Kambodscha beginnt das neue Jahr mit der Verpflichtung zur CO2050-Neutralität bis XNUMX

Damit wurde das Versprechen von Premierminister Hun Sen erfüllt, bis Ende 2021 einen solchen Plan vorzulegen, und es folgte der Zusage seiner Regierung auf der COP26 in Glasgow im vergangenen November, die Treibhausgasemissionen Kambodschas um mehr als 40 Prozent des Mittelwerts zu reduzieren bis 2030.

„Die Umsetzung der CO3-Neutralitätsstrategie in Kambodscha wird voraussichtlich das BIP unseres Landes um fast 449,000 Prozent steigern und bis 2050 etwa XNUMX Arbeitsplätze schaffen“, sagt Say Samal, Umweltminister von Kambodscha. „Reformen des Forstsektors, die Dekarbonisierung von Verkehrssystemen und die Förderung kohlenstoffarmer landwirtschaftlicher und Güterproduktionsprozesse werden den Weg zu einer grüneren Wirtschaft und nachhaltigerem Wohlstand für alle weisen.“

Minister Samal lobt die Bemühungen seiner Regierung, des Umweltministeriums und des kambodschanischen Nationalrates für nachhaltige Entwicklung, die sich verpflichtet haben, über das Schreiben von Stiften hinauszugehen. „In guten wie in schlechten Zeiten hat Premierminister Hun Sen bewiesen, dass er zu seinem Wort steht, und ich bin stolz darauf, seinem Beispiel zu folgen“, sagt Say Samal. „Kambodscha hat die feierliche Verpflichtung, gemeinsam mit weiter entwickelten Nationen seinen Teil dazu beizutragen, bis 2050 Netto-Null-Kohlendioxidemissionen zu erreichen.“

Kambodschas „Langfristige Strategie für CO4-Neutralität (LTSXNUMXCN)“ ist als synergistischer Ansatz konzipiert, der darauf abzielt, Wirtschaftswachstum und soziale Gerechtigkeit mit Treibhausgasminderungen und Klimaresilienz in Einklang zu bringen. Das Cambodia Climate Change Alliance-Programm (finanziert von der Europäischen Union, Schweden und dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen), dem Vereinigten Königreich, der Weltbank, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, dem Global Green Growth Institute und der Agence Française de Développement haben ihre umfangreiche Expertise in die Ausarbeitung dieser Strategie eingebracht. Wir sind sehr dankbar für ihren Beitrag und begrüßen ihre Unterstützung in den kommenden Jahren.

Kambodscha verfügt über eine 400-Megawatt-Basis in der Entwicklung der Solarenergie. Das Land wendet sich von der Kohleverstromung ab und der Ausbau der Wasserkraft am Mekong wurde ausgeschlossen. „Wir sehen „REDD“, wenn es um unsere Forstressourcen geht“, sagt Say Samal. „REDD, wie in „Reduzierung der Emissionen aus Entwaldung und Waldschädigung in Entwicklungsländern“ – ein von den Vereinten Nationen gefördertes Programm. Kambodscha hat sich verpflichtet, die Entwaldung bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren und bis 2040 in seinem Forstsektor null Emissionen zu erreichen.“

Wir haben gesehen, wie die Weltgemeinschaft zusammengekommen ist, um sich einer biologischen Bedrohung zu stellen, die sich die meisten von uns vor kaum zwei Jahren nicht vorstellen konnten. Dennoch waren wir gewarnt worden. Lassen Sie uns die Warnungen vor der globalen Erwärmung beherzigen. Lassen Sie uns mit der gleichen Entschlossenheit daran arbeiten, die internationalen Mittel für Klimaschutzinitiativen zu erhöhen. Kambodscha steht bereit.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News