Aktuelle europäische Nachrichten Aktuelle internationale Nachrichten Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Verbrechen Frankreich Eilmeldungen Regierungsnachrichten News Leute Verantwortlich Sicherheit Tourismus Travel Wire-News Gerade angesagt

Messerstecherei zu Weihnachten von französischer Polizei vereitelt

Messerstecherei zu Weihnachten von französischer Polizei vereitelt
Messerstecherei zu Weihnachten von französischer Polizei vereitelt
Geschrieben von Harry Johnson

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin bestätigte die Festnahme zweier Personen, die in der Weihnachtszeit Messerangriffe an öffentlichen Orten planten.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Französisch Generaldirektion Innere Sicherheit (DGSI) Beamte haben zwei festgenommen islamischer Staat Sympathisanten, die eine weihnachtliche Messerstecherei planten, in der Hoffnung, viele Weihnachtseinkäufer zu erstechen und "als Märtyrer zu sterben".

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin bestätigte die Festnahme zweier Personen, die in der Weihnachtszeit Messerangriffe an öffentlichen Orten planten.

„Die terroristische Bedrohung in Frankreich bleibt auf einem hohen Niveau, wir lassen unsere Wachsamkeit nicht nach“, sagte Darmanin.

Laut französischen Medienberichten unter Berufung auf Quellen innerhalb der französischen Justiz ist die DGSI verhaftete zwei Männer, beide 23, am 29. November im Département Île-de-France. Einer wurde in Meaux und der zweite in Pecq auf der anderen Seite von Paris festgenommen. Sie wurden am 3. Dezember im Rahmen einer von der Anti-Terror-Staatsanwaltschaft eingeleiteten Untersuchung angeklagt und inhaftiert. Beide wurden nicht namentlich identifiziert.

Einer der Verdächtigen soll der Polizei gestanden haben, bis Weihnachten an öffentlichen Orten Messerangriffe verüben und als Märtyrer sterben zu wollen. Zu ihren potentiellen Zielen gehörten Einkaufszentren, Universitäten und stark befahrene öffentliche Straßen. Dschihadistische Literatur und Literatur zum Islamischen Staat (IS, ehemals ISIS) wurden bei einer Hausdurchsuchung gefunden, berichtete BFMTV.

Der andere Verdächtige gab zu, "Faszination" für zu sein islamischer Staat bestritt aber laut AFP, die Angriffe geplant zu haben. Zuvor war er im April 2019 von einem Pariser Jugendgericht zu vier Jahren Haft verurteilt worden, davon 30 Monate mit Bewährung, einer Polizeiquelle zufolge.

Die beiden Männer nahmen zunächst über soziale Medien Kontakt auf und trafen sich später persönlich, teilte die französische Polizei mit.

Drucken Freundlich, PDF & Email

Über den Autor

Harry Johnson

Harry Johnson war der Zuweisungsredakteur für eTurboNews seit fast 20 Jahren. Er lebt in Honolulu, Hawaii und stammt ursprünglich aus Europa. Er schreibt und berichtet gerne über die Nachrichten.

Hinterlasse einen Kommentar