Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Niederlande Eilmeldungen News Leute Verantwortlich Sicherheit Tourismus Travel Wire-News

Niederlande gehen in einen neuen Lockdown

Niederlande gehen in einen neuen Lockdown
Niederlande gehen in einen neuen Lockdown
Geschrieben von Harry Johnson

Obwohl 85 % der erwachsenen Bevölkerung des Landes geimpft sind, gilt der Anstieg in den Niederlanden als der schlimmste in Westeuropa.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Die Regierung der Netherlands gab bekannt, dass ab Montag, den 29. November, alle Bars und Restaurants während der Nachtstunden und nicht unbedingt notwendige Geschäfte von 5:5 bis XNUMX:XNUMX Uhr geschlossen sind. An weiterführenden Schulen besteht Maskenpflicht, und alle, die von zu Hause aus arbeiten können, werden aufgefordert, dies zu tun.

Die niederländische Regierung hat die Pandemiebeschränkungen erneut erhöht, da das Land mit einem rekordverdächtigen COVID-19-Anstieg kämpft, wobei die nationalen Krankenhäuser mit einem „Code Black“-Szenario konfrontiert sind.

Der niederländische Premierminister Mark Rutte räumte ein, dass die Zahl der neuen Fälle des tödlichen Virus täglich „hoch, höher, am höchsten“ war, sagte der niederländische Premierminister Mark Rutte, dass frühere „kleine Anpassungen“, einschließlich der Wiedereinführung von Gesichtsmasken, nicht ausreichten, um den Rekord einzudämmen - durchbrechende COVID-19-Welle.

Obwohl 85 % der erwachsenen Bevölkerung des Landes geimpft sind, ist der Anstieg der Niederlande gilt als das Schlimmste in Westeuropa.

In der vergangenen Woche wurden über 20,000 Infektionen pro Tag registriert, was die offiziellen Anweisungen an die Krankenhäuser zwang, alle nicht notfallmäßigen Operationen zu verschieben, einschließlich der Vorkehrungen für Krebs- und Herzpatienten. Da mehr Betten für COVID-19-Patienten auf Intensivstationen benötigt werden, wurden einige Kranke zur Behandlung nach Deutschland verlegt.

Durch die Befreiung von Stationen und Intensivbetten für Patienten, die schwer mit dem Coronavirus infiziert sind, bereitet sich das Gesundheitssystem des Landes auf ein „Code Black“-Szenario vor, in dem Ärzte gezwungen sein könnten, zu entscheiden, wer lebt und stirbt, da es an physischen Ressourcen mangelt, um alle zu behandeln, die sie brauchen Pflege. „Krankenhäuser stehen bereits vor solch schwierigen Entscheidungen“, sagte der Vorsitzende eines Ärzteausschusses in Rotterdam, Peter Langenbach.

Während die COVID-19-Situation in diesem Monat das niederländische Gesundheitssystem zu überfordern drohte, trägt eine neu entdeckte Variante, die Supermutante Omicron, nur zu einer bereits unruhigen Situation bei.

Erstmals in Botswana und Südafrika entdeckt, wird der B.1.1.529-Stamm des Coronavirus nun offiziell von der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Wachsende Ängste vor der Omicron-Variante lösten prompt weltweite Reiseverbote aus, auch in den Niederlande, wo Flüge aus Südafrika und mehreren seiner Nachbarländer am Freitag gesperrt waren. Es kommt zusammen mit Nachrichten über Covid-19-Testergebnisse von Passagieren, die kürzlich aus Südafrika zum Amsterdamer Flughafen Schiphol eingereist sind. Mindestens 61 der 600 Ankömmlinge erwiesen sich als positiv für das Virus.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar