Der Tourismusminister von Jamaika wird an der großen Tourismusmesse FITUR teilnehmen

Hon. Edmund Bartlett, Tourismusminister von Jamaika – Bild mit freundlicher Genehmigung des Tourismusministeriums von Jamaika

„Jamaika freut sich, zu einem der am sehnlichsten erwarteten Jahrestreffen unserer Branche zurückzukehren. Es gibt mehrere Investitionsmöglichkeiten für Jamaika, von denen ich glaube, dass sie einen erheblichen Einfluss darauf haben werden, wie wir uns weiterhin von den Auswirkungen dieser Pandemie erholen “, sagte Bartlett.

Während seines Besuchs in Madrid wird der Minister mit potenziellen Investoren und wichtigen Interessenvertretern der Branche zusammentreffen. Dazu gehört Robert Cabrera, der Besitzer der Princess , in Bezug auf eine Entwicklung mit 2000 Zimmern, die derzeit in Hannover durchgeführt wird; Diego Fuentes, Vorsitzender und CEO der Tourism Optimizer Platform; Vertreter von RIU Hotels & Resorts bezüglich eines 700-Zimmer-Angebots in Trelawny sowie andere Investoren, um große Projekte in der Pipeline zu besprechen.

Am Montag, den 17. Januar, wird er an einer von Grupo Piñero veranstalteten Pressekonferenz teilnehmen, um eine strategische Allianz zwischen dem spanischen Tourismusunternehmen Bid Invest und der Banco Popular Dominicano für die Entwicklung und das Wachstum des Tourismus in der Dominikanischen Republik bekannt zu geben Jamaika. Das zur Grupo Piñero gehörende Bahia Principe, Jamaikas größtes Resort, erwägt ein großes Expansionsprojekt.

Minister Bartlett wird auch mit Zurab Pololikashvili, dem Generalsekretär der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO), und Massimo Garavaglia, dem italienischen Tourismusminister, zusammentreffen.

Die Madrider Tourismusmesse ist das weltweit größte Treffen von Tourismusfachleuten und die führende Messe für die aufnehmenden und abgebenden Märkte Lateinamerikas.

Mit über 250,000 Teilnehmern aus der ganzen Welt ist es auch Spaniens größte Tourismusveranstaltung in Bezug auf Innovation und Förderung neuer Tourismussegmente, technologische Führung im Tourismusmanagement und Wissenstransferinstrumente.

Diese jährliche Veranstaltung hat nach Angaben ihrer Organisatoren eine wirtschaftliche Auswirkung von 330 Millionen Euro und wirkt sich direkt auf die Erholung des Tourismus und die Wiederbelebung tourismusbezogener Sektoren in Madrid aus.

Während seines Aufenthalts in Madrid wird der Minister auch mehrere Medienauftritte haben und sich mit spanischen Reiseveranstaltern treffen. Er hat die Insel am Samstag, den 15. Januar verlassen und wird am Samstag, den 23. Januar zurückkehren.

#Jamaika

#jamaikatourismus

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News