Afrikanische Tourismusbehörde Verbände Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Karibik Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Leute Sicherheit Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News Gerade angesagt Aktuelle Nachrichten aus den USA

Wie reist man mit dem neuen COVID-Stamm Omicron?

Das World Tourism Network (WTM) wurde durch den Wiederaufbau von.travel ins Leben gerufen
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Der Präsident des World Tourism Network, Dr. Peter Tarlow, der auch Kaplan der College Station des Texas Police Department und Experte für Reise- und Tourismussicherheit ist, hat Ratschläge für die Welt des Tourismus: Dies ist keine Zeit für Panik, aber Dies ist eine Zeit, um Ihr Gehirn zu benutzen.

This advice comes two days after the world was woken up by another strain of the Coronavirus, known as Omicron, or technically the B.1.1.529 variant.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Die Weltgesundheitsorganisation hatte die Staats- und Regierungschefs der Welt gebeten, sich nicht auf reflexartige Reaktionen einzulassen, und warnte vor der Auferlegung von Reisebeschränkungen, als die Nachricht über Omicron auftauchte.

Dies ist besonders schädlich für die Welttourismusindustrie zu einer Zeit, in der ein helles Licht der Erholung schien. Der World Travel Market in London oder die IMEX in Las Vegas ist gerade erfolgreich zu Ende gegangen. Ein Gefühl des Optimismus löste weltweit neue internationale Flüge, Hoteleröffnungen und Tourismusangebote aus.

Dieser Optimismus wurde vor nur zwei Tagen innerhalb von Stunden zerstört, als europäische Länder sofort begannen, Reisen ins südliche Afrika einzustellen. Es folgte ein von Präsident Biden angeordnetes Reiseverbot in den USA.

Laut einer Pressemitteilung der Südafrikanisches Ministerium für Internationale Beziehungen und Kooperationen, der neue Stamm wurde zuerst in Botswana und dann in Südafrika entdeckt.

Es reiste bereits nach Deutschland, in die Niederlande, nach Hongkong und wurde von Passagieren an Bord internationaler Flüge mitgebracht. Dieses Virus innerhalb eines Tages ist kein isoliertes südafrikanisches Problem mehr.

Obwohl Länder wie Großbritannien innerhalb von Stunden mit der Schließung der Grenzen reagierten und Flüge zwischen Großbritannien und Südafrika stornierten, konnte dies nicht verhindern, dass dieses Virus international überquert wird. Es war bereits in Europa und Hongkong, bevor der Rest der Welt es nicht einmal wusste.

Der Bundesstaat New York, das südamerikanische Land Kolumbien, hat aufgrund dieses neuen Virusstamms einen Gesundheitsnotstand ausgerufen, obwohl es noch keine Fälle gibt.

Dieser Trend, Flüge ins südliche Afrika einzuschränken, isoliert nun das südliche Afrika und schließt seine Reise- und Tourismusindustrie. Erst heute haben Katar und sogar die Seychellen die Schließung von Grenzen und Flugverbindungen angekündigt.

Saudi-Arabien hat jedoch gerade erklärt, dass es Reisenden aus allen Ländern die Einreise erlauben wird, solange sie eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten haben. Das Königreich stellte jedoch Flüge nach Südafrika, Namibia, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Lesotho und Eswatini ein.

Die Niederlande und eine Reihe anderer Länder sperren ab.

… aber wie?

Anita Mendiratta, Beraterin des UNWTO-Generalsekretärs Zurab Pololikashvili, schrieb gestern diesen Tweet für ihren Chef, den er auf seinem Twitter veröffentlichte:

Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein risikobasierter, wissenschaftlicher Ansatz der richtige Weg ist: Die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten, ohne die Lebensader des Tourismus zu beschädigen.
Reisebeschränkungen stigmatisieren ganze Länder und Regionen, gefährden Arbeitsplätze und schaden dem Vertrauen. Sie sind der letzte Ausweg, keine erste Reaktion.

Natürlich muss jeder, der gerne reist oder Reisedienstleistungen anbietet, der Aussage von Zurab zustimmen, die nur wenige Tage vor einer noch nicht abgesagten UNWTO-Generalversammlung in Madrid abgegeben wurde, aber für solche Worte gibt es keine praktischen Lösungen.

Das World Tourism Network möchte einen neuen Ansatz anbieten, der auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert und das Ziel verfolgt, das Funktionieren von Reisen und Tourismus zu erhalten.

Diese WTN-Empfehlung ergänzt die Bemühungen der Organisation um Gleichberechtigung beim Zugang zum Impfstoff durch alle Länder und Impfpflicht für die Reise.

It cannot be that there is enough vaccine in the United States and Europe, with a 30 or more percent refusal rate, while there is only an average of 7% vaccinated in many parts of Africa, and people are desperate to get access to this life-saving vaccine.

Im Zeitalter der Pandemien: Einige der Gründe, warum die Tourismusbranche versagt
Dr. Peter Tarlow, Präsident WTN

Eine niedrige Impfrate aufgrund der Verfügbarkeit des Impfstoffs gilt auch in Ländern, die nur wenige Kilometer von den US-Grenzen entfernt sind, darunter viele karibische Staaten.

Die Welttourismus-Netzwerk fordert UNWTO, WHO, WTTC, IATA, Regierungen und die Reiseindustrie auf, auf einen etwas anderen Weg zu drängen, um das Problem in den Griff zu bekommen. WTN ist der Ansicht, dass dieser Ansatz die lebenswichtige Reise- und Tourismusbranche nicht zerstören würde und einen optimistischen Ansatz für diese Branche ermöglichen würde, mit COVID-19 zu funktionieren und zu gedeihen.

Ein solcher Ansatz hat in einigen Ländern funktioniert, darunter auch in Israel.

Wie?

  1. Vor jedem internationalen Flug ist ein PCR-Schnelltest am Flughafen oder innerhalb von 24 Stunden vor Abflug erforderlich, auch bei vollständig geimpften Personen.
  2. Stellen Sie sicher, dass jeder an Bord eines internationalen Fluges vollständig geimpft ist.
  3. Influenca ist eine Art von Coronavirus und kann oft nicht mit COVID-19 unterschieden werden.

Ein PCR-Schnelltest ist eine neuere Methode zum Testen auf Covid-19, die kürzlich von der FDA zugelassen wurde. PCR-Schnelltests sind eine aufregende neue Form des Covid-Tests, da sie die Genauigkeit eines PCR-Tests mit der schnellen Durchlaufzeit eines Schnelltests kombinieren. Diese Covid-Tests dauern in der Regel nur etwa 15 Minuten, um Ergebnisse zu liefern.

PCR-Schnelltests sind eine ideale Option für alle, die schnell genaue Ergebnisse benötigen, z.

PCR-Schnelltests sind eine Nasenabstrich-Diagnostik. Sie funktionieren, indem sie spezifisches genetisches Material des Virus erkennen. PCR-Tests suchen auf molekularer Ebene nach dem Material, das sich im Inneren des Virus befindet, anstatt nach den Proteinen, die sich auf der Virusoberfläche befinden, wie dies bei Antigentests der Fall ist.

Der PCR-Schnelltest sollte innerhalb von 24 Stunden nach internationalen Reisen zum Standard werden und an Flughäfen bei der Suche nach einem internationalen Flug verfügbar seinist das neue World Tourism Network Empfehlung.

Mit einem solchen Ansatz werden die Worte des UNWTO-Generalsekretärs, Reisebeschränkungen als letztes Mittel einzusetzen, realistischer.

Ohne sie wird jedes Land die Notbremse ziehen, um seine Bürger zu schützen. In den meisten Fällen ist dies zu spät, selbst wenn es innerhalb von ein oder zwei Tagen erledigt ist oder wenn man darauf wartet, eine neue Sorte zu verstehen.

WTN-Präsident Dr. Peter Tarlow sagt:

„Wir müssen aus dieser Situation lernen. Es gibt keine Zeit für Panik, wir müssen unseren Verstand einsetzen und diese Branche, das Gesundheitswesen und die Regierungen auf eine Seite bringen.“

Dieser Ansatz erfordert in allen Teilen einen enormen Aufwand. Länder, darunter Saudi-Arabien, waren im Word Tourism führend und steckten Geld in gute Ideen.

Jetzt ist es an der Zeit, in die Implementierung eines Systems zu investieren und es überall auf der Welt verfügbar zu machen.

Dies ist notwendig, damit wir alle geschützt sind und um sicherzustellen, dass Reisen und Tourismus auch dann gedeihen können, wenn neue Gesundheitsgefahren im Zusammenhang mit COVID auftreten.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar