24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Australien Eilmeldungen Klicken Sie hier, wenn dies Ihre Pressemitteilung ist! Gesundheitsnachrichten

Neues Krebsmedikament von Zantrene schützt das Herz vor dem Tod

Zantrene wirkt gegen Brustkrebs und schützt gleichzeitig das Herz

Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Das australische Biotech- und Präzisions-Onkologieunternehmen Race Oncology hat eine bahnbrechende präklinische Forschung bekannt gegeben, die gezeigt hat, dass sein Medikament Zantrene® in der Lage ist, Herzmuskelzellen vor dem Tod zu schützen und gleichzeitig die Abtötung von Brustkrebszellen zu verbessern, wenn es in Kombination mit dem Anthrazyklin, Doxorubicin, verwendet wird.

Drucken Freundlich, PDF & Email
  • Das Medikament Zantrene von Race Oncology schützt nachweislich menschliche Herzmuskelzellen vor dem Tod durch Anthrazyklin-induzierte Chemotherapie. Anthrazykline sind die am häufigsten verwendeten und wirksamsten Krebsmedikamente, können jedoch schwere Herzschäden verursachen. 
  • Die präklinische Forschung zeigte auch die Fähigkeit von Zantrene, mit bestehenden Anthrazyklinen eine Synergie zu bilden, um Brustkrebszellen besser abzutöten. 
  • Aufgrund der Bedeutung der Entdeckung wird Zantrene mit einer für 2 geplanten Phase-2022b-Studie an Brustkrebspatientinnen mit hohem Risiko für durch Anthrazyklin verursachte Herzschäden im Schnellverfahren in die Klinik gebracht. 
  • Bietet das Potenzial übergroßer klinischer und kommerzieller Erträge aus neuen Zantrene/Anthrazyklin-Formulierungen und -Kombinationen.

Dies ist das erste Mal, dass ein Medikament gezeigt hat, dass es sowohl Krebs bekämpfen als auch das Herz vor Schäden durch Anthrazyklin schützen kann. Diese Entdeckung gibt Millionen von Krebspatienten weltweit neue Hoffnung, die sich einer Chemotherapie mit Anthrazyklinen unterziehen und von schweren und dauerhaften Herzschäden bedroht sind. 

Anthrazykline gelten weithin als die wirksamsten Krebsmedikamente, die jemals entwickelt wurden, und werden bei mehr Krebsarten eingesetzt als jede andere Klasse von Krebsmedikamenten[1], einschließlich Leukämien, Lymphomen, Neuroblastomen, Nieren-, Leber-, Magen-, Gebärmutter-, Schilddrüsen-, Eierstock-, Sarkom-, Blasen-, Lungen- und Brustkrebs. Befürchtungen über die schädlichen Nebenwirkungen von Anthrazyklinen auf das Herz haben jedoch viele Onkologen dazu veranlasst, die Anwendung dieser äußerst wirksamen Medikamente einzuschränken. Die Entdeckung von Race hat das Potenzial, die Anwendung von Anthrazyklinen zu revolutionieren, indem sie es Onkologen ermöglicht, diese wirksamen Medikamente ohne Angst vor dauerhaften Herzschäden voll auszuschöpfen.

Das Zantrene® Das Forschungsprogramm zur Herzsicherheit wird von herausragenden Kardiotoxizitätsforschern, den außerordentlichen Professoren Aaron Sverdlov und Doan Ngo, in Zusammenarbeit mit der Krebswissenschaftlerin, außerordentlichen Professorin Nikki Verrills, an der University of Newcastle geleitet.

Associate Professor Aaron Sverdlov sagte: „Bis heute wurde das Konzept potenzieller Krebstherapien, die nicht nur nicht-kardiotoxisch, sondern tatsächlich kardioprotektiv sind, vor allem aufgrund „krankheitsspezifischer Ansätze in der Gesundheitsversorgung“ weder evaluiert noch diskutiert. Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Zantrene, ein wirksames Krebsmedikament, gleichzeitig Schutz vor toxischen Wirkungen auf das Herz durch eines der am häufigsten verwendeten Chemotherapeutika, Doxorubicin, bieten kann. Dies ist der erste Beweis dieser Art, der zeigt, dass es eine Therapie gibt, die sowohl gegen Krebs vorgeht als auch das Herz schützt! Dies hat das Potenzial, die Gesundheitsergebnisse unzähliger Krebspatienten und -überlebender zu verbessern, indem sowohl ihre Krebsbehandlung verbessert als auch die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindert wird.“

Dies ist zwar eine aufregende neue Entdeckung, Zantrene® (Bisantrendihydrochlorid) hat eine lange klinische Geschichte und wurde in den 1970er Jahren als herzsicherere Alternative zu den Anthrazyklinen[2] vor der Zulassung in Frankreich in den 1990er Jahren entwickelt. Während die verbesserte Herzsicherheit von Zantrene in mehr als 50 klinischen Studien nachgewiesen wurde[3], wurde die Frage, ob Zantrene helfen könnte, die durch Anthrazykline verursachten Herzschäden zu verhindern, nie angesprochen.

Zu den neuen Forschungsergebnissen sagte Dr. Daniel Tillett, Chief Scientific Officer von Race: „Die Feststellung, dass Zantrene das Herz vor einer Chemotherapie schützen und gleichzeitig Krebserkrankungen besser abtöten kann, ist ein außergewöhnliches Ergebnis, das „das Beste aus beiden Welten“ ist. Angesichts der Tatsache, dass Anthrazykline jedes Jahr bei Millionen von Krebspatienten eingesetzt werden, ist das klinische und kommerzielle Potenzial dieses Durchbruchs kaum zu überschätzen!“

Schlussfolgerungen

  • In diesem präklinischen Modell schützt Zantrene die Herzmuskelzellen vor Schäden durch Doxorubicin und wirkt gleichzeitig mit den Anthrazyklinen zusammen, um Brustkrebszellen besser abzutöten. 
  • Race hat eine Patentanmeldung eingereicht, die sich mit der Kombination von Zantrene mit einem Anthrazyklin zum Schutz des Herzens von Patienten befasst. Dieses Patent (sofern erteilt) würde die Wirkstoffkombination und ihre klinische Anwendung bis 2041 schützen. 
  • Diese neue Entdeckung des Herzschutzes wird schnell in die Klinik gebracht. Die umfangreiche klinische Vorgeschichte von Zantrene ermöglicht eine schnelle klinische Weiterentwicklung dieser Kombination. 
  • Mit Klinikern in Australien laufen fortgeschrittene Gespräche über die Durchführung einer klinischen Phase-2b-Studie bei Brustkrebspatientinnen mit einem ernsthaften Risiko für Anthrazyklin-induzierte Herzschäden. 
  • Diese Entdeckung eröffnet Zantrene neue Marktchancen mit einem ähnlichen klinischen und kommerziellen Potenzial wie die frühere Entdeckung, dass Zantrene ein wirksamer FTO-Hemmer ist.

Nächste Schritte

  • Tierstudien sollen in Q4 CY2021/Q1CY2022 durchgeführt werden. 
  • Zusätzliche präklinische Studien, um zu untersuchen, ob Zantrene das Herz vor Schäden durch andere Chemotherapeutika schützen kann, von denen auch bekannt ist, dass sie Herzschäden verursachen. 
  • Weitere Studien zur Bestimmung des molekularen Mechanismus der kardioprotektiven Aktivität von Zantrene. Dies kann die Identifizierung zusätzlicher Schutzfunktionen von Zantrene ermöglichen. 
  • Entwicklung neuer und optimierter Wirkstoffkombinationsformulierungen mit verbessertem klinischen und kommerziellen Wert. 
  • Beginn einer klinischen Phase-2b-Studie zu Brustkrebs im Jahr 2022.
Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar