12 Millionen Arbeitsplätze gehen in Europa bis 2040 durch Automatisierung verloren

Während die Pandemie europäische Unternehmen weiterhin unter Druck setzt, stärker und schneller in die Automatisierung zu investieren, ist dies nicht der einzige Faktor, der zum prognostizierten Arbeitsplatzverlust beiträgt. Laut Forresters Future of Jobs Forecast, 2020 to 2040 (Europe-5), sind Arbeitnehmer mit geringer Verhandlungsmacht am stärksten von Vertreibung bedroht, insbesondere in Ländern, in denen viele Gelegenheitsarbeitsverträgen unterliegen, einschließlich Null-Stunden-Verträgen in Großbritannien, die keine garantierte Arbeitszeit erfordern, oder Teilzeitjobs mit niedrigem Lohn, wie z. B. „Minijobs“ in Deutschland.

Der Verlust von Arbeitsplätzen durch die Automatisierung wird sich in der Folge in größerem Umfang auf die europäischen Arbeitnehmer in den Bereichen Großhandel, Einzelhandel, Transport, Beherbergung, Gastronomie sowie Freizeit und Gastgewerbe auswirken. Grüne Energie und Automatisierung werden jedoch bis 9 5 Millionen neue Arbeitsplätze in Europa-2040 schaffen, insbesondere in sauberer Energie, sauberen Gebäuden und intelligenten Städten.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehören:

• Europas alternde Bevölkerung ist eine demografische Zeitbombe. Bis 2050 wird es in Europa-5 30 Millionen weniger Menschen im erwerbsfähigen Alter geben als 2020. Europäische Unternehmen müssen sich der Automatisierung zuwenden, um die Lücken einer alternden Belegschaft zu schließen. 

• Die Steigerung der Produktivität und die Verbesserung der Fernarbeit haben höchste Priorität. Länder wie Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien – in denen Industrie, Bauwesen und Landwirtschaft einen größeren Anteil ihrer Volkswirtschaften ausmachen – investieren mehr in die industrielle Automatisierung, um die Produktivität zu steigern. 

• Die strenge Definition eines Arbeitsplatzes beginnt zu bröckeln. Anstatt die Automatisierung als Ersatz für einen Job zu betrachten, beginnen europäische Organisationen damit, sowohl menschliche als auch maschinelle Fähigkeiten bei der Ausführung verschiedener Aufgaben zu bewerten, einschließlich der Verwaltung und Aktualisierung von HR-Systemen oder der Gestaltung von Schulungsprogrammen. Während Arbeitsplätze verloren gehen, werden auch Arbeitsplätze geschaffen und umgewandelt, wenn neue Fähigkeiten wünschenswert werden. 

• Berufe mit mittlerem Qualifikationsniveau, die aus einfachen Routineaufgaben bestehen, sind durch die Automatisierung am stärksten gefährdet. Routinejobs machen 38 % der Erwerbstätigen in Deutschland, 34 % der Erwerbstätigen in Frankreich und 31 % der Erwerbstätigen in Großbritannien aus; 49 Millionen Arbeitsplätze in Europa-5 sind durch die Automatisierung gefährdet. Infolgedessen werden europäische Organisationen in kohlenstoffarme Arbeitsplätze investieren und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter ausbauen. Soft Skills wie aktives Lernen, Belastbarkeit, Stresstoleranz und Flexibilität – etwas, wofür Roboter nicht bekannt sind – werden die Automatisierungsaufgaben der Mitarbeiter ergänzen und wünschenswerter werden.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News