Der Oberste Gerichtshof der USA bestätigt das Impfmandat für Beschäftigte im Gesundheitswesen

Seit Monaten unterstützt der Verband ein Impfmandat für medizinisches Personal, da Impfstoffe das Schlüsselelement im Kampf gegen COVID-19 sind.

„ENA freut sich über die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, das Bundesmandat in Bezug auf Gesundheitspersonal aufgrund seiner Verbindung zur Sicherheit von Notfallkrankenschwestern und Patienten in der Notaufnahme aufrechtzuerhalten“, sagte ENA-Präsidentin Jennifer Schmitz, MSN, EMT-P, CEN , CPEN, CNML, FNP-C, NE-BC. „Die ENA erkennt auch an, dass umfassendere Impfvorschriften zur Eindämmung der Ausbreitung von COVID-19 für fast zwei Jahre lang für das Gesundheitspersonal an vorderster Front der Pandemie und die allgemeine öffentliche Gesundheit von Vorteil wären.“

In einer Videobotschaft vom Donnerstag forderte Schmitz die Öffentlichkeit auf, es sich noch einmal zu überlegen, bevor sie zu einem COVID-19-Test in die Notaufnahme geht.

„Unser Land erlebt einen großen Anstieg der COVID-19-Fälle und die Aufnahme von Menschen in Wartezimmer, die Tests wünschen, führt zu einer Überfüllung“, sagte Schmitz. "Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie COVID haben, ist es nicht die beste Wahl, in einen geschlossenen Bereich zu kommen, in dem Sie wissen, dass Menschen an COVID leiden."

Der Verband empfahl jedem, der einen Test anstrebt, sich bei den staatlichen und lokalen Gesundheitsbehörden nach Optionen zu erkundigen.

Schmitz forderte die Öffentlichkeit auch auf, die soziale Distanzierung fortzusetzen, gegebenenfalls Masken zu tragen und eine gute Händehygiene zu praktizieren.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News