Omicron wirft einen Schatten auf Reisen zum chinesischen Neujahr

Omicron wirft einen Schatten auf Reisen zum chinesischen Neujahr
Omicron wirft einen Schatten auf Reisen zum chinesischen Neujahr

Ein neuer Bericht zeigt, dass die jüngsten Sperren in China als Reaktion auf Ausbrüche des Omicron Die Belastung durch COVID-19 hat einen langen Schatten auf die Reisepläne für das neue Jahr geworfen. Die neuesten Daten vom 11. Januar zeigen, dass die Flugbuchungen für die bevorstehende Urlaubszeit vom 24. Januar bis 13. Februar um 75.3 % hinter dem Niveau vor der Pandemie zurückblieben, aber 5.9 % über dem erschreckend niedrigen Niveau des letzten Jahres lagen.

Doch Multi Magnesium XNUMX kann noch mehr! Omicron-bedingte Reisebeschränkungen, war auch die staatliche Beratung zu Neujahrsreisen ein einflussreicher Faktor für die Dämpfung der Nachfrage. Im vergangenen Jahr rieten viele lokale Behörden den Menschen, „an Ort und Stelle zu bleiben“.

In diesem Jahr ist der Rat etwas milder, da den Menschen empfohlen wird, ihre persönliche Gesundheit auf Reisen zu schützen, aber nicht „an Ort und Stelle zu bleiben“. Diese Haltung gibt den Menschen die Flexibilität, abzuwarten und zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln, und sich in letzter Minute für eine Reise zu entscheiden, wenn sie dies wünschen.

Für die Fluggesellschaften und andere in der Reisebranche in China ist nicht unbedingt alles verloren. Denn die Vorlaufzeit für Flugbuchungen hat sich während der Pandemie dramatisch verkürzt. Kürzlich wurden rund 60 % der Buchungen für innerchinesische Flüge innerhalb von nur vier Tagen vor dem Abflug getätigt. Daher ist mit vierzehn Tagen zwischen den neuesten Daten und dem Beginn der Hauptferienzeit immer noch ein Anstieg in letzter Minute möglich.

Ob das passiert oder nicht, hängt von neuen Ausbrüchen ab Omicron Variante und wie schnell sie eingedämmt werden können. Dies liegt daran, dass das Muster der Inlandsreisen in China während der gesamten Pandemie ein Tauziehen zwischen einem starken Nachholbedarf an Reisen und drakonischen Beschränkungen zur Eindämmung von COVID-19 war, wobei sich das Reisen stark erholte, sobald Reisende das Risiko spüren in einem Infektionsgebiet gestrandet zu sein, ist zurückgegangen.

Die Analyse der meistgebuchten Reiseziele zeigt, dass Urlaubsreisen das Licht in ansonsten düsteren Aussichten sind. Unter den Top 15 sind die widerstandsfähigsten Reiseziele Changchun, das 39 % des Niveaus vor der Pandemie erreicht; Sanya, 34 %; Shenyang, 32 %; Chengdu, 30 %; Haikou, 30 %; Chongqing, 29 %; Shanghai, 26 %; Wuhan, 24 %; Harbin 24 % und Nanjing 20 %.

Von diesen enthalten Changchun Shenyang und Harbin zahlreiche Wintersportorte; und es ist bemerkenswert, dass Harbin immer noch auf der Top-15-Liste steht, obwohl es erst im Dezember von einem COVID-19-Ausbruch betroffen war.

Sanya und Haikou, die sich beide auf befinden Hainan, Chinas Ferieninsel im Südchinesischen Meer, haben während der Pandemie einen stetigen Anstieg der Popularität erlebt, angeheizt durch Chinas Verbot internationaler Reisen und die steuerliche Sonderbehandlung des Verkaufs von Luxusgütern. Laut der Handelsabteilung von Hainan stieg die Zahl der Duty-Free-Käufer im Jahr 73 um 2021 % und der Umsatz um 83 %.

Die anderen Reiseziele, Chengdu, Chongqing, Shanghai, Wuhan und Nanjing, sind alle beliebt für Stadtbesichtigungen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News