Kreuzfahrtschiff weigert sich, in die USA zurückzukehren, sucht Zuflucht auf den Bahamas

Kreuzfahrtschiff weigert sich, in die USA zurückzukehren, sucht Zuflucht auf den Bahamas
Kristallsinfonie

Kristallkreuzfahrten“ Das Kreuzfahrtschiff „Crystal Symphony“ änderte am Samstag abrupt seinen Kurs und steuerte auf die Bahamisch Insel Bimini, anstatt nach Miami, Florida, zu segeln, nachdem ein US-Richter ihre Beschlagnahme wegen unbezahlter Treibstoffrechnungen in Höhe von 4.6 Millionen US-Dollar angeordnet hatte.

Das Urteil des US-Richters kam, nachdem Peninsula Petroleum Far East bei einem Gericht in Miami Klage eingereicht hatte, um Klage gegen das Schiff als Entschädigung für unbezahlte Schulden zu erheben.

Die Klage behauptet das Kristallkreuzfahrten und Star Cruises, die Crystal Symphony gechartert und verwaltet haben, verstoßen gegen den Vertrag mit Peninsula Petroleum Far East 4.6 Millionen US-Dollar an unbezahlten Tankrechnungen.

Die Muttergesellschaft von Crystal Symphony, Kristallkreuzfahrten, gab Anfang letzter Woche bekannt, dass es den Betrieb eingestellt habe und in die Liquidation eintritt.

„Die Einstellung des Betriebs wird dem Managementteam von Crystal Gelegenheit geben, den aktuellen Stand von zu bewerten und prüfen Sie verschiedene Optionen für die Zukunft“, sagte Crystal Cruises in einer Erklärung vor Beginn des Liquidationsprozesses.

Für siebenhundert Passagiere von Crystal Symphony endete ihre 14-tägige Karibikreise am Wochenende unerwartet und abrupt, als ihr Kreuzfahrtschiff sich weigerte, in die USA zurückzukehren und in den USA Zuflucht suchte Bahamas stattdessen.

Passagiere von Crystal Symphony wurden Berichten zufolge nach der außerplanmäßigen Umleitung mit der Fähre nach Fort Lauderdale oder zu lokalen Flughäfen gebracht.

Crystal Cruises hat derzeit zwei weitere Schiffe auf Reisen, von denen eines seine Reise am 30. Januar in Aruba und ein weiteres am 4. Februar in Argentinien beenden soll.

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News