Aktuelle internationale Nachrichten Kulinarisch Kultur Frankreich Eilmeldungen News Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA Weine & Spirituosen

Weine – Chenin Blanc Achtung: Von Yummy bis Yucky

Chenin Blanc

Chenin Blanc ist eine vernachlässigte Rebsorte. Wieso den? Weil es schwieriger ist als Chardonnay oder Sauvignon Blanc zu wachsen und zu Wein zu machen. Die Traube erfordert eine fast perfekte Kombination von Boden und Wetter, und es ist eine Herausforderung für den Winzer, Eiche und andere geschmacksverstärkende Optionen auszubalancieren.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Die Traube ist Bestandteil von Krugweinen aus Kalifornien und findet sich in Weißweinen aus Südafrika… erst im Loiretal entfaltet die Appellation Vouvray ihr volles Potenzial – von stahlig bis kräftig süß. Ein bisschen Vorsicht ist geboten: Vouvray auf dem Etikett zu finden ist keine Garantie für einen guten Chenin Blanc. Um ein OOPS zu verhindern, wählen Sie aus den besten Herstellern aus.

•             2019 Domaine Pinon, Vouvray, Sec. 100 Prozent Chenin Blanc

Vouvray ist ein Weißwein aus Chenin-Blanc-Trauben, die an den Ufern der Loire im französischen Bezirk Touraine östlich der Stadt Tours in der Gemeinde Vouvray angebaut werden. Die Appellation d'Origine controlee (AOC) ist fast ausschließlich Chenin Blanc gewidmet, eine obskure und untergeordnete Rebsorte Arbois ist erlaubt (aber selten verwendet).

Letzter Tag der PINON-Ernte in den 30er Jahren

Weinbau hat eine lange Geschichte in diesem Gebiet und stammt aus dem Mittelalter (oder früher), als die

Die katholische Kirche umfasste Weinberge in den örtlichen Klöstern. Die Rebsorte ist auch als Pineau de la Loire bekannt und könnte im 9. Jahrhundert in der Weinregion Anjou entstanden sein und nach Vouvray ausgewandert sein.

 Im 16. und 17. Jahrhundert überwachten niederländische Kaufleute die Anpflanzung von Weinbergen in der Gegend, die für den Weinhandel mit Märkten in London, Paris und Rotterdam genutzt werden sollten. Trauben aus dem Touraine-Gebiet wurden zu einer als Vouvray bezeichneten Massenmischung koordiniert. Weinkeller wurden aus Höhlen gebaut, die beim Ausheben von Tuffsteinfelsen (Kalkstein) entstanden sind, die zum Bau der Schlösser des Loire-Tals verwendet wurden. Die kühle, konstante Temperatur der Keller war ideal für die Weiterentwicklung von Schaumweinen, die nach der Tradition methode champenoise hergestellt wurden und im 18. und 19. Jahrhundert populär wurden. Vouvray wurde 1936 ein AOC und umfasst das Dorf Vouvray sowie 8 nahegelegene Dörfer (Chancay, Nouzilly, Vernou-sur-Brenne und Rochecorbon).

Die Region Vouvray liegt auf einem Plateau, das von den kleinen Bächen und Nebenflüssen der Loire durchzogen wird. Die Bäche tragen zu den einzigartigen klimatischen Bedingungen bei, die die Entwicklung des Pilzes Botrytis cinerea fördern, der Edelfäule verursacht, die zur Herstellung von süßen Dessertweinen verwendet wird.

Das Klima ist überwiegend kontinental mit einigen maritimen Einflüssen des Atlantischen Ozeans, obwohl es mehr als 100 km westlich liegt. Die Weine sind klimaabhängig mit erheblichen Jahrgangsschwankungen aufgrund des variablen Klimas jedes Jahr. Kühlere Klimajahre verlagern den Großteil der Produktion in Richtung trockenerer Weinsorten, einschließlich des prickelnden Vouvray. Wärmere Klimajahre fördern die Produktion süßerer Dessertweine.

Die nördliche Lage und das relativ kühlere Klima machen die Ernten in Vouvray zu einer der letzten in Frankreich, die oft bis November läuft. Vouvray-Stile reichen von trocken über süß und still bis hin zu prickelnd und zeichnen sich durch zarte Blumenaromen und einen kräftigen Geschmack aus.

Die Farbtöne reichen von mittlerem Stroh (für Schaumweine) über das gelbe Spektrum bis hin zu tiefem Gold (für gereifte süße Moellex). Im Allgemeinen grenzen die Aromen an die mildere Seite von intensiv und schicken Anklänge von Birne, Geißblatt, Quitte und Apfel (grün/gelb) in die Nase. Es können leichte Anklänge von Ingwer und Bienenwachs vorhanden sein (was auf Edelfäule hindeutet … denken Sie an Sauterne). Die Aromen am Gaumen reichen von mager, trocken und mineralisch bis fruchtig und süß (je nach Stil).

Sec präsentiert einen trockenen Wein (weniger als 8 g/L Restzucker; die trockenste Variante von Vouvray) und ist normalerweise lebhaft und liefert Mineralität.

Die Weinberge von Pinon zählen zu den besten in der Region Vouvray und sind seit 1786 im Besitz der Familie. Francois Pinon begann seine Karriere als Kinderpsychologe und übernahm das Weingut von seinem Vater (1987). Pinon gilt als ernsthafter Winzer und sein Fokus liegt auf biologischem Weinbau und minimalen Eingriffen in die Weinbereitung. Das Weingut wird derzeit von Julien Pinon geleitet.

Die Weinberge befinden sich im Vallee de Cousse, wo der Lehm- und Kieselerde eine Basis aus Kalkstein mit Feuerstein (Silex) bedeckt. Pinon folgt einem System, das das Pflügen des Weinbergs, den Verzicht auf chemische Düngemittel und Pestizide sowie die Handlese umfasst. Alle Neuanpflanzungen erfolgen durch Selection massale (ein französischer Weinbaubegriff für die Neubepflanzung neuer Weinberge mit Stecklingen von außergewöhnlichen alten Reben aus demselben oder benachbarten Grundstücken); Es werden keine Baumschulklone verwendet. Seine Reben durchschnittlich 25 Jahre alt. Das Weingut wurde 2011 biozertifiziert.

Die alkoholische Gärung findet in Holzfässern statt und wird in Edelstahl oder foudres (große Fässer, etwa doppelt so groß wie Barrique Bordelaise) gereift, um ein Gleichgewicht zwischen Frucht und Reduktion zu erreichen. Es gibt einen Abstich, um die schwere Hefe zu entfernen, und der Wein bleibt auf seiner Feinhefe bis zur Abfüllung in Flaschen, die nach der Ernte 12 Monate dauert, um den Wein zu vervollständigen. Pinon filtert seine Weine schonend, um ihre Stabilität und ihr Alterungspotential zu gewährleisten.

Pinon wählt für seine Sec-Abfüllung 0.6 Hektar flachere, tonigere Flächen aus. Die Reben sind durchschnittlich 40 Jahre alt. Die Früchte werden von Hand geerntet, streng sortiert und in ganzen Trauben gepresst. Der Saft fließt durch die Schwerkraft in Tanks für eine spontane Gärung der einheimischen Hefe, die 2-3 Monate dauert und auf natürliche Weise in Pinons kaltem, in den Tuffeau-Hügel gehauenen Keller stoppt. Der Wein reift 4-5 Monate auf seiner Feinhefe in einer Mischung aus gebrauchter Eiche, die von 500-Liter-Demi-Muids bis zu 20-Hektoliter-Foudres reicht. 

•             2019 Domaine Pinon Notizen

Zeigt ein blasses Gelb für das Auge und liefert Zitrusfrüchte und gelbe Äpfel in der Nase zusammen mit einem Hauch von Zitronenschale und Orangenschale. Der Gaumen entdeckt Frucht, die von Gewürzen und Zitrusfrüchten verstärkt wird. Der lange Abgang liefert eine ausgewogene und raffinierte Mineralität. Passt gut zu Lachs und Thunfisch.

© Dr. Elinor Garely. Dieser Copyright-Artikel, einschließlich Fotos, darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht reproduziert werden.

Lesen Sie hier Teil 1: Lernen Sie an einem Sonntag in NYC die Weine des Loire-Tals kennen

Lesen Sie hier Teil 2: Französische Weine: Die schlechteste Produktion seit 1970

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Dr. Elinor Garely - speziell für eTN und Chefredakteur, wine.travel

Hinterlasse einen Kommentar