Französische Champagnerhäuser feiern ein Rekordjahr für Sekt

Französische Champagnerhäuser feiern ein Rekordjahr für Sekt
Französische Champagnerhäuser feiern ein Rekordjahr für Sekt

Der Handelsverband der französischen Champagnerproduzenten hat diese Woche einen Rekord für sprudelnde Verkäufe und Exporte im Jahr 2021 geröstet.

Le Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne, die über 16,000 französische Winzer und 320 Champagnerhäuser vertritt, gab dies bekannt Frankreich exportierte 180 einen historischen Höchststand von 2021 Millionen Flaschen Champagner, was einer Steigerung von 38 % gegenüber 2020 entspricht.

Die Gesamtlieferungen stiegen trotz der anhaltenden Auswirkungen der COVID-32-Pandemie-Sperren, die zur Schließung vieler Bars und Restaurants führten, um 322 % auf 19 Millionen Flaschen.

Insgesamt erreichte der weltweite Umsatz einen Rekordwert von rund 6.2 Milliarden US-Dollar.

„Diese Erholung ist eine willkommene Überraschung für die Menschen in der Champagne nach einem unruhigen Jahr 2020 (mit einem Rückgang der Zahlen um 18 %), das von der Schließung der wichtigsten Verbrauchsstellen und dem Mangel an Feierlichkeiten auf der ganzen Welt geprägt war“, sagte Maxime Toubart, Co- Präsident von Le Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne.

Der Verband berichtete, dass sich die Nachfrage im April 2021 allmählich zu beschleunigen begann, und erklärte die Änderung damit, dass „die Verbraucher sich entschieden haben, sich zu Hause zu unterhalten und die allgemein düstere Stimmung mit neuen Momenten der Geselligkeit und des Teilens auszugleichen“.

„Champagne“ ist ein exklusiver Markenname, der für Weine verwendet wird, die in produziert werden Frankreich's Champagne, nordöstlich von Paris. Die Champagner-Winzer hatten 2021 ein schwieriges Jahr, als das Gebiet im Frühjahr von schweren Frösten heimgesucht wurde, die 30 % der Ernte beschädigten, während Mehltau zu einem Verlust von bis zu 30 % mehr führte.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News