es heißt: „Afrika ist offen für Geschäfte“. Derzeit ist es immer noch ein Albtraum, von einem Mitgliedstaat in einen anderen zu reisen.

Grundlegende Fragen müssen angegangen werden, bevor Afrika nahtlose innerafrikanische Handelsbemühungen genießen kann. Der Tourismussektor ist vielleicht der Sektor mit dem größten Potenzial für kontinentales Wachstum und kann nachhaltig ausgebaut werden, um diesem Bedarf gerecht zu werden. Mit effektiver Koordination und Beratung über regionale Destinationen hinweg kann sich Afrika in der Reise- und Tourismusszene wirklich als Einheit präsentieren.

Afrika musste enorme sozioökonomische Vorteile und Wachstumschancen opfern, die der Tourismus möglicherweise kompensieren und dem Kontinent als Ganzes bringen kann. Engstirnigkeit und Land für Land nur einen Bruchteil des afrikanischen Kuchens zu sichern, ist ein kurzsichtiger Ansatz, der das Gesamtbild verfehlt. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die durch eine gut koordinierte Strategie genutzt werden könnten, da die Anpassung bilateraler Abkommen gefördert wird, um sicherzustellen, dass die Länder bei Geschäftsveranstaltungen und im Tourismussektor im Allgemeinen mit Wachstums- und Expansionszielen zusammenarbeiten.

SE Nkosazana Zuma, ehemalige Vorsitzende der Afrikanischen Union (AU) und ehemalige Ministerin des Tschad

Der ehemalige Vorsitzende der AU betonte die Notwendigkeit für den Kontinent, die von der AU empfohlenen und umgesetzten Initiativen zu schätzen. Insbesondere müssen die Mitgliedstaaten mit dem Drucken des AU-Passes beginnen, der für die Einführung in jedem Land in Auftrag gegeben wurde. Der fehlende Wille der Länder zur Teilnahme behindert den Fortschritt und die Umsetzung dieses Passes, der die Tür zum Überfluss des Tourismus öffnen könnte.

An der Intra-African Trade Fair nahmen der ehrenwerte Minister und ehemalige Vorsitzende der AU, Nkosazana Zuma, zusammen mit CEOs des Tourismusverbands aus Afrika und anderen Würdenträgern teil.

Über das African Tourism Board

Das African Tourism Board (ATB) ist Teil des Internationale Koalition der Tourismuspartner (ICTP). Der Verband bietet seinen Mitgliedern abgestimmte Interessenvertretung, aufschlussreiche Forschung und innovative Veranstaltungen. In Partnerschaft mit Mitgliedern des privaten und öffentlichen Sektors fördert das African Tourism Board das nachhaltige Wachstum, den Wert und die Qualität von Reisen und Tourismus in Afrika. Der Verein gibt Führung und beraten ihre Mitgliedsorganisationen auf individueller und kollektiver Basis. Das ATB erweitert seine Möglichkeiten für Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Investitionen, Markenbildung, Förderung und Etablierung von Nischenmärkten. Für mehr Informationen, klicken Sie hier.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda S. Hohnholz

Linda Hohnholz ist Chefredakteurin von eTurboNews für viele Jahre.
Sie liebt es zu schreiben und achtet auf Details.
Sie ist auch für alle Premium-Inhalte und Pressemitteilungen verantwortlich.

Hinterlasse einen Kommentar