Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe Hotels und Resorts News Menschen Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Tourismus Transportwesen Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt

Neue EU-Regelung verbietet ungeimpfte Besucher von außerhalb des Blocks

Neue EU-Regelung verbietet ungeimpfte Besucher von außerhalb des Blocks
Neue EU-Regelung verbietet ungeimpfte Besucher von außerhalb des Blocks
Geschrieben von Harry Johnson

Der Vorschlag der Kommission muss vom Europäischen Rat genehmigt werden und gilt, falls er angenommen wird, für alle EU-Länder außer Irland, das kein Mitglied des grenzenfreien Schengen-Raums ist.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Der Europäische Kommission, die Exekutive der Europa, hat heute einen Vorschlag veröffentlicht, in dem empfohlen wird, dass alle UE-Mitgliedsländer ab März 2022 nur noch geimpfte, genesene oder lebenswichtige Reisende (wie LKW-Fahrer) von außerhalb des europäischen Blocks zulassen.

Potenzielle Besucher müssten spätestens neun Monate vor der Einreise nachweisen, dass sie zuletzt geimpft wurden, ein Schritt, der für die meisten Reisenden eine Auffrischimpfung im Wesentlichen zur Pflicht macht.

Nach den vorgeschlagenen neuen Regeln würden Besucher alle neun Monate eine Auffrischimpfung benötigen.

Der EU empfiehlt derzeit, dass die Mitgliedstaaten Reisende aus einer Liste von etwas mehr als 20 Ländern mit „einer guten epidemiologischen Situation“ aufnehmen. Reisende aus diesen Orten – zu denen Kanada, Neuseeland und die Vereinigten Arabischen Emirate gehören – dürfen entweder mit einem Impfzertifikat, einem Genesungsnachweis oder einem negativen COVID-19-Test in die EU einreisen.

Nach den neuen Regeln würde diese Liste abgeschafft und Einzelreisende allein aufgrund ihres Impf- oder Genesungsstatus zugelassen.

Derzeit hat die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) Impfstoffe von Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Janssen zugelassen. Russlands Sputnik-V wird von der Agentur überprüft, ebenso Schüsse von Sanofi-GSK und Chinas Sinopharm. 

Nach dem neuen Vorschlag Europa würde Reisenden, die mit von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) genehmigten Impfungen geimpft sind, die Einreise gewähren, aber nicht von der EMA. Dies würde jeden, der mit SInopharm, Sinovac und zwei in Indien hergestellten Impfstoffen geimpft wurde, zur Teilnahme freimachen, solange er ein negatives Testergebnis sowie einen Impfnachweis vorlegt.

Der Vorschlag der Kommission muss vom Europäischen Rat genehmigt werden und gilt, falls er angenommen wird, für alle EU-Länder außer Irland, das kein Mitglied des grenzenfreien Schengen-Raums ist.

Über 67% von EU Bürger werden derzeit gegen COVID-19 geimpft, obwohl in einzelnen Ländern unterschiedliche Aufnahmeraten verzeichnet wurden.

Aber selbst in Irland, das mit 93% die höchste Impfrate im Block hat, haben sich die wöchentlichen Neuinfektionen seit Anfang Oktober verdreifacht, und die irische Regierung erwägt neue Einschränkungen des täglichen Lebens.

„Es ist offensichtlich, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist“, sagte EU-Kommissar Didier Reynders am Donnerstag und fügte hinzu, dass „die Reiseregeln diese volatile Situation berücksichtigen müssen“.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar