24/7 eTV BreakingNewsShow : Klicken Sie auf die Lautstärketaste (unten links im Videobildschirm)
Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Unterricht & Lehre Regierungsnachrichten Gastgewerbe News Seychellen Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News

Minister verspricht strengere Betreuung und Supervision für Shannon-Absolventen

Sicherstellen, dass das Hospitality-Programm seine Ziele erreicht

Seychellen Tourismus
Geschrieben von Linda S. Hohnholz

Der Minister für auswärtige Angelegenheiten und Tourismus Sylvestre Radegonde hat zugesagt, dass ein glaubwürdigeres Mentorenkomitee die Absolventen des Shannon College begleitet, um sicherzustellen, dass das Hospitality-Programm seinem Ziel gerecht wird, junge seychellische Jugendliche in mittleren Management- und Managementpositionen in Tourismuseinrichtungen auf den Seychellen zu bekleiden hat es versäumt zu tun.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Die Ankündigung wurde bei einem Treffen mit einer zweiten Gruppe von 25 Shannon-Absolventen im Botanical House am Donnerstag, den 18. wenige von denen, die verbleiben, bekleiden Führungspositionen. Obwohl die Seychellen als Land nicht verlieren, wenn ein Absolvent das Gastgewerbe verlässt, um in einem anderen zu arbeiten, sagte der Minister, dass dies nicht das beabsichtigte Ziel des Programms sei, das möglicherweise nicht erreicht wird.

90 Seychellen haben bisher das vierjährige Hospitality Management Programm abgeschlossen, das drei Jahre an der Seychellen Tourismus Academy und ein letztes Jahr am Shannon College in Irland, seit die ersten Studenten die irische Hochschule im Jahr 2012 besuchten. Der Minister äußerte den Wunsch, von den Absolventen ihre Erfahrungen am Arbeitsplatz, die Herausforderungen, denen sie sich gegenübersahen, zu hören, was sie demoralisiert und zum Verlassen gezwungen hat der Branche sowie ihre Vorschläge für mögliche Lösungen, um diese Situation umzukehren.

Die Absolventen betonten einen Mangel an Entwicklungsmöglichkeiten und die Überwachung von Schulungsprogrammen, unregelmäßige oder nicht vorhandene Einzelgespräche mit Vorgesetzten und dem Management, um Fortschritte zu überwachen und Verbesserungsbedarf zu ermitteln, sowie mangelndes Engagement der Mentoren und des Arbeitsministeriums . Von denen, die noch in der Branche tätig sind, arbeiten viele bei den Hilton-Hotels, einem Unternehmen, das sich durch die Durchführung der Management-Trainingsprogramme auszeichnet.

Absolventen teilten mit, dass sie bei Aufstiegsmöglichkeiten zugunsten ausländischer Arbeitnehmer übergangen wurden, dass seychellische Vorgesetzte diese als Bedrohung ihres eigenen Fortschritts wahrnahmen und nach jahrelanger Beschäftigung immer noch auf Einsteigerpaketen standen. Andere sprachen davon, dass es keinen Ausbildungsplan gibt, dass ihnen Entwicklungsmöglichkeiten verwehrt und nicht für das Management vorbereitet werden, was sie dazu bringt, zu gehen und in anderen Sektoren wie Fischerei, Versicherung und Verbraucherschutz zu arbeiten, trotz ihrer Liebe zur Branche.

Wieder andere, die längere Praktika und Management-Trainings absolvieren, werden von ANHRD auf sie und ihre Familien unter Druck gesetzt zurück auf die Seychellen sofort nach und nach ihrer Rückkehr ohne Beschäftigung sich selbst überlassen.

Einige Absolventen erzählten Erfolgsgeschichten und ermahnten andere, dass es nicht ausreicht, aufzutauchen, sondern engagiert und konzentriert zu sein und stolz auf ihre Arbeit zu sein, die Shannon-Werte hochzuhalten, um eine lohnende Karriere in der Branche zu haben.

Nach Anhörung der Absolventen beglückwünschte der Minister die Absolventen zu ihren Leistungen und bemerkte, dass die vierjährige Ausbildung intensiv gewesen sei, bevor er seinen Plan für die Zukunft teilte, um sicherzustellen, dass das Programm seine Ziele erreicht, einen viel höheren Prozentsatz von Seychellen zu haben in Führungspositionen.

Zu diesem Zweck kündigte der Minister an, einen glaubwürdigeren Mentorenausschuss einzurichten, dessen Zusammensetzung nach einem Treffen mit einer dritten und letzten Gruppe von Shannon-Absolventen bekannt gegeben werde. „Wir wollen die Art und Weise, wie Mentoring-, Trainings- und Supervisionsprogramme in Hotels funktionieren, komplett verändern“, sagte Ministerin Radegonde. „Wir sagen nicht, dass einige der Mentoren nicht seriös sind, aber viele verfolgen ihre eigenen Interessen. Sie haben möglicherweise eigene Leute, die diese Positionen bekleiden möchten, oder ihre Unternehmensphilosophie erfordert möglicherweise, dass diese Führungspositionen von einem Ausländer bekleidet werden. Deshalb müssen wir dies ändern, um Menschen in diesen Ausschuss zu setzen, die wirklich mit Ihnen und Ihren Kollegen zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie die vorgegebenen Kompetenzniveaus erreichen. Sie können Zielposten nicht ändern, während Sie fortfahren. Wir werden klare Ausbildungspläne und Nachfolgepläne haben und Personen ernennen, um sicherzustellen, dass diese überwacht und umgesetzt werden. Wir werden die Arbeit dieses Ausschusses und die Vorgänge in der Einrichtung, in der Sie arbeiten, überwachen, um sicherzustellen, dass sie ihre Verpflichtungen ehrlich einhalten. Ein persönliches Fortschrittsmeeting einmal im Monat ist das Minimum. Wir werden noch ein Treffen mit den Absolventen abhalten und danach die Zusammensetzung des Mentorenkomitees und unsere Pläne bekannt geben“, teilte er mit.

Minister Radegonde ermutigte die Absolventen, durchzuhalten: „Ich möchte Sie ermutigen, Ihnen zu sagen, dass Sie nicht aufgeben sollen. Diejenigen, die gegangen sind, die eine Arbeit in einer Branche aufgenommen haben, in der sie glücklich sind, einige, die ein eigenes Unternehmen gegründet oder ein anderes Studium aufgenommen haben, viel Glück. Sie müssen glücklich sein, das zu tun, was Sie tun möchten. Aber für diejenigen von Ihnen, die darüber nachdenken, zu gehen, möchte ich Ihnen sagen, dass Sie jetzt nicht aufgeben, warten Sie, wir werden die Dinge in Ordnung bringen.“ Er versprach eine Politik der offenen Tür der Tourismusabteilung und bestätigte, dass die Tourismusabteilung offen für Vorschläge der Absolventen bleibt. „Es ist frei, auch zu Themen auf uns zuzukommen, bei denen wir helfen können“, sagte der Minister.

Die Hauptsekretärin für Tourismus, Sherin Francis, dankt den Absolventen für die Zeit, die sie dem Treffen gewidmet haben. „Wir wollten Ihre Ansichten und Vorschläge, um das Programm wieder aufzunehmen und die wahre Bedeutung des Wortes Mentoring darin zu vermitteln. Wir müssen die Lücken, die Stärken und Schwächen identifizieren. Es wird weiterhin eine Nachfrage nach Ausländern in Führungspositionen geben – jedoch sollte Ihr Anteil in Führungspositionen höher sein“, schloss PS Francis.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda S. Hohnholz

Linda Hohnholz ist Chefredakteurin von eTurboNews für viele Jahre.
Sie liebt es zu schreiben und achtet auf Details.
Sie ist auch für alle Premium-Inhalte und Pressemitteilungen verantwortlich.

Hinterlasse einen Kommentar