Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten Gastgewerbe News Leute Wiederaufbau Verantwortlich Sicherheit Tourismus Transportwesen Travel Wire-News Gerade angesagt

Zahl der Länder, die von der neuen Omicron-Variante betroffen sind, wächst

Zahl der Länder, die von der neuen Omicron-Variante betroffen sind, wächst
Zahl der Länder, die von der neuen Omicron-Variante betroffen sind, wächst
Geschrieben von Harry Johnson

Inmitten der von Omicron ausgelösten weltweiten Panik haben viele Länder Reisebeschränkungen wieder eingeführt, um die Ausbreitung zu begrenzen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Seit die Omicron-Variante des COVID-19-Virus zum ersten Mal in Südafrika entdeckt wurde, melden immer mehr Länder auf der ganzen Welt die Ankunft des neuen Stamms auf ihrem Territorium.

Der neue COVID-19-Stamm betrifft Mediziner, da er eine Herausforderung für Impfstoffe darstellen kann. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) besteht jedoch darauf, dass es noch keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt, wie schwerwiegend die Symptome der Infektion im Vergleich zu anderen COVID-19-Varianten sind.

In der Zwischenzeit, inmitten weltweiter Panik, ausgelöst durch Omicron, haben viele Länder Reisebeschränkungen wieder eingeführt, um die Ausbreitung zu begrenzen.

USA

Mittwoch sah die United States of America den ersten bestätigten Fall der Omicron-Variante des Landes in Kalifornien melden, nachdem ein vollständig geimpfter Reisender am 22. November aus Südafrika zurückgekehrt war geimpft sind oder nicht.

Frankreich

Lokale Beamte haben drei Fälle von Omicron gefunden, einen auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean und zwei weitere auf dem französischen Festland. In allen Fällen waren die Personen vor kurzem durch Afrika gereist.

Indien

Heute gab Indien die ersten bestätigten Fälle des Stammes des Landes bekannt, nachdem zwei Männer im Bundesstaat Karnataka nach ihrer Rückkehr aus dem Ausland positiv getestet wurden. Sie wurden von Regierungsbeamten beobachtet und alle ihre primären und sekundären Kontakte werden verfolgt und getestet.

Dänemark

Die nordische Nation hat mehrere Infektionen der COVID-19-Mutation bestätigt, obwohl bekannt ist, dass einer der Betroffenen ein Konzert mit etwa 2,000 Teilnehmern besucht hat, bevor er positiv getestet wurde. Obwohl noch keine landesweite Richtlinie eingeführt wurde, hat Dänemark eine Schule geschlossen, die einen Verdachtsfall hatte, weil befürchtet wurde, dass dies zu einem breiteren Ausbruch führen könnte.

Norwegen

Zwei Personen in der Westküstengemeinde Oeygarden positiv getestet Omicron am Mittwoch, anlässlich der ersten Fälle der Variante in Norwegen, da die Region unter einem Anstieg der Infektionen litt, der zu einer Verschärfung der lokalen Beschränkungen geführt hat. Noch besorgniserregender für die Beamten ist, dass das Land derzeit eine große Ansammlung von mindestens 50 Fällen im Zusammenhang mit einer Weihnachtsfeier untersucht.

Großbritannien

Nachdem die COVID-19-Beschränkungen, einschließlich der Maskenpflicht, wieder eingeführt wurden, hat die britische Gesundheitsbehörde bestätigt, dass in ganz England und Schottland 32 Fälle der neuen Variante festgestellt wurden, während Nordirland und Wales keine einzige Neuinfektion der mutierten registriert haben Belastung.

Australien

Gesundheitsbehörden haben neun bestätigte Fälle von Omicron Stamm mit acht Infektionen in New South Wales und einer im Northern Territory. Beamte haben das Land in Alarmbereitschaft versetzt, da sie befürchten, dass es weitere Fälle geben könnte, nachdem eine der infizierten Personen ein belebtes Einkaufszentrum besucht hat, bevor sie positiv getestet wurde.

Am Donnerstag, Finnland und Singapur bestätigte das Vorhandensein des neuen Stamms, während Rumänien befürchtet auch, dass es bereits einen Fall gibt.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar