Frankreich verbietet alle Tourismus- und Geschäftsreisen aus Großbritannien

Frankreich verbietet alle Tourismus- und Geschäftsreisen aus Großbritannien
Frankreich verbietet alle Tourismus- und Geschäftsreisen aus Großbritannien

Der französische Regierungssprecher Gabriel Attal gab heute bekannt, dass britischen Touristen die Einreise nach Frankreich untersagt wird, um die Ausbreitung des ansteckenderen Omicron-Stammes des COVID-19-Virus zu verlangsamen.

Paris hat erklärt, dass die Anwendung strengerer Regeln für Reisende aus dem Großbritannien würde Frankreich mehr Zeit geben, sich auf die bevorstehende neue Welle von COVID-19-Infektionen vorzubereiten.

Frankreich verbietet alle Reisen aus dem UK wenn es dafür einen zwingenden Grund gibt, sagte Paris in einer Erklärung.

Reisen zum Zwecke von und von dem UK zu Frankreich wird vorerst verboten.

„Wir werden an der Grenze zu Großbritannien drastischere Kontrollen einführen“, sagte Attal in einem Interview mit dem französischen BFMTV.

Neue Beschränkungen, die später am Donnerstag vom Büro des Premierministers bekannt gegeben werden sollen, umfassen die Reduzierung des Alters eines gültigen PCR-Tests von 48 Stunden auf 24 Stunden für diejenigen, die aus Großbritannien anreisen. Die Änderung tritt unabhängig vom Impfstatus ab Samstag in Kraft. 

Der Umzug erfolgt, nachdem Großbritannien am Mittwoch die höchste Anzahl von COVID-19-Fällen an einem einzigen Tag verzeichnet hat, obwohl es erwähnenswert ist, dass die Testkapazität während der ersten Welle des Virus im Jahr 2020 stark reduziert wurde.

Zunehmende COVID-19-Fälle in Großbritannien wurden teilweise auf die Ankunft der Omicron-Variante zurückgeführt, die in Großbritannien bereits weit verbreitet ist. Der britische Verkehrsminister Grant Shapps bestätigte am Donnerstag, dass Spediteure von den französischen Beschränkungen ausgenommen werden. 

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News