Reise-Nachrichten brechen Verbrechen Gastgewerbe Hotels und Resorts News Menschen Resorts Verantwortlich Sicherheit Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

Urteil in Höhe von 44 Millionen US-Dollar: Hilton im Fall sexueller Übergriffe auf Gäste für fahrlässig befunden

Urteil in Höhe von 44 Millionen US-Dollar: Hilton im Fall sexueller Übergriffe auf Gäste für fahrlässig befunden
Hilton Americas-Houston Hotel in der Innenstadt von Houston
Geschrieben von Harry Johnson

Hilton Hotels erhielten ein Rekordurteil in Höhe von 44 Millionen US-Dollar für Fahrlässigkeit wegen Beihilfe zu sexuellen Übergriffen auf einen Hotelgast.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Eine Jury aus Harris County hat ein Urteil in Höhe von 44 Millionen US-Dollar gefällt Hilton Management LLC nachdem sie festgestellt hatte, dass das Hotelpersonal einen bewusstlosen und verletzlichen Gast in das falsche Zimmer gebracht hatte, was zu ihrem sexuellen Übergriff führte.

Anwälte von Blizzard Law haben sich mit der Prozessanwältin Michelle Simpson Tuegel zusammengetan, um die Vergewaltigungsüberlebende Kathleen Dawson in der Klage gegen . zu vertreten Hilton Management LLC und ihr beschuldigter Angreifer Larry Clowers, der zum Zeitpunkt des Angriffs ein Mitarbeiter von Frau Dawson war.

Die Geschworenen stimmten zu, dass Hiltons Fahrlässigkeit bei dem Vorfall im März 2017 eine bedeutende Rolle gespielt hatte, und zahlten Frau Dawson 44 Millionen US-Dollar für Krankheitskosten, Erwerbsminderung und psychische Qualen zu. Die Jury stellte auch fest, dass Herr Clowers Frau Dawson sexuell missbraucht hatte. Es gilt als das größte Fahrlässigkeitsurteil in einem Verfahren wegen sexueller Übergriffe gegen ein großes Hotel.

„Mitzuerleben, wie eine Begegnung das Leben einer Frau für immer verändern kann, ist erschreckend“, sagte Anwalt Ed Blizzard. „Diese Geschworenen verstanden die lähmende Wirkung, die dieses Ereignis auf Frau Dawson hatte, und fielen das größte bekannte Urteil für ein Opfer sexueller Übergriffe gegen eine große Hotelgruppe. Dieses Urteil sendet eine klare Botschaft an die Hotels, dass sie alle ihre Gäste, insbesondere die schutzbedürftigen, mit Respekt, Sorgfalt und Würde behandeln müssen.“

Laut Gerichtsaussage rief eine Frau, die am Hilton Americas-Houston Hotel in der Innenstadt von Houston vorbeikam, die Notrufnummer 911 an, als sie einen Mann mit geöffneter Hose und geöffnetem Reißverschluss über einer am Boden liegenden behinderten Frau stehen sah. Die Polizei traf ein und das Hotelpersonal brachte einen Rollstuhl mit, um Frau Dawson zu transportieren, die betrunken war und weder kommunizieren noch laufen konnte.

Obwohl Frau Dawson einen Ausweis in ihrer Handtasche hatte, konnte das Sicherheitspersonal nicht feststellen, dass sie tatsächlich ein Gast mit einem auf ihren Namen registrierten Zimmer war. Das Personal stellte auch die Behauptung von Herrn Clower, dass „sie bei mir ist“, nicht in Frage.

Geschworene im Prozess sahen sich ein Hilton-Sicherheitsvideo an, das zeigt, wie Frau Dawson von Hilton-Sicherheitsdiensten und der Polizei in Mr. Clowers Zimmer geführt wird. Frau Dawson erwachte in den frühen Morgenstunden, als sie sexuell missbraucht wurde.

„Es gibt Richtlinien für Zimmerschlüssel, um genau dies zu verhindern, aber Hilton hat nicht einmal das grundlegendste Verfahren befolgt, das jeder, der jemals in einem Hotel übernachtet hat, erlebt hat: die Überprüfung des Ausweises des registrierten Gastes“, sagte Anna Greenberg, eine von Frau Dawsons Anwälten. „Schlimmer noch, Hilton gab dem Opfer die Schuld und stellte sich auf die Seite des mutmaßlichen Vergewaltigers, obwohl zahlreiche Videos und physische Beweise den Angriff bestätigen.“

Abschließend argumentierte Frau Tuegel: „Hilton Hotels, ein Unternehmen mit Sicherheitsbeamten, Richtlinien und Ressourcen, ein Unternehmen, das Kathleen bezahlte, um nachts einen sicheren Ort zu haben, an dem sie ihren Kopf legen konnte, ebnete den Weg zu Kathleens sexuellen Übergriffen, als sie wie eine Stoffpuppe in Hiltons Rollstuhl geführt wurde, nicht in die Zimmer, das sie registriert und bezahlt hatte, aber in das Zimmer eines Vergewaltigers.“

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar