Abenteuer-Reisen Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Regierungsnachrichten Gesundheitsnachrichten News Wiederaufbau Russland Eilmeldungen Saudi-Arabien Eilmeldungen Tourismus Reiseziel-Update Travel Wire-News

Sputnik-V-Impfstoff, ein neuer Schlüssel für den saudi-arabischen Tourismus

Der russische Sputnik-V-Impfstoff ist jetzt für die Einreise nach Israel zugelassen.
Geschrieben von Jürgen T Steinmetz

Russen lieben es zu reisen. Bald können die mit Sputnik V geimpften Saudi-Arabien auf ihre Bucket List setzen. Dazu gehören auch Hadsch und Umrah-Pilgerfahrten aus vielen Regionen.

Das Königreich Saudi-Arabien hat die Einreise von Personen, die mit dem russischen Sputnik-V-Impfstoff geimpft wurden, ab dem 1. Januar 2022 genehmigt. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

Saudi-Arabien hat sich 101 anderen Ländern angeschlossen und die Einreise von Personen genehmigt, die mit dem Sputnik-V-Impfstoff geimpft wurden, nach der umfassenden Zusammenarbeit und Diskussion zwischen dem Gesundheitsministerium von Saudi-Arabien und RDIF, die vom Ministerium für Investitionen des Landes unterstützt wird.

Im Mittelpunkt des Treffens zwischen dem saudi-arabischen Gesundheitsminister Fahad Al-Jalajel, dem saudi-arabischen Investitionsminister Khalid Al-Falih und dem RDIF-CEO Kirill . standen die Genehmigung des geimpften Sputnik V für einen Besuch in Saudi-Arabien und weitere gemeinsame Schritte zur Bekämpfung der Pandemie Dmitriev in Riad Anfang November.

Die getroffene Entscheidung wird es Muslimen aus aller Welt, die mit Sputnik V geimpft sind, ermöglichen, an den Pilgerfahrten Hadsch und Umrah zu den heiligsten Stätten des Islam in den Städten Mekka und Medina teilzunehmen. 

Bei der Einreise müssen mit Sputnik V geimpfte Personen für 48 Stunden unter Quarantäne gestellt und einem PCR-Test unterzogen werden.

Länder, die ihre Grenzen für diejenigen öffnen, die den Sputnik-V-Impfstoff erhalten haben, zeigen den Willen, ihrer Tourismusbranche und ihren Unternehmen zu einer schnelleren Erholung zu verhelfen. Da Saudi-Arabien seine Grenzen für den geimpften Sputnik V öffnet, wird diese Entscheidung eine wichtige Rolle bei der Steigerung der Touristenströme und der Etablierung neuer Geschäftsbeziehungen zwischen Russland und Saudi-Arabien spielen, unter anderem durch die Aktivitäten des Russisch-Saudi-Wirtschaftsrats. 

Der Rat wurde 2019 gegründet und zielt darauf ab, bilaterale Wirtschafts- und Handelsbeziehungen sowie Investitionen zwischen Russland und Saudi-Arabien in allen Sektoren zu entwickeln. Den gemeinsamen Vorsitz haben Kirill Dmitriev, CEO des RDIF, und Seine königliche Hoheit Prinz Abdullah bin Bandar bin Abdul Aziz, der Minister der Nationalgarde des Königreichs.

Insgesamt ist die Trennung der Zulassung von COVID-Impfstoffen von Impfbescheinigungen ein weiterer wichtiger Schritt, um die Diskriminierung von Impfstoffen zu vermeiden und die Bemühungen der Regierungen zur sicheren Wiedereröffnung der Grenzen für Einheimische und Touristen zu unterstützen. 

Wichtige Anforderungen von 102 Ländern, die Besuche nach der Sputnik-V-Impfung erlauben[*]:

  • Mit Sputnik V geimpfte Personen können ohne zusätzliche COVID-31-bezogene Genehmigung insgesamt 19 Länder besuchen; 
  • Andere 71 Länder verlangen negative PCR- oder positive Antikörpertests oder haben zusätzliche Anforderungen bei der Einreise. 

Nur 15 Länder verlangen andere Impfstoffe als Sputnik V. Nur 5 dieser Länder (weniger als 9 % der internationalen Reisereisen), einschließlich der USA (die weniger als 3 % repräsentieren), verlassen sich vollständig auf die von der WHO genehmigte Liste der Impfstoffe, die Sputnik V ist voraussichtlich in diesem Jahr hinzukommen. 

Quellen: Ministerien der jeweiligen Länder, Tourismusseiten

* Visum und (oder) andere Einreisegenehmigungen erforderlich. Eine Person sollte auch andere Anforderungen erfüllen, die nicht mit Coronavirus-Beschränkungen zusammenhängen. Die Analyse der Einreisemöglichkeiten basiert auf den Anforderungen für die Bevölkerung der meisten Länder und spiegelt möglicherweise keine Beschränkungen oder Ablässe wider, die für ausgewählte Länder oder bestimmte Kategorien gelten. 27 Länder haben immer noch Grenzen für Besucher aus den meisten anderen Ländern geschlossen

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Jürgen T Steinmetz

Jürgen Thomas Steinmetz ist seit seiner Jugend in Deutschland (1977) kontinuierlich in der Reise- und Tourismusbranche tätig.
Er gründete eTurboNews 1999 als erster Online-Newsletter für die weltweite Reisetourismusbranche.

Hinterlasse einen Kommentar