Die tansanischen Nationalparks wurden zu Top-Reisezielen für Outdoor-Enthusiasten gekürt

Die tansanischen Nationalparks wurden zu Top-Reisezielen für Outdoor-Enthusiasten gekürt
Die tansanischen Nationalparks wurden zu Top-Reisezielen für Outdoor-Enthusiasten gekürt

Tansania SerengetiDie Nationalparks , Kilimanjaro und Tarangire wurden zu den besten Orten für Outdoor-Enthusiasten gewählt und heben das Profil des Landes als Premier Ziel.

Die drei Top-Nationalparks, die sich alle in Afrikas reichstem Tourismuskreislauf befinden, wurden dank der Meinungen von Reisenden über eine Trip Advisor-Plattform unter den 25 besten Nationalparks der Welt hervorgehoben.

"Serengeti wird das Top-Reiseziel für Outdoor-Enthusiasten in Afrika und das dritte weltweit für 2022“, schreibt der Trip Advisor.

Reisende haben auch die Tarangire- und Kilimanjaro-Nationalparks des Landes zu den besten Reisezielen der Welt gewählt. 

Der Travellers' Choice Award, der jedes Jahr durch das Trip Advisor-Programm verliehen wird.

Der neu ernannte Naturschutzbeauftragte der staatlichen Naturschutzbehörde – Tansania National Parks (TANAPA), Herr William Mwakilema, nahm die Nachricht mit Dankbarkeit entgegen und sagte, dies sei ein Vertrauensbeweis der weltweiten Verbraucher für Tansanias Reiseziel.

„Wir haben zusätzliche Zeit gearbeitet, um diese Nationalparks zu erhalten, und wir sind sehr glücklich, dass die Welt endlich unsere gewissenhaften Bemühungen anerkennt“, erklärte Mwakilema.

Ebenfalls überwältigt von den Neuigkeiten ist die stellvertretende TANAPA-Kommissarin für Naturschutz, Frau Beatrice Kessy, verantwortlich für das Geschäftsportfolio, die sagte, dass die Verbraucher weltweit die natürliche Schönheit Tansanias unparteiisch erkannt hätten.

Outdoor-Besucher zu Serengeti sollte man sich darauf einstellen, über die Weite des Nationalparks, wo die Landmasse endlos weiterläuft, erstaunt zu sein. Während sie im Park sind, können sie Zeuge der berühmten jährlichen Serengeti-Migration werden, der größten und längsten Überlandwanderung der Erde.

Die weiten Ebenen der Serengeti umfassen 1.5 Millionen Hektar Savanne, beherbergen die größte verbleibende unveränderte Migration von zwei Millionen Gnus sowie Hunderttausende von Gazellen und Zebras, die sich auf einer 1,000 Kilometer langen jährlichen Rundwanderung durch die beiden angrenzenden Länder der Serengeti begeben Tansania und Kenia, während ihre Raubtiere ihnen folgen.

Der Kilimandscharo-Nationalpark liegt über 8,850 Fuß und schützt wiederum Afrikas höchsten Gipfel und den höchsten freistehenden Berg der Welt, der sich auf fast 20,000 Fuß erhebt. 

Beim Aufstieg verwandeln sich die Ausläufer des Berges in üppige Wälder, die Elefanten, Leoparden und Büffeln als Heimat dienen. 

Weiter oben sind Moorlandschaften mit riesiger Heide bedeckt, dann alpines Wüstenland. Noch höher kommen Eis und Schnee, die den Kilimandscharo berühmt machen. Eine Wanderung zum Gipfel, dem Uhuru Peak, dauert sechs bis sieben Tage.

Frau Kessy sagt, dass der Gipfel des Kilimandscharo, ein führendes Touristenziel auf etwa 5,895 Metern über dem Meeresspiegel, jährlich etwa 50,000 Kletterer aus der ganzen Welt anzieht. 

Benannt nach dem Fluss, der durch seine atemberaubende Landschaft fließt, bietet der Tarangire-Nationalpark Besuchern ein einzigartiges Erlebnis von Tansania. 

Der Park beherbergt die größte Elefantenpopulation des Landes. Während der Trockenzeit können Sie Herden von bis zu 300 Tieren beim Graben im Tarangire-Flussbett beobachten. Es bietet auch andere einheimische Wildtiere, von Impalas über Nashörner bis hin zu Hartebeest-Büffeln. 

Obwohl Safaris eine beliebte Attraktion in der Gegend sind, erfreuen Naturliebhaber die einheimische Vegetation wie Baobabs oder Lebensbäume, wie sie im Volksmund genannt werden, und das komplexe Netzwerk von Sümpfen des Parks.

Mit fast 1.5 Millionen Touristen, die das Land jährlich besuchen, wächst Tansanias Wildtiertourismus weiter und bringt den Staatskassen 2.5 Milliarden US-Dollar ein, was etwa 17.6 Prozent des BIP entspricht, und zementiert die Position der Branche als führender Devisenverdiener.

Darüber hinaus bietet der Tourismus den Tansaniern direkt 600,000 Arbeitsplätze, ganz zu schweigen von über einer Million anderen, die ihr Einkommen ebenfalls aus der Wertschöpfungskette der Branche beziehen.

Obwohl die Branche nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie im März 2020 schwer getroffen wurde, haben nationale und regionale Konjunkturpläne offenbar begonnen, sich auszuzahlen.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News