Klicken Sie hier, wenn dies Ihre Pressemitteilung ist!

China und Afrika starke Zusammenarbeit gegen COVID-19

Geschrieben von Linda S. Hohnholz

China wird Afrika zusätzlich eine Milliarde Dosen COVID-19-Impfstoffe zur Verfügung stellen, 10 Projekte zur Armutsbekämpfung und Landwirtschaft durchführen und weitere Programme mit Afrika in verschiedenen Bereichen durchführen, kündigte Präsident Xi Jinping am Montag bei der Eröffnungszeremonie des Treffens an per Videolink.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Es wird erwartet, dass die chinesisch-afrikanische Freundschaft weiterhin gedeiht, da die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen nach der laufenden 8. Ministerkonferenz des Forums für chinesisch-afrikanische Zusammenarbeit (FOCAC) in Dakar, Senegal, weiter vertieft wird.

Er näherte sich dem Geheimnis der chinesisch-afrikanischen Freundschaft und blickte auf die zukünftige Entwicklung ihrer Beziehungen, betonte die Einigkeit gegen die Pandemie, die Vertiefung der praktischen Zusammenarbeit, die Förderung einer grünen Entwicklung und die Wahrung von Fairness und Gerechtigkeit.

Zusammenarbeit gegen COVID-19

„Um das von der Afrikanischen Union gesetzte Ziel zu erreichen, bis 60 19 Prozent der afrikanischen Bevölkerung gegen COVID-2022 zu impfen, wird China Afrika eine weitere Milliarde Impfstoffdosen zur Verfügung stellen, von denen 600 Millionen Dosen kostenlos zur Verfügung gestellt werden“, sagte Xi .

In den härtesten Zeiten im Kampf Chinas gegen die COVID-19-Epidemie haben afrikanische Länder und regionale Organisationen wie die Afrikanische Union (AU) China nachdrücklich unterstützt. Nachdem COVID-19 Afrika heimgesucht hatte, belieferte China 50 afrikanische Länder und die AU-Kommission mit COVID-19-Impfstoffen.

„China wird die tiefe Freundschaft der afrikanischen Länder nie vergessen“, sagte Xi und fügte hinzu, dass China auch 10 medizinische und Gesundheitsprojekte für afrikanische Länder durchführen und 1,500 medizinische Teammitglieder und Experten für öffentliche Gesundheit nach Afrika entsenden wird.

Anfang dieser Woche wurde das Hauptgebäude des von China finanzierten Hauptsitzes der afrikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten baulich fertiggestellt.

Praktische Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen

China werde mit Afrika zusammenarbeiten, um Handel und Investitionen auszuweiten, Erfahrungen bei der Armutsbekämpfung auszutauschen und die Zusammenarbeit in den Bereichen digitale Wirtschaft und erneuerbare Energien zu stärken, sagte Xi.

China werde 500 Agrarexperten nach Afrika entsenden und eng mit afrikanischen Ländern zusammenarbeiten, um neun große Projekte in den Bereichen Gesundheit, Armutsbekämpfung, Handel, Investitionen, digitale Innovation, grüne Entwicklung, Kapazitätsaufbau, Kulturaustausch und Sicherheit umzusetzen, fügte er hinzu.

Seit der Gründung von FOCAC haben chinesische Unternehmen verschiedene Mittel verwendet, um afrikanischen Ländern beim Bau und der Modernisierung von mehr als 10,000 km Eisenbahnen, fast 100,000 km Autobahnen, fast 1,000 Brücken und 100 Häfen sowie 66,000 km Stromübertragungs- und -verteilungsnetz zu helfen zu einem am Freitag veröffentlichten Weißbuch mit dem Titel „China und Afrika in der neuen Ära: Eine Partnerschaft auf Augenhöhe“.

Aufbau einer chinesisch-afrikanischen Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft

In diesem Jahr jährt sich zum 65. Mal die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und afrikanischen Ländern.

Xi lobte den Geist der chinesisch-afrikanischen Freundschaft und Zusammenarbeit und sagte, dass dies die Erfahrung beider Seiten widerspiegele, Wohl und Wehe zu teilen und als Kraftquelle für die Förderung der chinesisch-afrikanischen Beziehungen diente.

In den letzten 65 Jahren haben China und Afrika eine unzerstörbare Brüderlichkeit im Kampf gegen Imperialismus und Kolonialismus geschmiedet und einen klaren Weg der Zusammenarbeit auf dem Weg zur Entwicklung und Wiederbelebung eingeschlagen, sagte er.

„Gemeinsam haben wir ein großartiges Kapitel der gegenseitigen Hilfe inmitten komplexer Veränderungen geschrieben und ein leuchtendes Beispiel für den Aufbau einer neuen Art internationaler Beziehungen gesetzt“, sagte er.

Xi stellte die Prinzipien der chinesischen Afrikapolitik vor: Aufrichtigkeit, echte Ergebnisse, Freundschaft und Treu und Glauben sowie das Verfolgen des höheren Wohls und der gemeinsamen Interessen.

Auf Initiative von China und afrikanischen Ländern wurde FOCAC auf seiner ersten Ministerkonferenz in Peking im Oktober 2000 mit dem Ziel eröffnet, auf die Herausforderungen der wirtschaftlichen Globalisierung zu reagieren und eine gemeinsame Entwicklung anzustreben.

FOCAC hat jetzt 55 Mitglieder, darunter China, die 53 afrikanischen Länder, die diplomatische Beziehungen zu China unterhalten, und die AU-Kommission.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Linda S. Hohnholz

Linda Hohnholz ist Chefredakteurin von eTurboNews für viele Jahre.
Sie liebt es zu schreiben und achtet auf Details.
Sie ist auch für alle Premium-Inhalte und Pressemitteilungen verantwortlich.

Hinterlasse einen Kommentar