Kanadier warnten davor, jetzt in die Ukraine zu reisen

Kanadier warnten davor, jetzt in die Ukraine zu reisen
Kanadier warnten davor, jetzt in die Ukraine zu reisen

Die kanadische Regierung hat das Risikoniveau für Reisen auf erhöht Ukraine über das Wochenende und nannte als Grund für das Update „die anhaltende russische Aggression und den militärischen Aufbau im und um das Land“.

Kanadische Staatsbürger wurden in einem neuen Reisehinweis wegen „russischer Aggression“ in der Region vor unnötigen Reisen in die Ukraine gewarnt.

Die kanadische Reisewarnung kommt nicht lange, nachdem die amerikanische Regierung die US-Bürger aufgefordert hat, „das Reisen zu überdenken [to Ukraine] aufgrund erhöhter Drohungen aus Russland“ in seinem eigenen Reisehinweis vom Dezember unter Berufung auf Berichte, wonach Moskau „erhebliche Militäraktionen gegen die Ukraine plane“.

Mehrere westliche Beamte und Medien haben in den letzten Monaten vor einer möglichen Invasion von gewarnt Ukraine von Russland, das über 100,000 Soldaten in der Nähe der ukrainischen Grenze angehäuft hat.

Der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan, sagte diese Woche, dass Russland „die Grundlagen“ für eine Invasion legt.

In einer Erklärung vom Sonntag kündigte die kanadische Außenministerin Melanie Joly an, dass sie diese Woche die Ukraine besuchen werde, um Möglichkeiten zur Abschreckung potenzieller „aggressiver Aktionen“ Russlands zu erörtern.

Der Kreml, der eine unabhängige, pro-westliche Ukraine als Gräuel für seine neoimperialen Ambitionen ansieht, hat bestritten, dass er eine Invasion plant, und darauf bestanden, dass die Bewegung seiner Truppen in der Nähe der ukrainischen Grenze eine „souveräne Angelegenheit“ sei.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärte jedoch in einem Interview am Sonntag, Moskau „behalte sich das Recht vor“, auf die Zukunft „zu reagieren“. NATO Bereitstellungen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News