Fluggesellschaften Flughafen Luftfahrt Belgien Eilmeldungen Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Tschechien Eilmeldungen Deutschland Eilmeldungen Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Niederlande Eilmeldungen News Leute Verantwortlich Sicherheit Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Eilmeldungen aus Großbritannien

Der neue COVID-19-Omicron-Stamm ist jetzt in Großbritannien, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und der Tschechischen Republik verfügbar

Der neue COVID-19-Omicron-Stamm ist jetzt in Großbritannien, Belgien, Deutschland, den Niederlanden und der Tschechischen Republik verfügbar
Geschrieben von Harry Johnson

Alle 27 EU-Mitgliedstaaten haben sich bereit erklärt, den Flugverkehr aus sieben südafrikanischen Staaten vorübergehend einzustellen. Auch Großbritannien, die USA und Kanada haben ähnliche Beschränkungen verhängt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Großbritannien hat seine ersten beiden Fälle der neuen Omicron-Variante von COVID-19 einen Tag nach dem ersten Fall des Stamms, von dem Wissenschaftler vermuten, dass er viel ansteckender sein könnte, in Europa registriert.

Heute gab ein Sprecher des tschechischen Gesundheitsministeriums bekannt, dass eine Frau, die aus dem Urlaub in Ägypten zurückkehrte, positiv auf die vermutlich neuartige Variante von COVID-19 getestet wurde. Er fügte hinzu, dass die Probe weiter untersucht wird, wobei die offizielle Bestätigung bis Sonntagmorgen erwartet wird.

Auch die belgischen und deutschen Behörden bestätigen offiziell die Ankunft von Omicron auf dem europäischen Kontinent.

Zeitgleich mit diesem Bericht aus Tschechien hat Kai Klose, der Minister für Soziales und Integration in Deutschland's Region Hessen, twitterte, dass die "Omicron-Variante mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Deutschland angekommen ist". Klose enthüllte, dass in der Nacht zum Freitag „bei einer aus Südafrika stammenden Person mehrere für Omicron typische Mutationen gefunden wurden“. Die Person wurde in Quarantäne gestellt, bis die vollständige Sequenzierung des Virus in ihrer Probe gefunden wurde.

Die Behörden in den Niederlanden waren am Freitag mit einer großen Anzahl von Omicron-Verdachtsfällen konfrontiert, als 61 Personen, die aus Südafrika nach Amsterdam kamen, positiv auf COVID-19 getestet wurden. Die Reisenden wurden vom Flughafen in ein nahegelegenes Hotel gebracht und dort isoliert. Das niederländische Gesundheitsministerium sagte, dass Proben "so schnell wie möglich untersucht werden, um zu sehen, ob es sich um die neue besorgniserregende Variante mit dem Namen "Omicron" handelt".

Früher an diesem Tag verbot die niederländische Regierung alle Flugreisen aus Südafrika, wo der neue Stamm zum ersten Mal entdeckt wurde. Die Passagiere der letzten beiden Flüge, die von dort ankamen, mussten stundenlang auf der Landebahn warten, um getestet zu werden.

Belgien hat die zweifelhafte Auszeichnung, das erste Land in Europa zu sein, das offiziell einen Fall von Omicron bestätigt hat. Der Gesundheitsminister des Landes, Frank Vandenbroucke, gab am Donnerstag bekannt, dass es sich bei dem infizierten Patienten um eine ungeimpfte Person handelt, die am 19. November positiv auf COVID-22 getestet wurde. Laut Belgiens Chefvirologe Mark Van Ranst war der Urlauber zuvor aus Ägypten zurückgekehrt.

Gestern, der Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) warnte, dass es immer noch „erhebliche Unsicherheit in Bezug auf die Übertragbarkeit, die Wirksamkeit des Impfstoffs, das Risiko für Reinfektionen und andere Eigenschaften der Omicron-Variante“ gebe. Die EU-Gesundheitsbehörde stufte die Belastung als „hohes bis sehr hohes“ Risiko ein.

Am selben Tag einigten sich alle 27 EU-Mitgliedstaaten darauf, den Flugverkehr aus sieben südafrikanischen Staaten vorübergehend einzustellen. Auch Großbritannien, die USA und Kanada haben ähnliche Beschränkungen verhängt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar