Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Verbrechen Regierungsnachrichten Menschenrechte Niederlande Eilmeldungen News Menschen Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Polizei eröffnet das Feuer während des Anti-Lockdown-Aufstands in Rotterdam, 7 Verletzte

7 Verletzte, als die Polizei während des Anti-Lockdown-Aufstands in Rotterdam das Feuer eröffnete.
7 Verletzte, als die Polizei während des Anti-Lockdown-Aufstands in Rotterdam das Feuer eröffnete.
Geschrieben von Harry Johnson

Die Rotterdamer Behörden erließen eine Notverordnung, die es Menschen untersagte, sich in der Gegend zu versammeln, „um die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten“, während der Hauptbahnhof geschlossen war.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Sieben Menschen wurden bei einer Demonstration gegen die Niederlande' neu eingeführte COVID-19-Beschränkungen wurden in der Innenstadt zu gewalttätigen Ausschreitungen Rotterdam, wodurch Polizisten gezwungen wurden, das Feuer auf Demonstranten zu eröffnen.

Als Randalierer durch das zentrale Einkaufsviertel der Hafenstadt randalierten, Feuer legten und mit Steinen und Feuerwerkskörpern auf Beamte warfen, was der Bürgermeister der niederländischen Stadt als „Orgie der Gewalt“ bezeichnete.

Rotterdam's Bürgermeister Ahmed Aboutaleb sagte in den frühen Morgenstunden des Samstagmorgens, dass "die Polizei es bei mehreren Gelegenheiten für notwendig hielt, ihre Waffen zu ziehen, um sich zu verteidigen".

„[Die Polizei] schoss auf Demonstranten, Menschen wurden verletzt“, sagte Aboutaleb. Zu den Verletzungen habe er keine Angaben gemacht. Außerdem gab die Polizei Warnschüsse ab.

Die Polizei sagte in einer Erklärung, dass die Demonstration, die auf der Coolsingel-Straße begann, „zu Unruhen geführt habe. An mehreren Stellen wurden Brände gelegt. Es wurden Feuerwerkskörper gezündet und die Polizei gab mehrere Warnschüsse ab.

„Im Zusammenhang mit den abgefeuerten Schüssen gibt es Verletzungen“, fügte die Polizei hinzu.

Eine Reihe von Polizeibeamten wurde bei der Gewalt ebenfalls verletzt, und die Beamten nahmen Dutzende von Menschen fest und erwarten, dass sie weitere festnehmen werden, nachdem sie Videomaterial von Sicherheitskameras studiert hatten, sagte Aboutaleb.

Die Lage hatte sich später weitgehend beruhigt, aber es gab ein starkes Polizeiaufgebot.

Die niederländische Polizei sagte, Einheiten aus dem ganzen Land seien herbeigeholt worden, um die „Ordnung“ in der Stadt wiederherzustellen.

Die Rotterdamer Behörden erließen eine Notverordnung, die es Menschen untersagte, sich in der Gegend zu versammeln, „um die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten“, während der Hauptbahnhof geschlossen war.

Eine für heute in Amsterdam geplante Demonstration gegen COVID-19-Bordsteine ​​wurde nach den Unruhen in Rotterdam abgesagt.

Es war einer der schlimmsten Gewaltausbrüche in der Niederlande seit im vergangenen Jahr erstmals Beschränkungen für das Coronavirus verhängt wurden. Im Januar griffen Randalierer auch die Polizei an und legten Feuer auf den Straßen von Rotterdam, nachdem eine Ausgangssperre in Kraft getreten war.

Die Niederlande gingen vor einer Woche wieder in Westeuropas erste teilweise Sperrung der Wintersaison ein. Die Beschränkungen, die Restaurants, Geschäfte und den Sport betreffen, sollen voraussichtlich noch mindestens drei Wochen in Kraft bleiben.

Der Niederlande versucht, eine neue Welle des Coronavirus zu kontrollieren, wobei gestern mehr als 21,000 neue Fälle gemeldet wurden.

Die niederländische Regierung erwägt nun, Ungeimpfte von Bars und Restaurants auszuschließen und nur Personen Zugang zu gewähren, die vollständig geimpft sind oder sich von der Krankheit erholt haben.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar