Weine aus Spanien: Probieren Sie jetzt den Unterschied

Bild mit freundlicher Genehmigung von E. Garely
Zuletzt aktualisiert am:

Die Meisterklasse wurde von Alexander LaPratt geleitet, der Sommelier im Le Bernardin, DB Bistro Moderne und French Laundry sowie Chefsommelier von Küchenchef Jean Georges Vongerichten war. 2010 gewann LaPratt die NY Ruinart Chardonnay Challenge (eine Blindverkostung). Im Jahr 2011 wurde LaPratt beim Wettbewerb der American Sommelier Association zum besten Sommelier Amerikas gewählt und belegte den zweiten Platz im nationalen Finale des Chaine de Rotisseurs Best Young Sommelier.

Das Wine & Spirits Magazine kürte LaPratt zum „Best New Sommelier“ (2011) und vertrat die USA beim „Best Sommelier of the World“-Wettbewerb in Tokio (2013). 2014 bestand er als 217. die begehrte Prüfung zum Master Sommelier. 

Alexander LaPratt, Meistersommelier

LaPratt ist Mitglied des L'Order des Coteaux de Champagne, erhielt das Diplome d'honneur von der Academie Culinaire de France, ist Gründungsmitglied und Schatzmeister von The Best Sommelier in the US Organization. Darüber hinaus ist LaPratt Miteigentümer des Restaurants Atrium DUMBO (von Michelin empfohlen) und Träger des Best Award of Excellence von Wine Spectator (2017, 2018, 2019). Er ist auch Mitglied der Fakultät des Instituts für Kochpädagogik.

Die Weine Spaniens (kuratiert)

1. 2020 Gramona Mart Xarel·lo. Bio-Roséwein. DO Penedes. Rebsorte: Xarel-lo Rojo.

Die Familie Gramona begann ihren Ausflug in die Weinwelt im Jahr 1850, als Josep Batlle den Weinberg für eine einheimische Familie verwaltete. Pau Batlle (Joseps Sohn) war im Weinkorken und begann mit dem Verkauf der Trauben und Weine aus La Plana an Sektproduzenten in Frankreich, die mit den Verwüstungen der Reblaus zu kämpfen hatten.

Im Jahr 1881 kaufte Pau das Weingut La Plana und gründete Celler Batlle, als ihm klar wurde, dass Xarel.lo, die einheimische Rebsorte Kataloniens, aufgrund ihrer Fähigkeit, gut gereifte Schaumweine herzustellen, maßgeblich zu seinem erfolgreichen Verkauf von Weinen nach Frankreich beitrug. Heute werden die Weinberge von Bartomeu und Josep Lluis betrieben, die die Cuvées herstellen, für die das Weingut bekannt ist. 

Die Weine von Gramona werden biologisch (CCPAE) und 72 Hektar biodynamisch (Demeter) bewirtschaftet. Die Familie fördert in ihren Produkten, indem sie ihren COXNUMX-Fußabdruck mithilfe von geothermischer Energie reduzieren und das gesamte auf dem Anwesen verwendete Wasser recyceln.

Die Weine von Gramona haben eine längere durchschnittliche Reifung als jeder andere Schaumwein aus Spanien. 9 % der in Spanien produzierten Schaumweine werden nach nur 30 Monaten auf den Markt gebracht, während die Weine bei Gramona mindestens XNUMX Monate reifen. Die Böden in Alt Penedes bestehen hauptsächlich aus Tonkalkstein, während die Böden näher am Fluss Anoia eher alluvial sind und die Böden in der Nähe des Montserrat-Berges hauptsächlich aus Schiefer bestehen.

Aus den biologisch bewirtschafteten Weinbergen von Cavas Gramona wächst die rote Rebsorte Xarel-lo, die Trauben werden 48 Stunden lang kalt mazeriert, um den Schalen einen sanften rosigen Farbton zu verleihen. Es folgt die Gärung in Edelstahltanks bei kontrollierter Temperatur. Aus den Tanks kommt der Wein in die Flasche.

Für das Auge blassrosa mit Highlights. Die Nase freut sich über subtile und frische Frucht, die dem Gaumen ein glattes, rundes, sanftes, mittelkräftiges Erlebnis mit mittlerer Säure präsentiert. Zart in der Nase und am Gaumen bietet er Anklänge von Pfirsich, Erdbeere und Rhabarber. Der Abgang bietet Säure und Frische mit einem anhaltenden Hauch von rosa Pfeffer. Er ist ein köstlicher Aperitif und passt perfekt zu Tapas, karibischer oder südamerikanischer Küche.

2. Les Acadies Desbordant 2019. Ökologisch angebaut. Rebsorte: 60 Prozent Garnatxa Negra (Grenache), 40 Prozent Sumoli.

Mario Monros startete Les Acacies als kleines Weinhobby im Jahr 2008 in Avinyo (nördliches Bages-Plateau) auf einer Höhe von 500 m. Das Weingut erstreckt sich über 11 Hektar, umgeben von Pinienwäldern, Eichen, Steineichen und Sträuchern (z. B. Rosmarin und Heidekraut) mit dem Fluss Relat in der Nähe des Hofes. Das Projekt wurde erweitert und wurde Teil der DO Pla de Bages (2016), die kleine Mengen handwerklicher Qualitätsweine produziert.

Mit der Herkunftsbezeichnung Pla de Bages setzen die Weingüter die Weinbautradition fort, die im 19. Jahrhundert begann, als die Region die meisten Weinberge Kataloniens enthielt. Die Weingüter werden größtenteils von Familien geführt, und alle haben ihre eigenen Weinberge, die eine Tradition und ein persönliches Maß an Pflege in die Reben bringen, was zu einer hervorragenden Qualität der Weine führt. Derzeit gibt es 14 Weingüter mit der DO Pla de Bage.

Les Acacies verwendet einen Mikro-Vinifikationsprozess, der eine Produktion in kleinen Chargen ermöglicht, sodass das Weingut den besten Ausdruck jeder Sorte und ihres Terroirs erzielen kann. Handlese mit kleinen Behältern; 20 Prozent ganze Trauben mit Stängeln für erdige und würzige Aromen verschnitten. Die Reifung in Stahltanks sowie Zementtanks, Ovoids und Amphoren runden die Tannine ab und verstärken florale Noten.

Für das Auge rote Pflaume mit violetten Anklängen, während die Nase intensive rote frische Früchte und Blumen findet. Am Gaumen erfreuen sich eingebundene Tannine mit dezenter Süße. Passt zu würziger Wurst oder Lammkoteletts oder Burgern.

3. 2019 Anna Espelt Pla de Tudela. Bio-Rebsorte. 100 Prozent Picapolla (Clairette).

Anna Espelt begann 2005 mit der Arbeit auf dem Weingut ihrer Familie, den Espelt Winzern in der DO Emporda. Sie studierte die Wiederherstellung von Lebensräumen und den ökologischen Landbau mit dem Ziel, ihre Werte in den 200 Hektar großen Familienbetrieb einzubringen. Mit ihrem Pla de Tudela zollt sie der jahrtausendealten Interaktion zwischen ihren Vorfahren und dem von ihnen bewohnten Land Tribut. Die Sorte ist bekannt für ihre Fähigkeit, selbst in den wärmsten Klimazonen Säure zu bewahren. Picpoul bedeutet „sticht in die Lippe“ und bezieht sich auf den natürlich hohen Säuregehalt der Traube. Der Weinberg konzentriert sich auf den Anbau einheimischer Sorten aus dem Mittelmeerraum und dem Emporda: Grenace Carinyena (Carignan), Monastree (Mourvedre), Syrah, Macabeo (Viura) und Moscatel (Muscat).

Anna Espelt wird von Hand geerntet, anschließend 24 Stunden gekühlt, dann teilweise entrappt und mit sanftem Pressen mazeriert. Für die Gärung im Tank wird natürliche Hefe verwendet und 6 Monate in Betoneiern gereift. Bio-zertifiziert (CCPAE), das Terroir besteht aus Schiefer, der mit Granit ausgebessert ist. Saulo ist ein sandiger Boden, der aus der Zersetzung von Granit und Schiefer entsteht und für reifere, gerbstoffreichere und kraftvollere Weine verantwortlich ist.

Für das Auge präsentiert sich der Wein in einem klaren und leuchtenden Gelb mit einem Hauch von Grün/Gold. Die Nase findet Zitrusfrüchte und nasse Felsen, während der Gaumen die knackige Salzigkeit genießt, die von der Mineralität von Cap de Creus erwartet wird. Passt zu Austern, Krabben, Muscheln, Miesmuscheln und Sushi, gegrilltem Hähnchen und Pad Thai.

4. 2019 Clos Pachem Licos. 100 Prozent weißer organischer weißer Grenache aus Gandesa, DO Terra Alta. Lehm-Kalk-Boden.

Clos Pachem befindet sich im Zentrum von Gratallops (DOQ Priorat). Der Weinberg wird biologisch nach einem biodynamischen Protokoll bewirtschaftet. Der Keller wurde unter Verwendung nachhaltiger Architektur entwickelt und von Harquitectes (harquitectes.com, Barcelona) entworfen. Der zentrale Bereich mit dem großen Gewölbe (für die Gärung) wurde aus natürlichen, elementaren und langlebigen Materialien gebaut und verfügt über dicke Wände und Luftkammern, um das Gebäude 100 auf natürliche Weise gekühlt zu halten und vollständige hydrothermale Stabilität zu gewährleisten.

Die Trauben werden zweimal geerntet: August und September. Von Hand in 12-kg-Kisten geerntet, wobei die erste Auswahl der Trauben auf dem Feld erfolgt, gefolgt von einer zweiten Auswahl im Weinkeller. Trauben verschiedener Güter werden separat bei kontrollierter Temperatur in Edelstahltanks vinifiziert. Die alkoholische Gärung erfolgt bei kontrollierter Temperatur. Ohne malolaktische Gärung werden die Fässer gemischt und 8 Monate in Edelstahltanks gereift, um die Säure und Frische zu bewahren.

Für das Auge – grün mit goldenen Reflexen. Die Nase findet Duft von Früchten (Äpfel und Birnen), Limetten und Zitronen und schafft ein klares und sauberes Gaumenerlebnis, das mit Noten von aromatischen Kräutern und Honig vermischt wird. Der Wein ist ausgewogen mit guter Säure. Steht stark – alleine oder in Kombination mit Fisch und Meeresfrüchten, Gemüse und Weichkäse.

Beim Event

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.

Dies ist eine Serie, die sich auf die Weine Spaniens konzentriert:

Lesen Sie hier Teil 1:  Spanien steigert sein Weinspiel: Viel mehr als Sangria

© Dr. Elinor Garely. Dieser Copyright-Artikel, einschließlich Fotos, darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors nicht reproduziert werden.

#Wein

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News