24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Afrikanische Tourismusbehörde Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten News Menschen Spanien Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt WTN

Neues Schreiben der UNWTO an ihre Mitgliedstaaten: Verletzung der Verhaltensstandards

Anstehende UNWTO-Wahlen: Generalsekretär Zurab Pololikashvili fühlt sich bedroht

UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili gerade mit dem mosambikanischen Botschafter in Madrid gesehen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Als Reaktion auf den Bericht des UNWTO-Ethikbeauftragten und den offenen Brief ehemaliger hochrangiger UNWTO-Beamter hat Zurab Pololikashvili schnell einen Brief an alle UNWTO-Mitgliedstaaten versandt. Er erstellte auch einen Nachtrag zur Klärung des HR-Berichts, der die kritischen Bemerkungen des UNWTO-Ethikbeauftragten reflektiert.
Es scheint ein verzweifelter Versuch zu sein, seine Position zu retten, während er den ehemaligen hochrangigen UNWTO-Beamten falsche Anschuldigungen macht.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Verzweifelte Not führt zu verzweifelten Taten für UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili

Dies ist das erste Mal, dass UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili auf eine eTurboNews Artikel.

Seine Antwort ging jedoch nicht an den Herausgeber, sondern an alle UNWTO-Mitgliedstaaten. Sein Brief mit an Nachtrag wurde am Freitag verschickt, nur wenige Tage vor einer umstrittenen geheimen Abstimmung zur Wiederwahl von Pololikashvili für eine weitere Amtszeit als UNWTO-Generalsekretär. Die Abstimmung ist für den 3. Dezember während der kommenden UNWTO-Generalversammlung in Madrid geplant.

Der Generalsekretär „versuchte zu klären“, die kritischen Bemerkungen des UNWTO-Ethikbeauftragten im Bericht an die UNWTO-Generalversammlung und den offenen Brief ehemaliger hochrangiger UNWTO-Beamter zum Bericht der Ethikbeauftragten über Managementkultur und -praktiken in UNWTO.

Darauf folgte die Initiative Costa Ricas, eine geheime Abstimmung für die bevorstehende Anhörung der UNWTO zur Bestätigung der Wiederernennung des Generalsekretärs zu beantragen.

Zurab Pololikashvili sieht sich eindeutig bedroht, seine zweite Amtszeit als UNWTO-Generalsekretär nicht zu sichern.

Aktuelle Geschichte und Referenzen:

In seinem Brief Pololikashvili schreibt, dass es unter der Amtszeit der ehemaligen UNWTO-Vertreter zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei.

In keinem der von den Prüfern der UNWTO-Mitgliedstaaten erstellten jährlichen Prüfberichte wurden jedoch Unregelmäßigkeiten gemeldet.

Seine Erwähnung in dem jüngsten Brief an die Mitgliedstaaten ist eine falsche Anschuldigung gegenüber ehemaligen Führungskräften und Mitarbeitern und symbolisch für die Art und Weise, wie Zurab ehemalige Führungskräfte und Mitarbeiter seit seinem Amtsantritt beschuldigt.

Dies schuf eine sehr schlechte Atmosphäre in der Organisation und führte zu einer Kultur der Belästigung und Einschüchterung vieler guter (ehemaliger) Mitarbeiter.

Institutionalisierung von Korruption und Manipulation

Seit Zurab Pololikashvili sein Amt angetreten hat, hat die UNWTO viele Versuche unternommen, Korruption und Manipulation zu institutionalisieren und so zu tun, als würden alle internen Verfahren genau befolgt, zB bei Einstellungs- und Beschaffungsprozessen. In Wirklichkeit jedoch Pololikashvili stellte sicher, dass die Rekrutierungs- und Beschaffungskomitees der UNWTO nur aus seinen guten Freunden bestanden, die jede beliebige Entscheidung treffen würden.

Die Einrichtung einer internen Aufsichtsstelle durch die Ernennung eines internen Ethikbeauftragten war eindeutig darauf ausgerichtet, mehr Kontrolle über Beschwerden von Mitarbeitern zu haben.

Es wurde auch entwickelt, um Mitarbeiter einzuschüchtern, die Probleme melden wollten.

Unter der bisherigen Geschäftsführung gab es früher einen externen Ethikbeauftragten, der eine wesentlich neutralere und unabhängigere Position hatte.

In den ersten Monaten im Amt Pololikashvili änderte den Prozess in eine interne Ethikposition.

Er war der Meinung, dass es durch einen internen Ethikbeauftragten einfacher wäre, Druck auszuüben, Beschwerden bei Bedarf zurückzuziehen.

Bedroht durch den Bericht des Ethikbeauftragten und den offenen Brief ehemaliger hochrangiger UNWTO-Beamter sandte Pololikashvili schnell einen Brief an alle UNWTO-Mitgliedstaaten und bereitete einen Nachtrag zum HR-Bericht vor, der die kritischen Bemerkungen des UNWTO-Ethikbeauftragten reflektierte.

In einem verzweifelten Versuch, seine Position zu retten, fügte er früheren hochrangigen UNWTO-Beamten falsche Anschuldigungen hinzu.

Das Schreiben des Generalsekretärs und der Nachtrag wurden von den Tourismusministern der UNWTO-Mitgliedsländer mit großer Überraschung aufgenommen.

Bevor der Brief überhaupt veröffentlicht wird, eTurboNews erhielt Rückmeldungen von Ministern und führenden Beamten des Tourismussektors, in denen sie ihre Besorgnis und Verlegenheit über die Reaktion von Pololikashvili zum Ausdruck brachten.

Es ist peinlich, dass Pololikashvili ehemalige hochrangige UNWTO-Beamte, darunter zwei frühere Generalsekretäre, beschuldigt, die Verhaltensstandards für internationale Beamte zu verletzen, wenn sie ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Managementkultur und -praktiken innerhalb der UNWTO äußern. 

Glaubt er, dass Kritik in der UNO nicht erlaubt ist?

Loyalität scheint in Polokaschwilis Wahrnehmung gleichbedeutend mit der Beseitigung von Kritik. Genau diese Haltung und dieser einschüchternde Führungsstil widerspricht allen UN-Werten.

Zurab Pololikashvili hat dieses Schreiben und einen Nachtrag zum Personalbericht erstellt, der jedoch voller Informationen über die finanzielle Situation der letzten zehn Jahre ist.

Sie ließ die Bedenken des Ethikbeauftragten nicht in Zweifel ziehen. Tatsächlich zeigt diese Art von Antwort deutlich, warum die Ethikbeauftragte ihre kritischen Bemerkungen machte und die ehemaligen hochrangigen Beamten beschlossen, ihren offenen Brief zu versenden.

Pololikashvili ist es zu verdanken, dass die Bilanz der UNWTO vom Negativen ins Positive gedreht wurde. Er ließ jedoch aus, dass Saudi-Arabien der UNWTO 5 Millionen Dollar für die Einrichtung eines regionalen UNWTO-Zentrums in Riad gezahlt hat. Diese 5 Millionen Dollar kommen zusätzlich zu den Kosten und dem Betrieb des Zentrums hinzu.

Die Tatsache, dass der Ethikbeauftragte so alarmierende und kritische Bemerkungen in den Bericht an die Generalversammlung einfügt und dass so viele ehemalige hochrangige UNWTO-Beamte die Initiative ergreifen und einen offenen Brief an die Mitgliedstaaten geschrieben haben, zeigt deutlich, dass hier etwas ernsthaft falsch ist UNWTO.

Pololikashvilis Aussage, dass ehemalige UNWTO-Beamte die Einheit und Solidarität der UNWTO beeinträchtigen, ist absurd. In dem Wissen, dass er selbst seit seinem Amtsantritt dafür verantwortlich ist, dass die Einheit und Solidarität der Organisation durch so viele Konflikte und Kontroversen zerstört wurde, die er initiierte.

Der Ethikbeauftragte und ehemalige UNWTO-Beamte müssen dafür gelobt werden, dass sie die Maßnahmen ergriffen haben, die Zurab entlarvt haben.

Sie können sich nicht klar vorstellen, welche Erklärung er in seinem jüngsten Brief an die Mitgliedstaaten zu geben versucht.

Sie lesen nur Lärm, falsche Anschuldigungen und etwas Gebrüll, eine Reaktion, die für einen Generalsekretär einer UN-Agentur unangemessen ist.

Einmischung der UNWTO in den bevorstehenden Wahlprozess

UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili gerade mit dem mosambikanischen Botschafter in Madrid gesehen

Während sich Zweifel an der Bestätigung von Pololikashvilis zweiter Amtszeit als UNWTO-Generalsekretär häufen, eTurboNews erfuhr, dass einige UNWTO-Beamte aktiv mit Pololikashvili zusammenarbeiten, um mit den Mitgliedstaaten Kontakt aufzunehmen. Sie versuchen, Druck auf die Delegierten auszuüben oder Geschäfte zu machen, um Stimmen für die Wiederernennung Pololikashvilis zu sichern.

Wenn etwas gegen den Verhaltenskodex für internationale Beamte verstößt, dann diese Einmischung in dieses UN-Wahlverfahren. Die Mitarbeiter der UNWTO müssen jederzeit unparteiisch bleiben, insbesondere wenn es um Wahlen geht.

Es wurden auch Bedenken geäußert, dass Pololikashvili aktiv versucht, Vereinbarungen zu ermöglichen, dass Mitgliedstaaten, die keine Vertreter zur Generalversammlung nach Madrid entsenden können, anderen Mitgliedern, die Pololikashvili nahe stehen, erlauben, in ihrem Namen abzustimmen.

Die kommenden zwei Wochen werden entscheidend für die Zukunft der UNWTO und die dringend benötigte Anleitung sein, die diese Organisation für den weltweiten Erholungsprozess des Tourismus geben sollte.

Es ist von wesentlicher Bedeutung, dass die Mitgliedstaaten wachsam und umfassend über die zu treffenden Beschlüsse und laufenden Abstimmungsprozesse bei der bevorstehenden Generalversammlung informiert bleiben. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Generalversammlung den Prozess zum Wiederaufbau einer stärkeren UNWTO einleitet.
Dies wäre im Interesse aller UNWTO-Mitgliedsstaaten und der vielen Organisationen, Unternehmer und Mitarbeiter, die mit der UNWTO im Reise- und Tourismussektor zusammenarbeiten.

Der UNWTO-Generalsekretär sollte allen Mitgliedstaaten gleichermaßen dienen, nicht nur denen, auf die sich der Generalsekretär bei der Wiederwahl verlässt.

Kommentare der Minister:

Inkompetenz und mangelnde Qualität der Interessenvertretung der Branche im schwierigsten Moment in unserer Geschichte. Zurab war rachsüchtig und unhöflich gegenüber Einzelpersonen und Organisationen, die er für seine Politik und Programme nicht unterstützte. Dabei entfremdete er langjährige Partner und schwächte dadurch die UNWTO. Er ist unartikuliert stumpf und sogar träge! Die UNWTO hat Besseres verdient!!

Sein Brief bestätigt seine Ansicht einer geschlossenen Organisation, die von außen nicht kontrollierbar ist. Von ihm wurde erwartet, dass er reagiert.

Über den Bericht des Ethikbeauftragten, auf den sich der offene Brief hauptsächlich bezieht und ein öffentliches Dokument ist, wird in seinem Brief überhaupt nichts erwähnt. Keine Begründung, warum er den Termin für den Exekutivrat im Januar hielt, als FITUR von Januar auf Mai verlegt wurde. 

Er ist sich des Grades der Manipulation sehr wohl bewusst, der nur dazu dient, ihn für seine Bestätigung zu positionieren.

Sein Brief ist eine Einschüchterung an die Kritiker und andere Mitgliedstaaten, die ihn herausfordern wollen.

Er ist eine Katastrophe und ein Misserfolg!

Er nutzt diese Plattform, um sich darauf vorzubereiten, Premierminister seines Landes Georgien zu werden.

Warum hat er einen CFO aus Georgien ernannt, der einen direkten Einfluss auf die Finanzangelegenheiten der UNWTO hat, indem er jemanden aus seinem Land mitbringt?

Er geht in kleine Landkreise, um ihnen einen Gefallen zu erweisen oder sie zu bestechen, damit sie für ihn stimmen können.

Diesmal muss er abgesetzt werden, sonst wird die Mehrheit der Mitgliedsstaaten für ihre Grafschaften einen Rohling bekommen.

Es könnte zu einem Massenaustritt ernsthafter Mitglieder kommen. UNWTO kann zu einer weiteren ineffektiven und nutzlosen UN-Agentur werden, wenn er bestätigt wird und fortfährt.

UNWTO-Chef
UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili

Der Brief von Zurab Pololikashvili, auf den in diesem Artikel Bezug genommen wird:

Madrid, 19. November 2021
 
Liebe Mitgliedstaaten,

Ich hoffe, dass meine Kommunikation Sie gut findet. Ich beehre mich, mich an Sie zu wenden, um Ihnen mitzuteilen, dass ich zutiefst betrübt bin über die jüngsten Mitteilungen ehemaliger Mitarbeiter der UNWTO, die in bestimmten Medien veröffentlicht wurden. In einer Zeit, in der der gesamte Tourismussektor mit den verheerenden Folgen der Pandemie zu kämpfen hat und die Welttourismusorganisation zu Einheit und Solidarität aufruft, wird ihre Arbeit ständig durch eine Reihe unbegründeter Anschuldigungen ehemaliger UNWTO-Führungskräfte gestört.

Leider untergraben diese Veröffentlichungen in öffentlichen Briefen und auf youtube.com[1] die Transparenz und Glaubwürdigkeit der Organisation, die derzeit hart an der Vorbereitung der bevorstehenden Generalversammlung in Madrid arbeitet. Sie betreffen auch die UNWTO-Mitgliedstaaten, die die Organisation stark und geeint sehen wollen, und stellen die Legitimität des Beschlussfassungsprozesses ihrer Leitungsgremien in Frage. Aus diesem Grund kann ich nicht mehr schweigen und fühle mich zu einer Antwort verpflichtet.

Verstoß gegen die Verhaltensnormen des internationalen öffentlichen Dienstes
Die Anschuldigungen der ehemaligen UNWTO-Mitarbeiter sind entmutigend und alarmierend, insbesondere wenn man bedenkt, dass sie, nachdem sie jahrelang für die Organisation gedient haben, besser als jeder andere ihr Ansehen und ihre Integrität schützen und verteidigen sollten. Bei der Formalisierung der Vertragsbeziehungen mit der UNWTO verpflichtete sich jeder Mitarbeiter, einschließlich meiner Person, sich während seiner Amtszeit und nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht unangemessen in die Angelegenheiten der Organisation und ihrer leitenden Organe einzumischen. Leider wurde dieses Versprechen im Vorfeld unserer Generalversammlung nicht nur einmal, sondern mehrmals gebrochen. Ich bedauere, dass solche Angriffe nichts anderes sind als ein anhaltender Versuch, die in ihrer Satzung festgelegten Entscheidungsprozesse der Organisation zu manipulieren und zu behindern. Noch beunruhigender ist es, wenn während der Amtszeit der ehemaligen UNWTO-Vertreter, Unterzeichner eines offenen Briefes, Unregelmäßigkeiten vorkamen und viele wichtige Mitgliedstaaten sich zurückzogen, eine Situation, die die Organisation seither zu beheben versucht.

Ignorieren der Souveränität der leitenden Körperschaften

Das Wahlverfahren und der Zeitplan für die Nominierung eines der Generalversammlung vorzulegenden Kandidaten durch den Exekutivrat fallen in den Zuständigkeitsbereich des Exekutivrats selbst. Das vom Exekutivrat auf seiner 112. Tagung angenommene Verfahren und der Zeitplan sowie das Datum und der Ort der 113. Tagung wurden vom Sekretariat strikt befolgt und vollständig eingehalten, einschließlich des Eingangs, der Eröffnung und der Prüfung von Anträgen, des abgeschlossenen Verfahrens in enger Zusammenarbeit mit dem Vertreter des Vorsitzenden der 113. Sitzung des Exekutivrats.
Berauschend durch die Medien

Darüber hinaus verfügt die UNWTO über eine Aufzeichnung von rechtlichen Schritten, die gegen das ausgewählte Medienunternehmen wegen illegaler und unbefugter Verwendung von UNWTO-Zeichen (2017), nicht autorisierter Aufzeichnungen und Veröffentlichung der Sitzungen der UNWTO-Verwaltungsgremien (2017-2018) eingeleitet wurden; und Verleumdung von Mitarbeitern der Organisation, die keine öffentlichen Ämter bekleiden (2019).

Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich verpflichtet, einige der Informationen rechtlich geheim zu halten, um laufende Verfahren, die 2018 gegen einige der Unterzeichner des Schreibens eingeleitet wurden, nicht zu gefährden und den Ruf der Organisation zu schützen. Dieses Verfahren wurde nach der allerersten Prüfung durch eine externe Stelle, KPMG, auf meinen Wunsch bei meinem Amtsantritt eingeleitet, um mögliche Abhilfen für ein schwerwiegendes Finanzdefizit der Organisation zu ermitteln, das den Dienst der UNWTO für ihre Mitglieder und ihre Erfüllung untergraben hat sein Mandat.
Kommunikation mit der UNWTO

Besonders besorgniserregend ist die Entscheidung einiger Mitgliedstaaten, einseitig über bestimmte Medien zu kommunizieren. Die UNWTO ist Ihre Organisation, die ihren Mitgliedern dient, und ist immer offen für alle Klarstellungen, die von ihren Mitgliedstaaten in geeigneter Form ausgedrückt werden, wie im Gründungsvertrag der UNWTO vorgesehen. Es ist die Integrität aller und die Entscheidungsprozesse durch unsere leitenden Organe, die ich respektieren möchte. Wie in der Satzung der Organisation festgelegt, der sich alle Mitgliedstaaten angeschlossen haben, sind diese die geeigneten Foren, um organisatorische Angelegenheiten von allen Mitgliedern der Organisation zu erörtern und zu erörtern. Dies ist ein wesentlicher Grundsatz, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Organe und ihrer Entscheidungsprozesse sowie die Interessen und das institutionelle Image der Organisation zu gewährleisten.

In Bezug auf die unbegründeten Behauptungen möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf die Klarstellungen des Sekretariats im Nachtrag zu Dokument A/24/5(c) lenken, das der Generalversammlung zur Prüfung vorgelegt wird. Sie finden alle notwendigen Informationen zu den beispiellosen Bemühungen, die seit 2018 unternommen wurden, um die Transparenz und Rechenschaftspflicht der Organisation schrittweise zu stärken und eine interne Aufsichtsfunktion einzurichten, die vor 2018 nicht die erforderliche Unterstützung durch die vorherige Geschäftsleitung fand.

Sehr geehrte Mitgliedstaaten, bitte akzeptieren Sie die Zusicherungen meiner höchsten Hochachtung.

Zurab Pololikashvili
Generalsekretär
UNWTO

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar