Neue Studie zu COVID-19-Schwangerschaftsergebnissen

Dies war die größte jemals durchgeführte Studie mit 42754 schwangeren Frauen, die während der Schwangerschaft mit dem COVID19-Virus infiziert wurden. Anhand neuester Daten konnte die Studie einen starken Zusammenhang zwischen COVID-Infektion und Frühgeburt sowie ein erhöhtes Kaiserschnittrisiko identifizieren. Ein zweites Ergebnis der Studie war, dass die erstaunlich hohe Sterblichkeitsrate bei Müttern, die von der SARS-Pandemie 2003 und der MERS-Pandemie 2012 infiziert wurden, bei der COVID19-Pandemie nicht zu sehen ist.

Diese Informationen können für Ärzte, die COVID bei schwangeren Müttern bekämpfen, äußerst wertvoll sein. Die Studie wurde von Dr. Greg Marchand vom Marchand Institute for Minimally Invasive Surgery geleitet und war ein Kooperationsprojekt mit Dr. Katelyn Sainz vom Tucson Medical Center, Abteilung für Pädiatrie.

Dr. Marchand ist Direktor des Marchand Institute for Minimally Invasive Surgery sowie Direktor des Stipendienprogramms für das von der SLS (Society of Laparoendoscopic Surgeons) akkreditierte Stipendium für minimalinvasive gynäkologische Chirurgie des Instituts. Dr. Marchand ist außerordentlicher Professor für Medizin an mehreren medizinischen Fakultäten in Arizona und unterrichtet gerne Studenten, Stipendiaten und Einwohner. Dr. Marchand besitzt doppelte Zertifizierungen des American Board of Obstetrics and Gynecology sowohl in allgemeiner OBGYN als auch in minimalinvasiver gynäkologischer Chirurgie. Dr. Marchand ist außerdem von der Surgical Review Corporation als „Master Surgeon in Minimally Invasive Gynecologic Surgery“ akkreditiert. Dr. Marchand hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht und ein zweijähriges Stipendium für minimal invasive gynäkologische Chirurgie (MIGS) absolviert. Dr. Marchand ist international als Pionier in der Entwicklung laparoskopischer Techniken sowie als Experte für minimal-invasive Chirurgen und Lehrchirurgen anerkannt. Dr. Marchand wurde kürzlich mit einem Weltrekord für die Durchführung einer totalen laparoskopischen Hysterektomie durch den kleinsten Einschnitt aller Zeiten geehrt. Dr. Marchand war auch eine Hälfte des Teams, das im Guinness-Buch der Rekorde(™) für die Entfernung der größten Gebärmutter aller Zeiten ausgezeichnet wurde, ohne die Patientin aufschneiden zu müssen.

Dr. Sainz ist Assistenzärztin für allgemeine Pädiatrie am Medical Education Program des Tucson Hospital und engagiert sich leidenschaftlich für Forschung, die Kinder jeden Alters betrifft. Ihre Forschungsinteressen umfassen Neonatologie, pädiatrische Sportmedizin und pädiatrische Endokrinologie.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News